impeller.net The Online Pump Magazine

12.10.2016

Mit dem hermetischen Prinzip um die Welt

Freiburger Pumpenhersteller feiert 60. Jubiläum (Foto: Hermetic Pumpen)

Seit 1956 werden Spaltrohrmotorpumpen von der „Hermetic-Pumpen GmbH“ vertrieben – und sind auch mehr als ein halbes Jahrhundert nach ihrer Entwicklung ein Erfolgsmodell. Sie kommen in zahlreichen Anwendungen zum Einsatz, von der Chemischen Industrie über die Öl- und Gasindustrie bis hin zur Kälte- und Solartechnik. im Bereich dichtungsloser Pumpen gehört Hermetic weltweit zu den führenden Herstellern. Zum 60. Jubiläum kann das Familienunternehmen also auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Im Bereich dichtungsloser Pumpen gehört Hermetic weltweit zu den führenden Herstellern. Zum 60. Jubiläum kann das Familienunternehmen also auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Eine Pumpe, die eine zweite Sicherheitshülle besitzt und damit doppelte Dichtigkeit garantiert; die durch ihre hermetische Geschlossenheit auch kritische Flüssigkeiten sicher fördert und so Mensch und Umwelt schützt; die berührungsfrei arbeitet und somit nahezu wartungsfrei ist: diese Vision setzte Hermann Krämer mit der Entwicklung der leckagefreien Spaltrohrmotorpumpe 1954 in Freiburg in die Tat um – und war seiner Zeit damit einen Schritt voraus. Die Pumpe war ein voller Erfolg und trat vom Schwarzwald aus einen Siegeszug um die Welt an.

Eine Vision wird Wirklichkeit: Hermann Krämer entwickelte die Spaltrohrmotorpumpe

Als Hermann Krämer, Geschäftsführer und Mitinhaber der früheren Hermetic-Muttergesellschaft, „Lederle Pumpen GmbH“, die Spaltrohrmotorpumpe entwickelte, reagierte er auf einen dringenden Bedarf der chemischen und verwandter Industrien an einer sicheren, dichtungslosen und absolut leckagefreien Pumpe. Er traf einen Nerv. Die neuartige Pumpe wurde von der Industrie so stark nachgefragt, dass schon bald größere Produktionskapazitäten nötig wurden. Um ausreichend Platz zu schaffen, zog die als „Guss- und Stahlveredelung“ 1956 ausgegründete Werkstoffveredelungsgesellschaft 1967 in die Peripherie von Freiburg nach Gundelfingen und errichtete dort eine neue Werkshalle. 1968 folgte die Umfirmierung der Gesellschaft in „Hermetic-Pumpen GmbH“.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Hermetic weltweit zum Markennamen und Synonym für Spaltrohrmotorpumpen. Der erste Schritt hin zu einer weltweiten Expansion erfolgte 1975 mit der Gründung einer 100-prozentigen Vertriebsgesellschaft in Österreich, der Hermetic Pumpen Ges.m.b.H., Wien, mit Zweigbüros in Tschechien, Polen, Ungarn, Rumänien und Bulgarien.

Weiterentwicklung eines Erfolgsmodells: die Magnetkupplungspumpe

Neben der Vergrößerung des Unternehmens arbeitete man bei Hermetic stets auch an der Optimierung des eigenen Erfolgsproduktes, der Spaltrohrmotorpumpe. 1979 gelang dem Unternehmen mit der dichtungslosen Magnetkupplungspumpe ein weiterer Erfolg. Und auch auf dem Firmengelände in Gundelfingen waren Fortschritte zu verzeichnen: 1980 verlegte das Mutterunternehmen Lederle seinen Sitz nach Gundelfingen, wodurch sich die verfügbare Produktionsfläche verdoppelte. Fünf Jahre später erfolgte der Neubau der Service-Abteilung und damit einhergehend die Ausgliederung des Service als eigenständiger Bereich. So konnte gewährleistet werden, dass Serviceanfragen schnell, effizient und zur Zufriedenheit der Kunden abgewickelt werden.

In den kommenden Jahren waren die europaweite Positionierung und das Stellen geschäftspolitischer Weichen von besonderer Bedeutung. Neben der Gründung der Vertriebsgesellschaft „Hermetic-Pumpen GmbH Kancelář ČR/SR“ in Tschechien, Pardubice 1990 war vor allem die Übernahme der kaufmännischen Geschäftsführung durch Wolfgang Krämer und der technischen Geschäftsführung durch Dr. Roland Krämer 1993 wichtig für die Zukunft des Unternehmens. Sie gewährleistete, dass Hermetic auch nach dem Tod Hermann Krämers, dem Spaltrohrmotorpumpen-Pionier, ein Familienunternehmen blieb.

