Indische Bioraffinerie wandelt Bambus mit Technologie von Sulzer in Bio-Ethanol um

20.12.2021
Mit seinem Know-how im Bereich Pumpenherstellung und Raffination hilft Sulzer Indien bei der Verwirklichung des nationalen Ziels, Energieautarkie zu erreichen und den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren.
Indische Bioraffinerie wandelt Bambus mit Technologie von Sulzer in Bio-Ethanol um

Zukunftsweisende indische Bioraffinerie wandelt Bambus mit Technologie von Sulzer in Bio-Ethanol um. (Bildquelle: Sulzer Ltd.)

Die erste Bioraffinerie des Landes, das wegweisende Joint Venture "Assam Bio Refinery Pvt Ltd.", wird auf der Technologie von Chempolis basieren und als einzige Raffinerie der Welt Bioethanol aus Bambus herstellen – ein Rohstoff, der im Nordosten Indiens reichlich zur Verfügung steht. Zur Unterstützung dieses Pionierprojekts liefert Sulzer eine Reihe von massgefertigten Pumpen und die Kerntechnologie wie Kolonneneinbauten für die Raffination.

Wie die meisten Länder will auch Indien die Nachhaltigkeit seiner Industriesektoren verbessern und unternimmt konkrete Schritte, indem es nachwachsende Rohstoffe wie Bambus zur Herstellung von Biokraftstoffen und anderen Chemikalien nutzt. Um einen erfolgreichen und zuverlässigen Prozess sicherzustellen, wurde ein Joint Venture zwischen der staatlichen Ölraffinerie Numaligarh Refinery Ltd. und den beiden finnischen Unternehmen Fortum und Chempolis gegründet.

Zur Gewährleistung der langfristigen Zuverlässigkeit und Effizienz der Raffinationsprozesse wird Sulzer seine beispiellose Erfahrung in der Pumpenentwicklung und -herstellung als auch die Trenntechnologie in die Anlage einbringen. Das Unternehmen verfügt über ausgewiesenes Know-how in der chemischen Industrie und liefert weltweit seit Jahrzehnten Prozesspumpen für ähnliche Anwendungen.

Nach der Fertigstellung wird die Bioraffinerie 300’000 Tonnen Bambus im Jahr verarbeiten. Der Bambus wie auch andere Rohstoffe werden von lokalen Lieferanten bezogen, sodass die Raffinerie – zusätzlich zu den ökologischen Vorteilen der produzierten Kraftstoffe und Chemikalien – auch die lokale Wirtschaft stärkt.

Unter Verwendung der geschützten Technologie von Chempolis zeigt das Joint Venture auf, wie Indien seine eigenen natürlichen und nachhaltigen Ressourcen nutzen kann, um seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und auf Energieautarkie hinzuarbeiten. Die Bioraffinerie ist auf die Produktion von jährlich 60 Millionen Litern Bioethanol, beispielsweise für den Antrieb von Fahrzeugen, 19’000 Tonnen Furfural und 11’000 Tonnen Essigsäure ausgelegt.

Frédéric Lalanne, Leiter der Division Flow Equipment von Sulzer und ab dem 18. Februar 2022 CEO der Sulzer-Gruppe, erklärt: "Die zunehmende Nutzung von erneuerbaren Energiequellen ist umso wichtiger, als der weltweite Energiebedarf weiter steigt. Sulzer stellt seine technische Expertise und Prozesskompetenz engagiert in den Dienst von Kunden, die unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen mit innovativen Prozessen verringern und so zur Nachhaltigkeit beitragen."

Quelle: Sulzer Ltd.

Weitere Artikel zum Thema

Tilman Wilhelm wird DVGW-Kommunikationschef

11.01.2022 -

Tilman Wilhelm (46) wird neuer Leiter Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW). Wilhelm kommt von der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH), einer Programmgesellschaft, die Förderprogramme und Netzwerkaktivitäten für Bundesministerien im Bereich nachhaltiger Mobilität koordiniert.

Mehr lesen

ANDRITZ liefert elektro- und hydromechanische Ausrüstung nach Malaysia

20.12.2021 -

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat – als Teil eines Konsortiums – einen Vertrag mit TNBPG Hydro Nenggiri Sdn. Bhd. (einem 100%-igen Tochterunternehmen von TNB Power Generation Sdn Bhd.) zur Lieferung der kompletten elektro- und hydromechanischen Ausrüstung für das neue Wasserkraftwerk Nenggiri in Kelantan, dem nordöstlichen Bundesstaat der Malaiischen Halbinsel, unterzeichnet.

Mehr lesen