Ausgeprägte Wachstumsdynamik in allen Geschäftsbereichen

31.07.2023
Auftragseingang steigt auf CHF 1'992.4 Millionen, +24.1% im Jahresvergleich dank ausgeprägter Wachstumsdynamik in allen Divisionen. Umsatz bei CHF 1'601.6 Millionen, +15.4% dank robuster Auftragsabwicklung. Operationelles Ergebnis von CHF 162.4 Millionen, Anstieg um 27.3% im Jahresvergleich durch operative Verbesserungen.
Ausgeprägte Wachstumsdynamik in allen Geschäftsbereichen

Bildquelle: Sulzer Ltd.

Executive Chairwoman Suzanne Thoma: "Aufgrund günstiger Marktbedingungen, unserer guten Positionierung, erster operativer Verbesserungen und Wachstumsinitiativen konnten wir Umsatz und Ergebnis deutlich steigern. Vor dem Hintergrund unserer starken Geschäftsentwicklung und unseres hohen Auftragsbestands haben wir unsere Jahresprognose angehoben. Unser diversifiziertes Portfolio in attraktiven Märkten und Regionen bildet die Grundlage für eine mittel- und langfristig robuste Entwicklung."

Anhaltende Wachstumsdynamik in allen drei Divisionen
Der Bestellungseingang von Sulzer stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 24.1% auf CHF 1'992.4 Millionen. Diese Entwicklung konnte trotz negativer Währungsumrechnungseffekte beim Bestellungseingang in Höhe von CHF 136.0 Millionen sowie negativer Auswirkungen von Veräusserungen und Dekonsolidierungen in Höhe von CHF 24.0 Millionen erzielt werden. Die Bruttomarge des Bestellungseingangs stieg nominal um 20 Basispunkte auf 33.0%.

In der Division Flow Equipment legten die Bestellungen um 25.1% zu, gestützt vor allem auf ein Auftragsplus von 84.3% im Energiegeschäft. Der Bereich Wasser zeigte einen stabilen Bestellungseingang, im Bereich Industrie gingen die Bestellungen leicht um 1.2% zurück. In der Division Services legten die Bestellungen mit 22.1% ebenfalls deutlich zu. Im Hinblick auf die Regionen war der Bestellungseingang in Nord-, Mittel- und Südamerika mit einem Anstieg von 34.7% und in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) mit einem Wachstum von 14.0% besonders stark ausgeprägt. Dadurch konnte ein Rückgang von 7.6% in der Region Asien-Pazifik mehr als ausgeglichen werden. Grund hierfür ist ein Grossauftrag der in der Vergleichsperiode gebucht wurde.

Bei Chemtech nahm der Bestellungseingang um 25.3% zu. Ein Grund dafür waren die Steigerungen in der Region Asien-Pazifik (29.7%) und in Nord-, Mittel- und Südamerika (25.0%), die den Rückgang in Europa/Übriges Afrika (ERA) von 21.8% mehr als kompensierten. Die Bestellungen in der Division Chemtech legten in allen Geschäftsbereichen weiterhin stark zu, insbesondere im Segment Renewables, das einen Anstieg um 78.9% auf insgesamt 88.7 Millionen verzeichnete. Dies entspricht 17,6% des gesamten Bestellungseingangs von Chemtech.

Sulzer startet mit einem hohen Auftragsbestand von CHF 2'141.7 Millionen (31. Dezember 2022: CHF 1'844.7 Millionen) in die zweite Jahreshälfte 2023. Ohne die darin enthalten negativen Währungsumrechnungseffekte in Höhe von CHF 155.3 Millionen wäre der Auftragsbestand entsprechend höher.

Steigender Umsatz
Der Umsatz legte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 15.4% auf CHF 1'601.6 Millionen zu, trotz negativer Auswirkungen aus Veräusserungen in Höhe von CHF 43.2 Millionen und negativer Währungsumrechnungseffekte von CHF 105.8 Millionen. Der Umsatz in der Division Flow Equipment stieg um 14.1%. Im Bereich Wasser war er mit 19.5% am höchsten, gefolgt vom Bereich Industrie mit einem Plus von 18.4%. Die Division Services konnte in allen Regionen ein starkes Umsatzwachstum verzeichnen, was zu einem Gesamtanstieg von 11.3% führte. Auch hier war das Wachstum in Nord-, Mittel- und Südamerika am höchsten und auch in den Regionen Asien-Pazifik und EMEA wurden starke Zuwächse erzielt. Bei Chemtech stiegen die Umsätze deutlich um 24.3%, dank der starken Ausrichtung auf die Abwicklung des hohen Auftragsbestands, mit dem die Division in das Jahr gestartet war.

Höheres operationelles Ergebnis
Das operationelle Ergebnis belief sich auf CHF 162.4 Millionen im Vergleich zu CHF 135.8 Millionen im ersten Halbjahr 2022, ein Anstieg um 27.3%. Höhere Umsätze, eine disziplinierte Preisgestaltung und ein besserer Mix trugen am meisten zu diesem Wachstum bei und führten zu einer operationellen Profitabilität von 10.1% (erstes Halbjahr 2022: 9.0%). Ein weiterer Grund für diese Entwicklung sind die ersten Ergebnisse eines breit angelegten Business Excellence Programms entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Alle Divisionen trugen zur Verbesserung der Profitabilität bei:

  • Flow Equipment stieg auf 7.0% gegenüber 5.3% im ersten Halbjahr 2022,
    ein Plus von 170 Basispunkten
  • Services erreichte 14.2%, 90 Basispunkte mehr als im Vorjahr (13.3%)
  • Chemtech verbesserte die operationelle Profitabilität auf 11.7%, ein Anstieg um 180 Basispunkte gegenüber 9.9% im Vorjahr

Deutlicher Anstieg des Free Cash Flow
Der Free Cash Flow belief sich im ersten Halbjahr 2023 auf CHF 106.6 Millionen, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Wert von CHF -78.2 Millionen im Vorjahreszeitraum. Neben des verbesserten Cash-Management waren operative Verbesserungen für dieses Ergebnis ausschlaggebend. Der deutliche Anstieg des Free Cash Flows zeigt auch die starke Ausrichtung unseres Unternehmens auf Operational Excellence entlang der Wertschöpfungskette.

Ausblick für 2023
Das erste Halbjahr verlief für Sulzer sehr erfolgreich, und wir gehen weiterhin von einer robusten Nachfrage in unseren Märkten aus. Aufgrund unserer starken Position in den Wachstumsmärkten haben wir unsere Jahresprognose erhöht und erwarten nun einen Anstieg der Bestellungen um organisch 10 bis 14% gegenüber dem Vorjahr, ein organisches Umsatzwachstum von 11 bis 13% und eine operationelle Profitabilität von rund 11% des Umsatzes.

Quelle: Sulzer Ltd.

Weitere Artikel zum Thema

Xylem gibt Ergebnisse für das zweite Quartal 2023 bekannt

10.08.2023 -

Xylem Inc. meldete die Ergebnisse des zweiten Quartals, zu denen auch die Übernahme von Evoqua Water Technologies Corp. am 24. Mai gehört. Das Unternehmen meldete einen Gesamtumsatz von 1,7 Milliarden US-Dollar mit einem ausgewiesenen Wachstum von 26 Prozent und einem organischen Wachstum von 15 Prozent, was die vorherige Prognose übertraf, und zwar aufgrund starker kommerzieller Aktivitäten und operative Ausführung.

Mehr lesen