Motormanagement-System von Siemens kommuniziert per Modbus

08.04.2015

Das Motormanagement-System Simocode pro V Modbus RTU ist nun mit Modbus-Kommunikation erhältlich. Der Einsatz findet hauptsächlich in Modbus-geprägten Automatisierungs- und Leitsystemlösungen der Prozessindustrie, insbesondere Öl- und Gasindustrie statt. Das System enthält einen elektronischen Motorvollschutz mit Betriebs-, Service- und Diagnosedaten, autark vom Automatisierungssystem.

Motormanagement-System von Siemens kommuniziert per Modbus

Siemens erweitert sein Motormanagement-System Simocode pro um die Modbus-Kommunikation. Anwender und Schaltanlagenbauer können das Motormanagement-System von Siemens nun in Modbus-geprägte Automatisierungs- und Leitsystemlösungen in Prozessindustrien wie Chemie, Öl und Gas, Wasser und Zement sowie im Bergbau integrieren. Das neue Grundgerät Simocode pro V Modbus RTU ist mit bewährten Komponenten des Simocode pro V-Systems kompatibel. So können vorhandene Erfassung- und Erweiterungsmodule, Bedienbausteine und das Sicherheitsmodul DM-F Local auch unter Modbus eingesetzt werden. Zusätzlich zur Modbus-Anbindung unterstützt das Motormanagement-System von Siemens die relevanten Industrie-Kommunikationsprotokolle Profibus, Profinet sowie OPC/UA und lässt sich somit flexibel in jedem Umfeld verwenden. Simocode pro wird über die lokale Schnittstelle komfortabel mit der Software Simocode ES V13 parametriert. Die Software besitzt einen integrierten Grafikeditor für eine übersichtliche und schnelle Projektierung. Vielfältige Diagnose-Informationen ermöglichen eine einfache Wartung sowie schnelle Reaktion im Fehlerfall.

Das Motormanagement-System Simocode pro von Siemens für den elektronischen Motorvollschutz vereint in einem kompakten Gerät alle relevanten Schutz-, Überwachungs-, Sicherheits-, und Steuerfunktionen für jeden Motorabzweig. Der Zugriff auf alle Prozess-, Mess- und Statistikdaten, Warnungen und Fehler erhöht die Datentransparenz, womit Anwender in der Prozessindustrie die Prozessqualität steigern können.

Bild: Siemens erweitert sein Motormanagement-System Simocode pro um die Modbus-Kommunikation. Anwender und Schaltanlagenbauer können das Motormanagement-System von Siemens nun in Modbus-geprägte Automatisierungs- und Leitsystemlösungen in Prozessindustrien wie Chemie, Öl und Gas, Wasser und Zement sowie im Bergbau integrieren (Foto: Siemens)

Weitere Artikel zum Thema

Fittings fit und sauber für die Lebensmittelproduktion

01.08.2022 -

Eine saubere Produktion von Lebensmitteln stellt hohe Anforderungen an die dort verwendeten Komponenten. Besonders für den Export in die USA müssen Hersteller die Regularien der U.S. Food and Drug Administration (FDA) einhalten, um ihre Produkte auf dem dortigen Markt vertreiben zu dürfen. Das gilt auch für Kleinstteile wie Klemm- und Steckverbindungen. Ein umfangreiches und FDA-konformes Portfolio an verschiedensten Fittings aus Metall bzw. rostfreiem Stahl bietet SMC mit seinen Serien KFG2H-C, KQG2-F, KQB2-F, KFG2-F – erstgenannte sogar im Clean Design, die eine besonders schnelle Reinigung ermöglicht.

Mehr lesen

Neue elektrische Antriebe der Serie LESYH von SMC

25.05.2022 -

Ob zur Ausrichtung, Beförderung oder für Pick-and-Place-Anwendungen und vertikale Transportanwendungen: Elektrische Antriebe kommen branchenweit zur Bewegung von Werkstücken zum Einsatz. Um die erforderliche Prozesssicherheit zu gewährleisten, sind in einigen Fällen eine sehr exakte Positionierwiederholgenauigkeit sowie ein sehr geringes Umkehrspiel notwendig.

Mehr lesen

Energieeffizienz bis IE5+

05.04.2022 -

Die neue IE5+ Motorengeneration von NORD DRIVESYSTEMS garantiert dank IE5+ Technologie höchste Effizienz sowie Betriebssicherheit. Sie verbindet die Vorteile des Baukastensystems mit den Möglichkeiten der Variantenreduzierung und trägt maßgeblich zur Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (TCO) bei.

Mehr lesen