Hermetic positioniert sich in Asien und den USA

1997 folgte der wichtige Schritt auf den asiatischen Kontinent: „Dalian Hermetic Pump Co., Ltd.“ wurde in Dalian, Chinas „Hauptstadt der Pumpenhersteller“, gegründet. Mit der „Dalian Danai Pump Co., Ltd.“, Chinas führendem Pumpenproduzent, wurde die Zusammenarbeit im Rahmen eines Joint Ventures beschlossen. Seit Anfang 1998 produziert Dalian Hermetic einen Auszug der Produkte von Hermetic Deutschland. Mit dem neuen Produktionsstandort kann Kunden seither die zeitnahe Belieferung in ganz China und Südostasien garantiert werden. Inzwischen ist Hermetic mit 7 Niederlassungen in China vertreten. Mit 30 Prozent des erwirtschafteten Umsatzes ist das Land der wichtigste außereuropäische Markt.

Mit dem Beginn des neuen Jahrtausends fiel für Hermetic der Startschuss für die Gründung des ersten Tochterunternehmens auf dem amerikanischen Kontinent. In der Industriemetropole Houston, Texas wurde die „Hermetic-Pumps Inc.“ als Vertriebsgesellschaft der Firmen „Hermetic-Pumpen GmbH“ und „Lederle GmbH Pumpen- und Maschinenfabrik“ geschaffen. Sie ersetzte die bisherige freie Vertretung in den USA. Mit der höheren Lagerkapazität wurde eine erweiterte Ersatzteilbevorratung möglich. Eine US-weite Lieferung auch kompletter Pumpensysteme ist seither innerhalb von nur 24 Stunden möglich – auf dem hartumkämpften Markt ein wichtiges Argument für Produkte von Hermetic.

Im Jahr 2002 gelang der Firma ein weiterer, für die Positionierung auf dem amerikanischen Markt wichtiger Erfolg. Die neue Heavy-Duty CNP Pumpenbaureihe ist für den Raffineriemarkt ausgelegt und genügt den amerikanischen Normen. Eine Bereicherung für das Portfolio der Firma. Die Pumpe hält auch widrigen Bedingungen stand und kann bei Außentemperaturen von bis zu minus 60 °C eingesetzt werden. Auf Grundlage dieser Baureihe lieferte Hermetic 2009 erstmals Pumpen für Solaranwendungen.

Neues Servicecenter in Shanghai, Hermetic bleibt ein Familienunternehmen

Doch nicht nur in den USA, auch in Asien etablierte sich das Freiburger Familienunternehmen. Hier wurde in eine Ausweitung des Service investiert und 2004 in Shanghai ein eigenes Servicecenter ins Leben gerufen. Im gleichen Jahr gründete Hermetic in Polen und Rumänien zwei Vertriebsgesellschaften. 2005 sind Christiane und Nicolaus Krämer in die Unternehmensführung mit eingetreten und im Jahre 2012 zusätzlich Christian Dahlke, ein Urenkel der Gründerfamilie Lederle. Fast ein halbes Jahrhundert nach der wegweisenden Erfindung Hermann Krämers war und ist das Unternehmen somit weiterhin in Familienhand.

Während das Jahr 2006 vom Neubau eines Werkes in Dalian (China) und dem Umzug des dortigen Joint Ventures in eine neue Werkhalle geprägt war, folgte 
am 1. März 2007 ein für das Unternehmen bedeutender und zugleich logischer Schritt. Nach Jahren der Co-Existenz von Hermetic und der „Lederle GmbH Pumpen- und Maschinenfabrik“, die beide auf den gleichen Gründer zurückgingen, wurden die Unternehmen wiedervereint. Eine naheliegende Maßnahme, schließlich war man über Jahrzehnte in der gleichen Branche tätig. Nun konnten Energien gebündelt und Synergien zum Vorteil des Gesamtunternehmens genutzt werden. Da alle Mitarbeiter übernommen wurden, wurde wichtiges Knowhow bewahrt.

In den folgenden Jahren standen vor allem Investitionen in die Produktionskapazitäten und die Reorganisation der Produktionsabläufe im Mittelpunkt. International wurde 2011 mit der Erweiterung der Produktion in Dalian und der Verdoppelung der Fertigungskapazitäten in die Konkurrenzfähigkeit auf dem asiatischen Markt investiert.

2012 investierte das Unternehmen große Summen in die Schaffung struktureller Voraussetzungen für ein langfristiges, sinnvolles Wachstum. Unternehmensstruktur, Strategie- und operative Prozesse wurden einer grundlegenden Überprüfung unterzogen. Infolgedessen wurden unter anderem Lean Prinzipien und „Shopfloormanagement“ in den Produktionsbereichen eingeführt. Um ein beständiges, verträgliches Wachstum zu gewährleisten, gehört es zudem zu den Prinzipien der Gesellschafter, erwirtschaftete Gewinne nicht an die Teilhaber auszuschütten, sondern in das Unternehmen zu reinvestieren.

