impeller.net The Online Pump Magazine

21.03.2013

Heizungsbranche unterstützt neue geea-Sanierungskampagne

Vertreter der deutschen Heizungswirtschaft und des Handwerks haben sich auf der Messe ISH in Frankfurt am Main für eine bundesweite und branchenübergreifende Sanierungskampagne ausgesprochen. Eine solch breit aufgestellte Kampagne wird zurzeit von der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) vorbereitet. Ziel ist es, die Kommunikation für Hausbesitzer zu effizienter Anlagentechnik und erneuerbarer Wärme deutlich zu intensivieren und zu bündeln.

Stephan Kohler, geea-Sprecher und Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena): „Auf dem Gebäudebereich ruhen viele Erwartungen für das Gelingen der Energiewende. Gleichzeitig wissen aber viele Hausbesitzer nicht, wie ihre Gebäude effizient und wirtschaftlich saniert werden können. Wir freuen uns daher, dass die Heizungsbranche und das Handwerk im Rahmen der geplanten geea-Kampagne Orientierung im Informationsdickicht schaffen wollen. Denn nur wenn sich verlässliche Informationen zu Heizung und Gebäudehülle unter einem gemeinsamen Kampagnendach wiederfinden, werden wir das Vertrauen der Hausbesitzer gewinnen können.“

Konsens besteht bereits bei allen relevanten Branchen, dass das Sanierungstempo trotz technischer und wirtschaftlicher Potenziale und attraktiver Förderkonditionen noch deutlich hinter der notwendigen Sanierungsrate zurückbleibt. Die geea-Sanierungskampagne wird deshalb den Kontakt des Hausbesitzers zum qualifizierten Experten vereinfachen. Dazu bündelt die Kampagne bestehende Informationen und Angebote und ergänzt diese.

„Unsere über 30.000 Innungsbetriebe stehen mit ihrem Fachwissen für qualitativ hochwertige und individuell zugeschnittene Lösungen im Gebäudebereich bereit“, sagt Elmar Esser, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima. „Durch effiziente Technik und erneuerbare Energien baut das Handwerk die Energiekostenbremse direkt in die Heizungskeller. Wir unterstützen die geea-Sanierungskampagne, denn es gibt noch enorme ungenutzte Effizienzpotenziale.“

Ein Blick in den durchschnittlichen deutschen Heizungskeller bestätigt den Nachholbedarf. Nur 25 Prozent der Heizungsanlagen entsprechen dem Stand der Technik, annähernd zwei Millionen Heizungen sind sogar älter als 25 Jahre – höchste Zeit zur Erneuerung.

Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik: „Die deutsche Heizungsindustrie nimmt technisch die absolute Spitzenstellung ein. Die Branche bietet jedem Eigentümer hocheffiziente und innovative Systeme. Dabei überzeugen die modernen ‚Effizienz-Klassiker‘ wie Brennwerttechnik genauso wie die erneuerbaren Energien. Mit diesen Produkten können Hausbesitzer ihr Haus zukunftsfähig machen. Das wollen wir auch in der Kampagne zeigen.“

Von Seiten der öffentlichen Hand beabsichtigen das Bundesbauministerium (BMVBS) und das Bundesumweltministerium (BMU) die auf zwei Jahre angelegte geea-Sanierungskampagne zu unterstützen.

„Es ist bemerkenswert, dass es nach intensiven Diskussionen erstmalig gelungen ist, eine branchenübergreifende Sanierungskampagne zu initiieren“, sagt geea-Sprecher Stephan Kohler. „Das ist ein Riesenerfolg für die geea und den gesamten Markt. Das Engagement der Heizungsbranche ist vorbildlich. Erfreulich ist, dass es auch seitens der Dämmstoffbranche entsprechende Zusagen gibt, so dass wir jetzt gemeinsam loslegen können.“

Die Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) ist ein branchenübergreifender Zusammenschluss führender Vertreter aus Industrie, Forschung, Handwerk, Planung, Energieversorgung und Finanzierung. Die Allianz wurde auf Initiative der dena gegründet.

Quelle: dena

Weitere Artikel über DENA


News zum Thema SHK


News zum Thema HEIZUNGSTECHNIK