Bessere Aussichten bei Sulzer für zweite Jahreshälfte

26.08.2003

Die Halbjahreszahlen bestätigen die stabile Entwicklung des Sulzer-Konzerns: Während Bestellungseingang und Umsatz nominell tiefer sind als in der Vorjahresperiode, stiegen beide Werte in Lokalwährungen an. Das Betriebsergebnis vor Goodwillabschreibungen (EBITA) der Kerndivisionen stieg ebenfalls. Aufgrund höherer Erträge aus dem Immobiliengeschäft sowie eines Devestitionserlöses im Vorjahr, liegt der Reingewinn tiefer als im Jahr 2002.

Obwohl die zweite Jahreshälfte schwierig bleibt, rechnet Sulzer für das ganze Jahr mit einem höheren Betriebsergebnis der vier Kerndivisionen als 2002. Der Konzerngewinn wird allerdings nicht mehr die Vorjahreshöhe erreichen.

Der Umsatz lag mit CHF 866 Mio. im ersten Halbjahr nominell 8% unter dem Vorjahreswert, dies vor allem aufgrund von Währungseffekten. Bereinigt um Akquisitions-, Devestitions- und Währungseinflüsse resultierte ein leichtes organisches Wachstum von 1%. Der Bestellungseingang sank mit CHF 1001 Mio. nominell um 4%, nahm aber bereinigt um 5% zu. Ungeachtet des nominellen Volumenrückgangs konnten die vier Kerndivisionen einen höheren EBITA von CHF 45 Mio. (Vorjahr CHF 43 Mio.) erzielen, was den grössten Teil des Konzern-EBITAs von CHF 49 Mio. darstellt. Die Umsatzrendite der Kerndivisionen stieg um 0,6% auf 5,3%.

Der Nettogewinn des Sulzer-Konzerns erreichte im ersten Halbjahr CHF 25 Mio. Der Vorjahreswert war mit CHF 42 Mio. höher, beinhaltete aber den Erfolg aus dem Verkauf von Sulzer Burckhardt und einen höheren Beitrag aus dem Immobilienbereich.

Fred Kindle, CEO von Sulzer: „Dank unseres ausgewogenen Geschäftsportfolios, der starken Marktstellungen unserer Divisionen sowie der bereits früher eingeleiteten Korrekturmassnahmen konnten wir das erste Halbjahr mit einer leicht besseren operativen Leistung und positiveren Aussichten als vor Jahresfrist abschliessen. Sulzer wird sich weiterhin für profitables Wachstum einsetzen.“

Divisionsergebnisse

Im ersten Halbjahr lag der Bestellungseingang von Sulzer Metco mit CHF 205 Mio. 7% unter dem Vorjahreswert (bereinigt –3%), während der Umsatz um 13% fiel (bereinigt –9%). Das Betriebsergebnis vor Goodwillabschreibungen (EBITA) fiel von CHF 12 Mio. im Vorjahr, auf CHF 5 Mio. Diese enttäuschende Entwicklung wurde von tiefen Umsatzvolumen, gedrückten Margen, erheblichen Bestellungsverzögerungen von Kunden aus der Luftfahrtindustrie und von Restrukturierungskosten verursacht. Die Aussichten für das zweite Halbjahr 2003 haben sich jedoch verbessert; steigende Volumen und die Folgen der Restrukturierungsmassnahmen werden das Betriebsergebnis positiv beeinflussen.

Bei Sulzer Turbomachinery Services stieg der Bestellungseingang in den ersten sechs Monaten akquisitionsbedingt auf CHF 106 Mio. (+5%, bereinigt –1%). Der Umsatz erreichte CHF 101 Mio. (+4%, bereinigt 0%). Trotz schwierigen Märkten erreichte der EBITA mit CHF 10 Mio. fast den Vorjahreswert (CHF 11 Mio.), und die Umsatzrendite blieb bei rund 10%. Sulzer Turbomachinery Services erwartet für 2003 trotz der anspruchsvollen Situation in Nordamerika einen Umsatz auf Höhe des Vorjahres. Aufgrund der Margenerosion wird der EBITA allerdings etwas tiefer ausfallen als im Jahr 2002.

Der Bestellungseingang von Sulzer Pumps ging um 4% auf CHF 505 Mio. zurück. Bereinigt um Währungseinflüsse resultierte allerdings eine Zunahme um 7%. Ähnlich verhält es sich beim Umsatz, der nominell auf CHF 411 Mio. zurückging (–10%, bereinigt +1%). Der EBITA verbesserte sich deutlich auf CHF 20 Mio. (Vorjahr CHF 15 Mio.), dies vor allem aufgrund kritischerer Auftragsselektion und kosteneffizienterer Ausführung. Das Segment Öl und Gas entwickelte sich sehr positiv, während die Energieerzeugung weltweit auf tiefem Niveau verharrte. Sulzer Pumps erwartet im laufenden Jahr – bedingt durch Währungseinflüsse – einen tieferen Umsatz als im Vorjahr, aber einen verbesserten EBITA.

