ACHEMA 2022 wird vom April in den August 2022 verschoben

14.12.2021
Die ACHEMA 2022 – das Weltforum für die Prozessindustrie – wird vom 22. bis 26. August 2022 auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden, statt wie ursprünglich geplant vom 4. bis 8. April 2022. Diese Entscheidung fiel angesichts der zunehmenden Unsicherheit durch die neue Corona-Variante nach intensiver Diskussion mit der Community und im ACHEMA-Ausschuss.
ACHEMA 2022 wird vom April in den August 2022 verschoben

Die ACHEMA findet vom 22. bis 26. August 2022 auf dem Frankfurter Messegelände statt. (Bildquelle: DECHEMA Ausstellungs-GmbH)

„Als globaler Treffpunkt für die Prozessindustrie blicken wir mit Sorge auf die neu aufkommenden Reisebeschränkungen“, so Dr.-Ing. Thomas Scheuring, Geschäftsführer der DECHEMA Ausstellungs-GmbH. „Trotz umfangreichem Hygienekonzept für die ursprünglich im April 2022 geplante ACHEMA möchten wir nach zweijähriger Durststrecke und der Sehnsucht nach einer ACHEMA zum Anfassen unseren Besuchern und Ausstellern ermöglichen, sich so unbeschwert wie möglich vor Ort zu begegnen. Das sehen wir für April 2022 im Moment nicht und verschieben die ACHEMA deshalb auf Ende August.“

In der Verschiebung um vier Monate in den Spätsommer 2022 sehen die Organisatoren die Chance, eine internationale ACHEMA zu gestalten. „Wir wollen nach vielen Monaten digitaler Treffen den Wunsch der Aussteller und Besucher nach einer physischen ACHEMA mit Teilnehmern aus aller Welt erfüllen“, erläutert Dr. Björn Mathes, stellvertretender Geschäftsführer der DECHEMA Ausstellungs-GmbH. Dafür braucht es ein umfangreiches Ausstellungsgeschehen und die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt.

Nach intensiver Diskussion mit Partnern und im ACHEMA-Ausschuss, der Vertretung der Ausstellerschaft, fiel die Entscheidung zugunsten der ACHEMA als Präsenz-Messe vom 22. bis 26. August 2022. Mit dieser frühzeitigen Entscheidung will die DECHEMA auch den Ausstellern Planungssicherheit geben: Denn für sie bedeutet ein Großereignis wie die ACHEMA einen langfristigen Vorbereitungs- und Investitionsaufwand.

„Außer dem Datum ändert sich an der geplanten ACHEMA 2022 nichts“, fasst es Scheuring zusammen: Zukunftsweisende Technik und weltweites Networking werden die Weltleitmesse prägen, wenn Ende August 2022 Hersteller und Dienstleister ihre Produkte und Lösungen für Chemie, Pharma, Biotechnologie, Energie und Umwelt präsentieren. Gründer und Jungunternehmer treffen sich in der Start-up Area.

Mit den Fokusthemen „Modulare und Vernetzte Produktion“, „The Digital Lab“ und „Product and Process Security“ greift die ACHEMA 2022 die Themen auf, die der Prozessindustrie unter den Nägeln brennen. Zudem rücken die Megathemen Digitalisierung und Klimaneutralität mit dem „Digital Hub“ und der „Green Innovation Zone“ noch stärker in den Fokus der ACHEMA.

Weitere Artikel zum Thema

ACHEMA 2024: Vielfältiges Vortragsprogramm für die Welt der Prozessindustrie

01.03.2024 -

Die ACHEMA 2024 verzahnt erneut das Vortrags- und Rahmenprogramm vollständig mit der Ausstellung. Im Jahr 2022 hatte die ACHEMA den Kongress und die sogenannten Innovation Stages erstmals in die Ausstellung integriert. Aufgrund des positiven Feedbacks wird das Konzept auch dieses Jahr fortgeführt. Insgesamt warten in den Vortragssälen und auf den Bühnen in der Ausstellung mehr als 750 Beiträge auf die Besucher.

Mehr lesen

Klaus Endress feiert 75. Geburtstag

13.12.2023 -

Dr. h. c. Klaus Endress, über viele Jahre CEO der Endress+Hauser Gruppe und seit 2014 Präsident des Verwaltungsrats, feiert seinen 75. Geburtstag. Zum Jahresende wird er, wie angekündigt, seine aktive Mitarbeit im Familienunternehmen beenden. Als Gesellschafter und Vorsitzender des Endress-Familienrats bleibt er der Firmengruppe aber weiter eng verbunden.

Mehr lesen

Fachartikel: Potenziale des digitalen hydraulischen Abgleichs

26.07.2023 -

Dr.-Ing. Martin Donath beschäftigt sich seit Jahren mit der messwertbasierten Analyse des Betriebsverhaltens von Energieanlagen. Die Fokussierung auf das Verfahren B widerspricht seinen Erfahrungen bei der Verbesserung der Energieeffizienz von hydraulischen Systemen im Bestand. Es handelt sich bei diesem Verfahren B im Kern um eine einmalige Berechnung und Einstellung ohne Funktionsprüfung.

Mehr lesen