Hochgeschwindigkeits-Magnetventil der Serie DXT1215 sorgt für schnelle Prozesse

31.03.2023
Druckluftanwendungen wie bei Beschichtungsprozessen mit flüssigen Stoffen, bei Abblas-Sortierverfahren oder bei Ausgabevorgängen mit hoher Geschwindigkeit stellen in Sachen Ansprechzeit besondere Anforderungen an Ventile.
Hochgeschwindigkeits-Magnetventil der Serie DXT1215 sorgt für schnelle Prozesse

Das pilotgesteuerte Hochgeschwindigkeits-Magnetventil der Serie DXT1215 realisiert dank Ansprechzeit von 2,5 ms (ON) bzw. 3 ms (OFF) kurze Zykluszeiten. Zudem verringert die kompakte Konstruktion den Platzbedarf, spart mittels Energiesparschaltkreis Strom und lässt sich durch die Schutzart IP67 auch in rauen Umgebungen einsetzen. (Bildquelle: SMC Deutschland GmbH)

Um hierbei den Turbo einzulegen, hat SMC das pilotgesteuerte Hochgeschwindigkeits-Magnetventil der Serie DXT1215 entwickelt. Neben einer Ansprechzeit von 2,5 ms (ON) bzw. 3 ms (OFF) überzeugt die Lösung mit einem hohen Durchfluss von bis zu 346 l/min (ANR) sowie der Schutzart IP67 – und spart nicht nur Platz aufgrund des kompakten Designs, sondern auch Energie durch die geringe Leistungsaufnahme von 1,5 W dank eines Energiesparschaltkreises.

Wenn Zykluszeiten sinken und Prozesse zügig sein sollen, setzen Unternehmen branchenweit auf Ventile mit kurzer Ansprechzeit. Zugleich steigen kontinuierlich die Anforderungen beim Platz- und Energiebedarf, um trotz hoher Leistung neue Einsparpotenziale zu erreichen. Mit dem pilotgesteuerten Hochgeschwindigkeits-Magnetventil der Serie DXT1215 erfüllt SMC diese hohen Ansprüche – und geht noch darüber hinaus. So verfügt das optional als 3/2- und 5/2-Wege erhältliche Ventil nicht nur über eine kurze Ansprechzeit von 2,5 ms (ON) bzw. 3 ms (OFF). Der Spezialist für pneumatische und elektrische Automatisierung ermöglicht durch die Lösung auch einen Durchfluss von bis zu 346 l/min (ANR) und setzt dabei auf ein kompaktes, energiesparendes und sicheres Design, das ein breites Anwendungsfeld abdeckt.

Highspeed und kraftvoll
Um etwa Abblas-Sortierverfahren oder Antriebsbewegungen schnell zu realisieren, überzeugt die Serie DXT1215 mit einer kurzen Ansprechzeit von 2,5 ms (ON) bzw. 3 ms (OFF). Das ermöglicht Hochgeschwindigkeitsverfahren mit hoher Betriebsfrequenz, wodurch Zykluszeiten sinken und die Produktivität steigt. Darüber hinaus verlängert die kurze Ansprechzeit auch die Betriebszeit von Antrieben. Denn die Antriebsgeschwindigkeit kann bei gleicher Gesamtzykluszeit niedriger ausfallen, wodurch sich die Betriebsdauer eines Antriebs insgesamt verbessert. Zugleich deckt das vorgesteuerte Magnetventil dank eines hohen Durchflusses einen breiten Anwendungsbereich ab: So können Anwender auf einen Durchfluss von bis zu 346 l/min (ANR) zurückgreifen – errechnet nach ISO 6358 und unter Standardbedingungen bei einem Eingangsdruck von 0,6 MPa (relativer Druck) und einem Druckabfall von 0,1 MPa.

Widerstandsfähiger Sparfuchs
Neben der hohen Leistung hat SMC bei der Entwicklung auch die immer wichtiger werdenden Anforderungen in Sachen Kompakt- und Sparsamkeit im Auge behalten. Mit Maßen von 91,5 x 16 x 34 mm (L/B/H) und einem Gewicht von lediglich 96 g ist das Ventil auch für engste Räumlichkeiten geeignet und ermöglicht damit platzsparende und leichte Konstruktionen. In der Ausführung mit Energiesparschaltkreis beläuft sich die Leistungsaufnahme auf nur 1,5 W (Einschaltstrom von 6 W, Haltestrom von 1,5 W) – ein entscheidender Vorteil, der für niedrige Energiekosten sowie eine geringe Wärmeentwicklung sorgt und sich zugleich positiv auf die Klimabilanz auswirkt.

Zudem verfügt die Serie DXT1215 über die Schutzart IP67 und verhindert damit das Eindringen von Staub und Flüssigkeiten. Das pilotgesteuerte Hochgeschwindigkeits-Magnetventil kann dadurch auch in rauen Umgebungen ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen wie einer Einhausung oder Abdeckung eingesetzt werden. Das vergrößert nicht nur den Anwendungsbereich, sondern spart zusätzlich Platz und Material.

Weitere Artikel zum Thema

ACHEMA-Eröffnung: Eindringlicher Aufruf zur internationalen Zusammenarbeit

12.06.2024 -

Bei der ACHEMA-Eröffnung am 10. Juni 2024 beleuchteten Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck sowie Vordenker aus dem Finanzsektor, der chemischen Industrie und der Zulieferindustrie, wie sich die Prozessindustrie unter neuen globalen Rahmenbedingungen positioniert. Ihr Fazit: Die Prozessindustrie ist für die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt unverzichtbar und internationale Zusammenarbeit ist das Gebot der Stunde, um die vielfältigen Herausforderungen zu meistern.

Mehr lesen

VDMA: Prozesstechnik-Anbieter behaupten sich in schwierigem Umfeld

10.06.2024 -

Die Dekarbonisierung der Industrie ist eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Der Maschinen- und Anlagenbau wird hierbei als wichtiger Lösungsanbieter eine zentrale Rolle spielen. Denn für die Herstellung des benötigten grünen Wasserstoffs sind vor allem Anwendungen in der Prozesstechnik gefragt. Eine Vielzahl der zugehörigen Anbieter versammelt sich diese Woche auf der Weltleitmesse der Prozessindustrie ACHEMA 2024 in Frankfurt am Main.

Mehr lesen

SMC legt erstmals kombinierten Nachhaltigkeits- und Managementbericht vor

26.04.2024 -

Management und Nachhaltigkeit sind heute eng miteinander verwoben. Aus diesem Grund kombiniert der Anbieter von umweltfreundlichen pneumatischen Automatisierungslösungen, die SMC Corporation (23.000 Mitarbeitenden in über 80 Ländern), erstmals Nachhaltigkeits- und Managementaspekte im ersten „Integrated Report 2023″. Im Fokus: Wachstumsziele und die ehrgeizigen Vorhaben im Bereich Nachhaltigkeit.

Mehr lesen