Sulzer Chemtechs Bestellungseingang stieg auf CHF 170 Mio. (+4%, bereinigt +14%), der Umsatz auf CHF 147 Mio. (+9%, bereinigt +21%). Dank dieser Volumenzunahme und dem positiven Effekt von Kostenreduktionen verbesserte sich der EBITA deutlich von CHF 5 Mio. im Vorjahr auf CHF 10 Mio. Dieses eindrucksvolle Wachstum ist vor allem durch Projekte in Europa, dem Nahen Osten, China und einzelnen südostasiatischen Ländern begründet. Die Situation in Nordamerika bleibt unbefriedigend. Auf das ganze Jahr bezogen erwartet Sulzer Chemtech weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung, insbesondere eine Bestätigung der substanziellen Verbesserung des Betriebsergebnisses.

Bisher sind 100 Vorseriengeräte „HXS 1000 Premiere“ von Sulzer Hexis ausgeliefert worden. Da die geplante Stückzahl der Vorseriensysteme bereits verkauft ist, rechnet Sulzer Hexis nur noch mit unbedeutendem Bestellungseingang bis zur Lancierung der nächsten Systemgeneration in den Jahren 2004/2005. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres wurden CHF 9 Mio. flüssige Mittel investiert. Dank den erzielten Fortschritten hinsichtlich Lebensdauer der Brennstoffzellen ist Sulzer immer mehr der Überzeugung, dass die nächste Produktgeneration den Durchbruch am Markt erzielen wird. Mit Blick auf die in den nächsten zwölf Monaten weiter ansteigenden Kosten gilt es, den Wert dieses Geschäfts für Sulzer zu maximieren, indem auch Partnerschaften in Betracht gezogen werden, sobald die nächsten Meilensteine erreicht worden sind.

Der restliche Jahresverlauf wird weitere Herausforderungen bringen. Dennoch rechnet Sulzer für die Kerndivisionen mit einem insgesamt über dem Vorjahresniveau liegenden Betriebsergebnis. Der Reingewinn wird trotz dieses positiven Einflusses tiefer ausfallen als im Vorjahr, in dem höhere Immobilienerträge und der Erfolg aus dem Verkauf von Sulzer Burckhardt erzielt wurden.

Der Bestellungseingang für die ersten neun Monate wird am 22. Oktober 2003 veröffentlicht werden.

Zusammenfassung der Kennzahlen

Konzernkennzahlen (in CHF Mio.)

2003 Jan.-Juni2002 Jan.-Juni∆ in % ∆ in %, bereinigt ¹
Bestellungseingang10011039-4 +5
Umsatz866939-8 +1
Betriebsergebnis vor Goodwillabschreibungen (EBITA)4962
Goodwillabschreibungen-13-14
Erfolg aus Veräusserung nicht weitergeführter Aktivitäten - 18
Betriebsergebnis(EBIT) 3666²
Nettogewinn2542²
Gewinn pro Aktie (in CHF)7.0912.00
Anzahl Mitarbeitende 9075 9113
(30.06.03) (31.12.02)

1) Bereinigt um Akquisitions-, Devestitions- und Währungseinflüsse

2) Beinhaltet den Veräusserungsgewinn von Sulzer Burckhardt (CHF 18 Mio.)

Kennzahlen nach Divisionen (in CHF Mio.)

Bestellungseingang(Jan.-Juni)20032002∆ in % ∆ in %, bereinigt ¹
Kerndivisionen9861013-3 5
Sulzer Metco205221-7 -3
Sulzer Turbomachinery Services1061015 -1
Sulzer Pumps505528-4 7
Sulzer Chemtech 170 163 4 14
Venture-Division (Sulzer Hexis) 02--
Übrige1524-38 -
Total10011039-4 -5

1) Bereinigt um Akquisitions-, Devestitions- und Währungseinflüsse

Umsatz (Januar-Juni)20032002∆ in % ∆ in %, bereinigt ¹
Kerndivisionen852912-7 2
Sulzer Metco193222--13 -9
Sulzer Turbomachinery Services101974 0
Sulzer Pumps411458-10 1
Sulzer Chemtech 147 135 9 21
Venture-Division (Sulzer Hexis) 10--
Übrige1327-52 -
Total866939-8 -1

1) Bereinigt um Akquisitions-, Devestitions- und Währungseinflüsse

Betriebsergebnis vor Goodwillabschreibungen (EBITA) (Jan.-Juni)20032002
Kerndivisionen4543
Sulzer Metco512
Sulzer Turbomachinery Services1011
Sulzer Pumps2015
Sulzer Chemtech 10 5
Venture-Division (Sulzer Hexis) -8-6
Übrige1220
Weitergeführte Bereiche4957
Nicht weitergeführte Bereiche 0 5
Total 49 62

Weitere Artikel zum Thema