Georg Fischer realisiert Jubiläumsprojekte

21.08.2002

Die von den Aktionärinnen und Aktionären der Georg Fischer AG ermöglichte Jubiläumsstiftung "Community Benefit/Clean Water" ist auch in einer breiteren Öffentlichkeit gut aufgenommen worden und hat zu zahlreichen weiteren Spenden geführt. Mit den vorliegenden finanziellen Mitteln im Gesamtumfang von über CHF 3,6 Mio. konnten in Zusammenarbeit mit internationalen Hilfswerken bereits fünf Projekte zur Versorgung mit sauberem Trinkwasser in Kambodscha, Niederurnen, Kamerun, Mocambique und Ecuador erfolgreich abgeschlossen werden.

Das Projekt in Dobrich, Bulgarien, steht kurz vor dem Abschluss.Weitere Clean Water-Projekte in Afghanistan, Guatemala, Tansania, Äthiopien und Moldawien befinden sich in einem fortgeschrittenen Planungsstadium. Dank eines straffen Projektmanagements und eines gezielten Knowledge-Transfers, bei welchem auch die Einwohner vor Ort in die Realisierung miteinbezogen werden, sollten auch diese Projekte in den kommenden Monaten fristgerecht umgesetzt werden können.

Nahezu abgeschlossen ist das Clean Water-Projekt in Bulgarien. Es wird im Rahmen der Spitalpartnerschaft Schaffhausen – Dobrich realisiert. Diese Partnerschaft wurde vor über 10 Jahren vom Schaffhauser Arzt Dr. André Graedel in die Wege geleitet und hat vor allem die Aus- und Weiterbildung von bulgarischen Ärzten, Krankenschwestern und anderem Spitalpersonal zum Ziel. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Spitälern hat Modellcharakter und führte vor kurzem zu einer hohen Auszeichnung von Dr. André Graedel durch den bulgarischen Staatspräsidenten.

Da sich die gesamte Infrastruktur und die sanitären Anlagen des Spitals in Dobrich wegen der zeitweilig schwierigen Wirtschaftslage in Bulgarien in einem sehr schlechten Zustand befanden, hat sich Georg Fischer entschlossen, die Spitalpartnerschaft mit einem praxisnahen Beitrag zur sicheren Versorgung des Spitals mit sauberem Trinkwasser zu unterstützen.

Im Vordergrund stand dabei die Erneuerung des alten, erdverlegten Wasserleitungsnetzes und der Anlagen zur Verteilung des Wassers im Innern des Gebäudes. Zu diesem Zweck stellten Spezialisten der Georg Fischer Unternehmensgruppe Rohrleitungssysteme die geeigneten Komponenten und Ausrüstungen zur Verfügung, bildeten die einheimischen Kräfte im Umgang mit diesen Materialien aus und überwachen die laufenden Bau- und Installationsarbeiten.

Mit der praxisbezogenen Unterstützung und Überwachung der Bauarbeiten können die erforderlichen Voraussetzungen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität und zur Optimierung der Betriebsbedingungen im Spital von Dobrich geschaffen werden. Das Projekt befindet sich in einem weit fortgeschrittenen Stadium und kann voraussichtlich im September dieses Jahres abgeschlossen werden. Die gesamten Projektkosten belaufen sich auf rund CHF 200'000.

Weitere Artikel zum Thema

Maximale Effizienz in der Belebung dank AERZEN Drehkolbenverdichter

24.06.2022 -

Noch spielt der digitale Zwilling in der Abwasserbranche keine nennenswerte Rolle. Doch das Potenzial hinsichtlich Prozessoptimierung ist enorm. Als erste Kläranlage Europas hat die neue ARA (Abwasserreinigungsanlage) Oberengadin in der Schweiz den Schritt in die Zukunft gewagt und zeigt, wie sich mit modernsten Technologien und einem nachhaltigen Energiekonzept Gewässerschutz und Kosteneffizienz optimal in Einklang bringen lassen.

Mehr lesen

Prozesspneumatik mit kleinen Maßen und großer Sicherheit

16.06.2022 -

In der Prozess- und Verfahrenstechnik hat Pneumatik einen hohen Stellenwert, denn Druckluft ist einfach über Rohrleitungen zu verteilen, gut speicherbar, sauber und trocken. Die hohen Strömungsgeschwindigkeiten ermöglichen zudem einen schnellen Funktionsablauf. Um die benötigte Luftleistung sicher zu schalten, bieten sich Ventilblöcke oder Ventilinseln an.

Mehr lesen