Sicher im Umgang mit brennbaren Gasen

05.09.2022
Das Schrägsitzventil GEMÜ 550, des Ingelfinger Ventilspezialisten GEMÜ, ist ab sofort mit Gaszulassung nach DVGW erhältlich.
Sicher im Umgang mit brennbaren Gasen

Das Schrägsitzventil GEMÜ 550, des Ingelfinger Ventilspezialisten GEMÜ, ist ab sofort mit Gaszulassung nach DVGW erhältlich. (Bildquelle: GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG)

Für das Schrägsitzventil GEMÜ 550 wurde die DVGW Zertifizierung nach DIN EN 161:2013-04 und DIN EN 16678:2016-02 durchgeführt. Damit kann das Schrägsitzventil als Absperrarmatur für Brenngase der 2. und 3. Gasfamilie in Gasbrennern und Gasgeräten eingesetzt werden. Typische Gase dieser Familien sind Erd-, Erdöl- und Naturgase, die hauptsächlich aus Methan bestehen, propan- und butanhaltige Flüssiggase aber auch Wasserstoff.

Geeignet für den Einsatz mit brennbaren Gasen sind die Ausführungen des Schrägsitzventils GEMÜ 550 mit der Durchflussrichtung „mit dem Teller“. Hierbei wird die Dichtkraft durch den Eingangsdruck nicht verringert. Der maximale Betriebsdruck beträgt 10 bar.

Weitere Artikel zum Thema

DVGW fordert Entschlusskraft für eine echte Energie- und Wasserwende

21.02.2024 -

Die Energieversorgung in Deutschland lässt sich in Zukunft nur sicherstellen, wenn Wasserstoff die fossilen Energieträger Kohle, Erdgas und Erdöl ersetzt. Diesen Transformationsprozess klimaneutral zu gestalten, führt die Bundesregierung im Koalitionsvertrag als eines ihrer wesentlichen Ziele auf. In seiner Jahresauftakt-Pressekonferenz hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) zur Mitte der Legislaturperiode eine Halbzeitbilanz über die Arbeit der Ampelkoalition beim Wasserstoffhochlauf gezogen.

Mehr lesen