Pumpenhersteller Wilo unterstützt den Katastrophenschutz

13.01.2009

Im Dezember 2008 übergab der Dortmunder Pumpenspezialist WILO SE dem Technischen Hilfswerk (THW) Kamen-Bergkamen eine neue Tauchmotorpumpe vom Typ „Wilo-EMU KS 24“ als Sachspende.

Pumpenhersteller Wilo unterstützt den Katastrophenschutz

Wilo, Dortmund.

Wilo kam damit einer eindringlichen Bitte der THW-Helfervereinigung Kamen-Bergkamen e. V. nach. Sie hatte auf die zunehmende Gefahr von Unwettern mit Überschwemmungen hingewiesen – auch in bisher wenig betroffenen Regionen wie Westfalen. Im Juli diesen Jahres hatten starke Niederschläge schwere Überschwemmungen im Stadtgebiet von Dortmund angerichtet. Das THW Kamen-Bergkamen hatte die örtlichen Feuerwehren umfassend unterstützt. Dabei waren jedoch die Standardpumpen des THW angesichts der Wassermassen und der Vielzahl an Kellerentwässerungseinsätzen an ihre Grenzen gestoßen.

Transportable Tauchmotorpumpen leisten bei Feuerwehren und technischen Hilfsorganisationen einen entscheidenden Beitrag bei der Hochwasserbekämpfung und beim Überschwemmungsschutz. Die Schmutzwasserpumpen, mit denen das THW standardmäßig ausgerüstet ist, leisten einen maximalen Förderstrom von 42 Kubikmeter pro Stunde. Die von Wilo bereitgestellte Tauchmotorpumpe hingegen schafft bis zu 62 Kubikmeter pro Stunde – das sind umgerechnet rund 450 gut gefüllte Badewannen. Oliver Giere, stellvertretender Vorsitzender der THW-Helfervereinigung Kamen-Bergkamen wies anlässlich der Übergabe auf die zukünftige zentrale Rolle der neuen Wilo-Pumpe hin: „Wir haben uns an Wilo gewandt, weil Wilo das THW in den vergangenen Jahren bundesweit mit mehr als hundert leistungsstarken Pumpen ausgestattet hat und sich diese bereits in etlichen Einsätzen bewährt haben. Mit der neuen, zusätzlichen Tauchmotorpumpe von Wilo sind wir für kommende Hochwassereinsätze – auch im Stadtgebiet von Dortmund – optimal ausgerüstet.“

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

DWA unterstützt BMU-Entwurf der Nationalen Wasserstrategie nachdrücklich

14.06.2021 -

Anpassung an den Klimawandel, Integration der Wasserpolitik in andere Politikfelder und in die Gesellschaft, Modernisierung der Infrastruktur, Sicherung des ökologisch notwendigen Wasserbedarfs auch bei Wasserknappheit, wasserbewusste Stadtplanung – das BMU Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit hat einen Entwurf für die Nationale Wasserstrategie vorgestellt, in der sich die DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall mit vielen ihrer Forderungen wiederfindet.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT