Atlas Copco stellt neue Turbokompressoren für die Prozessindustrie vor

14.05.2020
Für hohe Luftbedarfe in der Prozessindustrie bringt Atlas Copco seine neuen Turbokompressoren der Baureihe ZH 1000-3150 auf den Markt.
Atlas Copco stellt neue Turbokompressoren für die Prozessindustrie vor

Die Konstruktion der ZH-1000-3150-Turbokompressoren ermöglicht einen hohen Regelbereich, wodurch Anwender Energie einsparen können. (Bildquelle: Atlas Copco)

Die ölfrei verdichtenden Maschinen werden als kompakte Standardpakete geliefert. Sie erzeugen hohe Druckluft-Volumenströme sehr effizient und eignen sich für Anwendungen in der Elektronik- und Automobilindustrie, der Chemie- und Lebensmittelindustrie, der Metallurgie oder der Textilverarbeitung.

Die neuen Turbokompressoren der Reihe ZH 1000-3150 wurden von Atlas Copco für besonders hohe Volumenströme bei verringerten Gesamtbetriebskosten konstruiert. Sie eignen sich vor allem für die hohen Ansprüche an Zuverlässigkeit im Dauerbetrieb, wie sie etwa in der Chemie- und Lebensmittelindustrie, der Textilverarbeitung, der Metallurgie, der Elektronikherstellung und der Automobilindustrie vorliegen. Außerdem verspricht der Hersteller niedrige Wartungszeiten und -kosten.

Die neue Baureihe ZH 1000-3150 ist für Betriebsüberdrücke zwischen 2,5 und 13 bar ausgelegt. Die kleinsten Maschinen der Serie (ZH 1000) erzeugen Volumenströme von maximal etwas über 11000 m3/h bei einem gängigen Betriebsüberdruck von 8 bis 9 bar. Der größte Turbo ist der ZH 3150, der bei diesem Druck über 35000 m3/h liefert.

Wie alle Z-Kompressoren von Atlas Copco verdichten auch die ZH-Turbos absolut ölfrei. Die Maschinen werden als standardisiertes Komplettpaket geliefert: Alle Elemente, inklusive interner Rohrleitungen, Kühler, Motor, Schmierung, Eintrittsleitapparat und Steuersystem, sind auf Langlebigkeit hin ausgelegt. Rohrbündel aus Edelstahl in den Kühlerpaketen minimieren das Risiko von Korrosion und erhöhen die Lebensdauer. Alle Komponenten sind auf einem Rahmen untergebracht, so dass sich die neuen Turbos laut Hersteller sehr leicht installieren und in Betrieb nehmen lassen.

Standardisierte Lösung senkt Kosten

Die Konstruktion der ZH-1000-3150-Baureihe ermöglicht einen Regelbereich des Druckluft-Volumenstroms von über 25 %. Damit kann der Kompressor auf den jeweiligen Bedarf reagieren und der Anwender Energie einsparen. Der Eintrittsleitapparat als Standardausrüstung senkt den Verbrauch bei geringerem Volumenstrom zusätzlich um bis zu 9 % im Vergleich zu vielen marktgängigen Einheiten. Eine effektive Kühlung erhöht die Zuverlässigkeit sowie die Energieeffizienz.

Die Baureihe ZH 1000-3150 kann mit dem Optimizer 4.0, der neuen übergeordneten Steuerung von Atlas Copco, zusammen eingesetzt werden. Diese optimiert das Druckluftsystem, indem sie die für jeden Druckluftbedarf effizienteste Kombination an Kompressoren und Trocknern auswählt. Über die moderne Benutzeroberfläche kann der Bediener die Leistung und den Energieverbrauch jeder Maschine sowie des gesamten Systems einsehen.

Der Optimizer 4.0 fußt auf dem Gedanken der Industrie 4.0 und ermöglicht eine digitale Integration des Druckluftsystems in andere intelligente Netze. Dadurch können Anwender die Geräteleistung und Effizienz verbessern sowie Wartungstermine im Sinne einer vorbeugenden Instandhaltung besser und rechtzeitig planen.

Weitere Artikel zum Thema