impeller.net The Online Pump Magazine

13.06.2013

Neue Mehrfachpumpe für Volumenströme bis 1.800 l/h

Bei der Ecosmart Multiplex können bis zu sechs Pumpenköpfe hintereinander geschaltet werden. Dadurch ergibt sich ein Gesamtfördervolumen von bis zu 1.800 l/h. (Foto: Lewa)

Um flexibler auf die Anforderungen der verschiedenen Branchen, in denen die Ecosmart-Pumpen zum Einsatz kommen, eingehen und insgesamt größere Volumenströme fördern zu können, hat die Lewa GmbH gemeinsam mit den Experten von Nikkiso in Japan die Ecosmart Multiplex entwickelt.

Dadurch lassen sich zum einen die vier verschiedenen Baugrößen mit einem Kolbendurchmesser zwischen 6 und 42 mm miteinander kombinieren. Zum anderen können so – im Gegensatz zu Mehrfachgetrieben anderer Anbieter – bis zu sechs Köpfe hintereinander geschaltet werden, wodurch sich ein Gesamtfördervolumen von bis zu 1.800 l/h ergibt. Der maximale Förderdruck liegt bei 80 bar.

Die kompakte Dosier-Membranpumpe eignet sich zum Beispiel dafür, Demulgatoren als Qualitätsupgrade für Rohöl einzudosieren, um Methanol für die Trocknung und Enteisung in der Öl- und Gas-Industrie einzuspritzen oder im Bereich Food & Beverage, um Lebensmittelfarben und Aromen zuzugeben. „Durch die Multiplexfähigkeit ist nun auch eine Mehrfachdosierung möglich. Das heißt, es können dieselben oder auch unterschiedliche Chemikalien an verschiedenen Stellen gleichzeitig zugegeben werden“, erklärt der Produktmanager bei Lewa, Thomas Bökenbrink. Für die Lebensmittelindustrie ist die Neuerung insbesondere bei der Rezeptdosierung von Bedeutung, um beispielsweise bei der Herstellung von Süßigkeiten die verschiedenen Farbstoffe hinzuzufügen.

Die Ecosmart-Pumpen zeichnen sich generell durch einen hohen Gesamtwirkungsgrad und niedrige Lebenszykluskosten aus. Dies ist unter anderem auf das Sandwich-Membran-Konzept zurückzuführen, das dafür sorgt, dass die Pumpe auch bei einer defekten Membran für eine begrenzte Zeit absolut sicher und leckagefrei weiter betrieben werden kann. Durch ein Druckbegrenzungsventil im Hydrauliksystem wird die Membranpumpe geschützt, um eine Überlastung zu verhindern. Die Multiplex-Variante ist vor allem deshalb sehr wartungsfreundlich, weil sie ohne Radialwellendichtringe zwischen den Elementen auskommt. Umfangreiche Reparaturarbeiten, wie sie sonst bei älteren Pumpen anfallen, werden dadurch unnötig.

Je nach Auslastung kann auch nur ein Teil, beispielsweise zwei von vier Pumpenköpfen, genutzt werden, während die übrigen erst bei Bedarf zugeschaltet werden. Über eine elektrische Hubverstellung lässt sich außerdem der Förderstrom automatisiert regulieren. Im Vergleich zur Ecoflow-Serie von Lewa, die bereits seit geraumer Zeit mit Mehrfachgetriebe erhältlich ist, ist die Ecosmart deutlich preiswerter, allerdings auf einen maximalen Förderduck von 80 bar begrenzt. Die Kleinpumpe ist standardmäßig in Edelstahlausführung oder – für hochaggressive Flüssigkeiten – in PVC erhältlich. Auch Sonderwünsche, wie eine Seewasser-Lackierung, Materialprüfzeugnisse und eine Abnahme nach API (American Petroleum Institute), können berücksichtigt werden.

Die Verkaufsfreigabe steht für Ende Mai an, lieferbar ist die Ecosmart Multiplex voraussichtlich ab Ende Juli dieses Jahres.

Bild: Bei der Ecosmart Multiplex können bis zu sechs Pumpenköpfe hintereinander geschaltet werden. Dadurch ergibt sich ein Gesamtfördervolumen von bis zu 1.800 l/h. (Foto: Lewa)

Quelle: Lewa

Weitere Artikel über LEWA


News zum Thema WASSERAUFBEREITUNG


News zum Thema LEBENSMITTELTECHNIK