Der Pulsationsdämpfer GEMÜ 652: Hygienische Lösung gegen Druckstöße in Anlagen

14.02.2023
Der Ingelfinger Ventilspezialist GEMÜ hat den Pulsationsdämpfer GEMÜ 652 entwickelt. Basierend auf der bewährten Membranventiltechnologie ist er auch für den Einsatz in sterilen Anwendungsbereichen geeignet. Damit ist er unter Beachtung des angegebenen Drehwinkels vollständig entleerbar und CIP-/SIP-fähig.
Der Pulsationsdämpfer GEMÜ 652: Hygienische Lösung gegen Druckstöße in Anlagen

Pulsationsdämpfer GEMÜ 652 (Bildquelle: GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG)

In vielen Produktionsanlagen entstehen ungewollt Druckstöße, die bspw. durch das Einschalten von Pumpen, bei Temperaturänderungen von eingeschlossenen Flüssigkeiten oder das schnelle Schalten von Ventilen erzeugt werden. Auch das Öffnen von Ventilen kann zu Druckstößen führen, sofern die Medienzufuhr auf höherem Niveau liegt und die Flüssigkeitssäule zu tiefergelegenen Anlagenteilen plötzlich in Bewegung kommt.

Durch diese Druckstöße kann es zu Schäden an Anlagenkomponenten, wie Filtern, Sensoren, Pumpen oder Rohrleitungen kommen. Ebenso können die Druckstöße dazu führen, dass Absperrventile ungewollt für kurze Zeit öffnen. Dies kann wiederum zu einer Kontamination des Mediums führen. Im ungünstigsten Fall entstehen Ausfallzeiten aufgrund notwendiger Reparaturen oder ein Produktverlust.

Als Lösung für diese Problematik hat GEMÜ den neuen Pulsationsdämpfer GEMÜ 652 auf den Markt gebracht. Er ist so konzipiert, dass er in einem bestimmten Arbeitsbereich möglichst viel Volumen frei gibt und der Druckstoß somit abgefangen und kompensiert wird. Der Körper besitzt keinen Dichtsteg und ist daher nicht zum Absperren von Medien geeignet. Das eigentliche Expansionsvolumen wird durch die bewegliche Membrane freigegeben.
Der Einsatz unterschiedlicher Antriebsgrößen und Federpakete macht es möglich, den Arbeitsbereich und das kompensierbare Volumen anzupassen. Eine Erhöhung des Expansionsvolumen kann durch das Einbauen mehrerer Pulsationsdämpfer in Reihe erzielt werden.

Der Steuerluftanschluss wird nur für die Montage verwendet. Für den Betrieb wird keine Ansteuerung mittels Steuerluft benötigt, da die Funktion ausschließlich durch die Federkraft bewerkstelligt wird.

Der Pulsationsdämpfer GEMÜ 652 ist in den Nennweiten DN 15 bis DN 80 (Membrangröße 25 bis 80) verfügbar. Um eine große Flexibilität der Anwendungen zu gewährleisten, sind Ventilkörper und Membrane in verschiedenen Werkstoffen und Ausführungen verfügbar. Aufgrund der eingesetzten Membranventil­technologie entspricht das Produkt standardmäßig den gängigen Normen aus der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, wie z. B. BSE/TSE, FDA, USP Class VI und VO (EG) Nr. 1935/2004.

Weitere Artikel zum Thema

Neues GEMÜ Logo

10.10.2023 -

Über fast 60 Jahre hat sich der GEMÜ Schriftzug kaum verändert. Das Logo hat sich in dieser Zeit weiterentwickelt, die Buchstaben blieben jedoch weitgehend gleich. Im Oktober 2023 stellt das Ingelfinger Technologieunternehmen sein neues Firmenlogo vor.

Mehr lesen

GEMÜ bietet „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“

03.08.2023 -

Qualität und Innovationskraft, Zuverlässigkeit und Beständigkeit werden im Technologieunternehmen GEMÜ großgeschrieben. Damit bietet der Ventilhersteller seinen Kunden hochwertige Lösungen und Mitarbeitenden ein stabiles und verlässliches Arbeitsumfeld. Dafür wurde GEMÜ nun von DEUTSCHLAND TEST in Kooperation mit Focus Money mit dem Siegel „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ ausgezeichnet.

Mehr lesen