13. Forum Industriearmaturen am 4. September 2019 in Bochum

10.05.2019

Aufgrund einer Terminüberschneidung findet das Branchenevent nun am 4. September 2019 in Bochum statt. Kern der Veranstaltung waren schon immer die spannenden Vorträge von Experten aus der Branche: In diesem Jahr gibt es einen besonderen Schwerpunkt zum Thema Vernetzung und Industrie 4.0.

Thematisch bewegt sich die Veranstaltung in diesem Jahr vor allem im Bereich innovativer und digitaler Lösungen im Zusammenhang mit Industriearmaturen und Antrieben. Dabei werden unter anderem die folgenden Aspekte diskutiert: Cloud-Technologie, Vernetzung von Feldgeräten, Produkteinführung für den Industriemarkt und vieles mehr. Die Referenten sind allesamt erfahrene Experten der Branche. Zwischen den einzelnen Vorträgen bzw. dem Essen kann die kleine angeschlossene Ausstellung besucht werden.

Programm

  • Von der Bedarfsermittlung bis hin zum Produktlaunch (Bericht aus der Entwicklungspraxis) Klaus Scholl, bar GmbH
  • Wirtschaftlichkeit von Schmutzfängern - Gesamtkostenbetrachtung des Lebenszyklus

    Dirk Waldow, W-FILTER GmbH

  • Die AUMA-Cloud - Effiziente Möglichkeiten für Stellantriebe in Anlagen

    Thomas Knecht, AUMA

  • Industrie 4.0: Instandhaltungslösungen vom Industriearmaturenhersteller

    Ralf Kueper-Rampp, Emerson Automation Solutions

  • Per Stream: Live aus der O-Ring-Akademie in Pinneberg

    Thomas Lucht, COG

  • Welche Möglichkeiten entstehen durch die Symbiose aus Stellungsrückmeldung und IO-Link an pneumatischen Schwenkantrieben?

    Jennifer Löhr, ifm electronic gmbh

  • Wenn stumme Armaturen sprechen lernen - Wege in die Prozessindustrie 4.0

    Marcus Ripsam, Inevvo Solutions, Start-Up der GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG

  • Schnelle Integration durch intelligente Paketlösungen in der pneumatischen Armaturenautomatisierung

    Armin Nagel, Rotork GmbH

  • Erschütterungssensorik kombiniert mit strömungsoptimierten Absperrklappen

    Anton Rienmüller, VAG GmbH

Moderation: Stefan Dick, Öff. bestellter und vereidigter Sachverständiger für Industriearmaturen in Rohrleitungssystemen und Armaturenantriebe

Ausstellende Unternehmen (Stand März): bar GmbH, Inevvo Solutions, Start-Up der GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Rotork GmbH , W-FILTER GmbH

Neu in diesem Jahr ist Vorabend-Treff in der Grillakademie. Dieser Grillkurs kann optional zur Veranstaltung zugebucht werden.

Termin: Mittwoch, 4. September 2019, 9:00 - 16:30 Uhr

Ort: RuhrCongress Bochum, Stadionring 20, 44791 Bochum

Zielgruppe: Fachleute aus dem Bereich Industriearmaturen: Anwender, Anlagenplaner und - bauer sowie Anbieter von Armaturen und Armaturenantrieben

Weitere Artikel zum Thema

RFID-Lösungen der GEMÜ Membranen

04.04.2022 -

Der neue TIP 2.0 des Ventilherstellers GEMÜ bietet eine optimierte Möglichkeit, Membranen im Hinblick auf Industrie 4.0 kommunikationsfähig zu machen. Durch RFID-Chips in Kombination mit CONEXO können Membranen eindeutig identifiziert und relevante Daten ausgelesen werden.

Mehr lesen

Elektropneumatische Druckregler der Serie ITV#-IL mit IO-Link für Industrie 4.0-Anwendungen

01.02.2022 -

Die stufenlose Drucksteuerung mittels elektrischer Signale übernehmen in Branchen wie Automotive, Life Science oder Lebensmittel- und Verpackungsindustrie hochpräzise Regler. Eine genaue und damit sichere Prozessüberwachung ermöglichen die elektropneumatischen Druckregler der Serie ITV#-IL von SMC, die mit erweiterter Ausstattung über IO-Link die Anbindung an übergeordnete Steuerungen erlauben.

Mehr lesen

Partnerschaft von SMC und INSYS icom für umfassendes Condition Monitoring und sicheren Fernzugriff

21.01.2022 -

Null Produktionsausfälle: Das ist das Ziel jedes Anlagenbetreibers. Denn jede Minute, die eine Maschine stillsteht, kostet Geld, bedeutet Aufwand und verschlingt wertvolle Ressourcen bei der Behebung des Problems. Beste Voraussetzung für eine reibungslose Produktion ist ein umfassendes Condition Monitoring von der Teilkomponente über einzelne Maschinen bis hin zu kompletten Anlagen.

Mehr lesen

Der neue Alfa Laval CM Connect nutzt die Digitalisierung zur Optimierung der hygienischen Verarbeitung

03.12.2021 -

Der neue Alfa Laval CM Connect markiert den nächsten Schritt auf dem Weg der Digitalisierung, um Innovation und Wachstum für Kunden in der hygienischen Verarbeitungsindustrie voranzutreiben. Der CM Connect ist ein abonnementbasierter Zustandsmonitor und ein Cloud-Gateway. Es ermöglicht Anlagenbetreibern, von einem entfernten Standort aus auf Daten von rotierenden Geräten in Verarbeitungslinien zuzugreifen.

Mehr lesen