Spaix PipeCalc ermöglicht Betriebspunktbestimmung von Pumpen über das Internet

15.10.2009

Die Vollversion des bewährten Berechnungsprogrammes für die Betriebspunktbestimmung von Pumpen, Spaix PipeCalc, wird von VSX – VOGEL SOFTWARE ab sofort als Web-Version und mit erweiterter Funktionspalette angeboten.

Spaix PipeCalc ermöglicht Betriebspunktbestimmung von Pumpen über das Internet

Mit Spaix PipeCalc lässt sich der Druckverlust in unverzweigten Rohrleitungssystemen ermitteln. (Foto: VSX – VOGEL SOFTWARE)

Das Berechnungsmodul für Druckverluste in Rohrleitungen, Spaix PipeCalc, ist nun auch als webbasiertes Tool mit der kompletten Funktionalität der bewährten Windows-basierten Version verfügbar. Mit der neusten Weiterentwicklung reagiert VSX – VOGEL SOFTWARE, der Spezialist für Software- und Internetlösungen für die Fluid Handling Industrie, auf die gestiegene Nachfrage nach webbasierten Anwendungen. Mit der Stand-Alone-Version des Produktes wird der Bemessungsvolumenstrom für verschiedene Anwendungen sowie der Druckverlust in unverzweigten Rohrleitungssystemen berechnet. Als Zusatzmodul zum Spaix PumpSelector kann damit der erforderliche Betriebspunkt von Kreiselpumpen zuverlässig bestimmt werden.

Als Alternative zur Windows-basierten Version, die Nutzern schon lange einen großen Mehrwert bietet, hat VSX – VOGEL SOFTWARE schon vor einigen Jahren mit der Entwicklung des webbasierten Moduls Spaix EasyPipeCalc begonnen. Hatte die erste Generation des webbasierten Berechnungsmoduls noch eine eingeschränkte Funktionalität im Vergleich zur Windows-Anwendung, so ist die neuste Entwicklung mit umso umfangreicheren Features ausgestattet. Die Entwicklung des Tools wurde Mitte 2009 fertig gestellt und ist ab sofort als Standardsoftware verfügbar.

Erweiterte Funktionalität der Webanwendung

Spaix PipeCalc ist anwendbar für unverzweigte Systeme und für Systeme mit identischen, parallelen Strängen. Integriert sind Anwendungen für die Druckverlustberechnung, die Mengenermittlung sowie die Erzeugung von Datenblättern.

Die Software ermöglicht die Berechnung der Gesamtförderhöhe unter Berücksichtigung der Konstruktion des Rohrleitungssystems. Über die mathematisch-physikalischen Bestimmungen der Fördermenge und Förderhöhe unter Berücksichtigung verschiedenster technischer Bedingungen erhält der Anwender übersichtliche Ergebnisse auf Datenblättern angezeigt.

Die Förderstromberechnung erfolgt auf Basis von deutschen und internationalen Standards für Abwasser, Regenwasser sowie Trinkwasser. Basierend auf den ermittelten Durchflussmengen wird der Gesamtdruckverlust des Rohrleitungssystems sowie die benötigte Förderhöhe der Pumpe als Summe von allen Einzelverlusten in geraden Strängen, Armaturen, Ventilen und dem Ein- bzw. Austrittsverlust bestimmt.

Ein komplett neues Feature ist die Festlegung von Vorzugskomponenten. Damit können häufig genutzte Rohrleitungselemente direkt im Hauptfenster der Anwendung angezeigt werden. Die Zusammenstellung der Rohrleitung wird mit weniger Eingaben durchgeführt, wodurch die Software noch effizienter eingesetzt werden kann. Die Definition der bevorzugten Rohrleitungselemente erfolgt über das Datenpflegeprogramm.

Eine weitere neue Funktion ist die Zuordnung von bestimmten Rohrleitungen zu festgelegten Benutzergruppen, da z. B. die Rohrleitungsdaten für unterschiedliche Märkte auf Grund von verschiedenen Standards differieren können. Über die Integration mit dem PumpSelector werden die passenden Daten entsprechend dem aktiven Benutzerprofil angezeigt.

Im Programm ist zudem eine grafische Präsentation von typischen Rohrleitungen integriert. Der Anwender wählt das gewünschte System aus einer Liste aus. In Abhängigkeit vom Systemaufbau ist das Rohrleitungssystem in verschiedene Teilsysteme (z.B. Saugseite, Druckseite) aufgeteilt. Die Teilsysteme werden übersichtlich in einer Baumstruktur dargestellt und können auch grafisch über die Systemskizze per Mausklick für die Bearbeitung ausgewählt werden.

Alle Eingabedaten und Berechnungsergebnisse werden auf einem Datenblatt zusammengefasst. Damit ist eine Dokumentation der Systemauslegung gewährleitet.

Nutzbar als Ergänzung zum PumpSelector oder eigenständiges Tool

Spaix PipeCalc kann als Zusatzmodul für die Betriebspunktbestimmung im Spaix PumpSelector oder als eigenständiges Programm genutzt werden. Der Datenautausch mit dem Spaix Auswahlprogramm wird über eine spezielle Schnittstelle realisiert. Zudem besteht die Möglichkeit, die Datenblätter im PDF Format zu speichern. Die mehrsprachige Benutzeroberfläche sowie das frei einstellbare Maßeinheitensystem erlauben ein hohes Maß an Flexibiltät in der Anwendung.

Für die Datenpflege wird zusätzlich zum Berechnungssprogramm ein spezielles Datenbanksystem benötigt. Spaix PipeCalc nutzt dafür das Datenpflegeprogramm Spaix Database.

Weitere Artikel zum Thema

Quantensprung in der Strömungsmessung

24.11.2017 -

Ein Durchflussmesser ermittelt die Menge eines Gases oder einer Flüssigkeit, die in einer bestimmten Zeit durch einen bekannten Strömungsquerschnitt (Rohr, Pipeline) strömt. Diese Daten werden praktisch in jeder Anlage der Prozessindustrie benötigt (Chemie, Petrochemie, Gas, Food, Pharma). Insbesondere lassen sich nur so Kosten ermitteln – zum Beispiel für Dampf, Erdgas, Erdöl, Wasser oder Fernwärme.

Mehr lesen