Eine weitere Stärkung des Vertriebsnetzwerkes gelang im September 2014 mit der Gründung der bisher jüngsten Niederlassung, der „Hermetic-Pumps Singapore Pte Ltd.“, einem Kompetenzzentrum für Südostasien. Es ermöglicht die Ersatzteilbevorratung und die Lagerhaltung von Standardpumpen. So ist nach den USA auch im südostasiatischen Raum eine Belieferung der Kunden innerhalb von 24 Stunden möglich. Damit bietet Hermetic seinen Kunden in 43 Staaten der Welt ein flächendeckendes Beratungs- und Servicenetz zur Kundenbetreuung. 20 Hermetic Vertriebsniederlassungen in der EU, NAFTA und China, 11 Servicecenter und 75 Vertretungen und Distributoren weltweit gewährleisten eine zeitnahe und zuverlässige Bearbeitung aller Kundenanfragen.

Hermetic schreibt Geschichte: Produktion der weltgrößten Spaltrohrmotorpumpe

Für Aufruhr in der Fachwelt sorgte Hermetic 2015 mit der Produktion der weltweit größten Spaltrohrmotorpumpe, die gemeinsam mit einem baugleichen Modell in Nordfrankreich an einer 500 Kilometer langen Pipeline zur Förderung überkritischen Ethylens eingesetzt wird. Aufgrund des hermetischen Konstruktionsprinzips mit dem Motorgehäuse als zweiter Sicherheitshülle ist der größtmögliche Schutz von Mensch und Umwelt auch bei diesem ganz besonderen Modell gewährleistet. Mit 20 Tonnen – dem Gewicht von rund 17 VW Golf VII – und einer Gesamthöhe von mehr als sechs Metern wurden hiermit ein Rekord in der Firmengeschichte realisiert.

Auf Wachstumskurs: Hermetic steigert Umsatz und Fertigungszahlen

Heute steht den Kunden bei Hermetic ein umfangreiches Produktportfolio zur Verfügung. Es umfasst Spaltrohrmotorpumpen, Magnetkupplungspumpen sowie Vakuumpumpen. Hinzu kommen rotierende Verdrängerpumpen und Überwachungseinrichtungen. Neben einigen Standardausführungen werden die Pumpen stets in Hinblick auf den individuellen Kundenwunsch und seine Anforderungen entwickelt. Statt Massenware sind es bis ins Detail durchdachte Kundeneinzellösungen, mit denen sich Hermetic von seinen Mitbewerbern abhebt. Das größte Kapital des Unternehmens ist auch deshalb das bis tief in die einzelnen Spezialgebiete reichende Knowhow seiner Mitarbeiter, die teils schon seit Jahrzehnten mit dem Familienbetrieb verbunden sind.

Als Ausbildungsbetrieb mit eigener Lehrwerkstatt zieht Hermetic kontinuierlich eigenen Nachwuchs heran oder integriert Studierende im Rahmen eines Dualen Studiums ins Unternehmen. Weltweit beschäftigt Hermetic 740 Angestellte, davon 440 in Deutschland und 300 in China. Allein 2012 schuf das Unternehmen 80 neue Stellen. Den Wachstumstrend bestätigt auch der Anstieg der Produktionszahlen von weltweit 6.783 Pumpen im Jahr 2010 auf 9.173 Stück im Jahr 2014 sowie eine Steigerung des Umsatzes von 70,5 Millionen auf 100,2 Millionen € im gleichen Zeitraum.

Im Jubiläumsjahr plant Hermetic die Eröffnung der im Bau befindlichen neuen Montagehalle. Sie ist mit Prüffeld, Lackiererei, Verpackung und Versand ausgestattet und trägt so zur Steigerung der Fertigungskapazitäten und der Wertstromoptimierung bei. Eine ausgefeilte Wärmedämmung und die Verwendung energiesparender LED-Lampen sind dabei nur einige der getroffenen Umweltschutzmaßnahmen.

Mit der Einführung von „Lean Management“ und „Shopfloormanagement“ macht sich das Unternehmen auch strukturell fit für die Zukunft. Unter dem Stichwort Industrie 4.0 werden zudem auch selbstlernende Instrumente und automatische Störungsmeldungen der Pumpen an Bedeutung gewinnen.

In den kommenden Jahren will das Unternehmen Innovationen im Bereich dichtungsloser Pumpen mit individuellen Lösungen weiter vorantreiben. Sein ambitioniertes Ziel hat sich Hermetic mit einem Slogan auf die Fahne geschrieben, der schon seit der Unternehmensgründung vor 60 Jahren das Unternehmen prägt: Hermetic. Einen Schritt voraus!

Bild: Freiburger Pumpenhersteller feiert 60. Jubiläum (Foto: Hermetic Pumpen)

Quelle: Hermetic Pumpen

Weitere Artikel über HERMETIC


News zum Thema SPALTROHRMOTORPUMPE


News zum Thema MAGNETKUPPLUNG