impeller.net The Online Pump Magazine

17.01.2008

Schachtpumpstationen „Wilo-DrainLift WS“ für eine leistungsstarke und zuverlässige Abwasserförderung

Besonders in dünn besiedelten Regionen und Landstrichen mit problematischer Topographie oder hohem Grundwasserstand kann eine Freigefälleentwässerung unwirtschaftlich oder nicht realisierbar sein.

Hier hält die WILO AG mit ihren anschlussfertigen Druckentwässerungssystemen bedarfsgerechte Alternativen bereit, die auch bei Entwässerungsanschlüssen unterhalb der Rückstauebene des Kanalnetzes zur Anwendung kommen. Ein besonders vielseitiges, modular aufgebautes System für verschiedene Leistungsanforderungen bieten die Schachtpumpstationen der Baureihe „Wilo-DrainLift WS“.

Hier können einzelne Häuser oder Häusergruppen angeschlossen werden. Nachdem die Abwässer in den Pumpenschacht geleitet worden sind, werden sie mittels Tauchmotor-Pumpe in eine gemeinsame Sammeldruckleitung gefördert und über diese zum nächstgelegenen Kanalnetz oder Klärwerk gepumpt. Auch in Drainagesystemen zum Schutz der Gebäudesubstanz vor Feuchtigkeit kommen die „Wilo-DrainLift WS“ zum Einsatz.

Die Anbindung der Pumpenschächte an die Abwasser-Infrastruktur erfolgt mit Druckrohren aus Polyethylen (PE) mit geringem Rohrdurchmesser. Aufgrund der kleinen Leitungsdimensionierung können erhebliche Investitionskosten eingespart werden. Auch die Verlegung von Druckentwässerungen ist wirtschaftlicher als die Realisierung einer Freigefällekanalisation, da die Druckrohre dem Geländeverlauf folgen und daher nicht so tief ins Erdreich eingebracht werden müssen.

Die Schachtpumpstationen „Wilo DrainLift WS“ zeichnen sich durch hohe Stabilität und Zuverlässigkeit dank langlebiger Materialien aus. Alle Schächte der Baureihe sind aus recyclebarem Polyethylen gefertigt. Anschaffung und Installation der Systeme gestalten sich kostengünstig und unkompliziert. Das System wird außerhalb der anzuschließenden Gebäude einfach in den Boden eingesetzt.

Die Schachtpumpstationen vom Typ „Wilo-DrainLift WS 900“ verfügt über eine halbkugelförmige Ausformung des Pumpensumpfes. Dadurch werden höchste Festigkeit und ein optimaler Zulauf in den Saugbereich der Pumpe gewährleistet. Gleichzeitig wird durch den halbkugelförmigen Schachtboden vermieden, dass es zu Ablagerungen im Pumpensumpf kommt, die zu Geruchsbelästigungen führen können. Zwei serienmäßige seitliche Flossen sorgen für höchste Auftriebssicherheit. Zusätzliche Betonringe zur Sicherung werden bei der Montage daher nicht benötigt, was eine Zeit- und Investitionsersparnis bedeutet.

Der Schacht ist mit Druckleitungen aus korrosionsbeständigem V4A Edelstahl ausgestattet, die für einen maximalen Druck von
6 bar ausgelegt sind. Zwei Zuläufe sind vor Ort auswählbar. Die „Wilo DrainLift WS 900“ wird mit einem Überwasserkupplungssystem, Rückschlagventil und Absperrschieber anschlussfertig geliefert.

Für die Ausstattung der Schachtpumpstationen stehen mehrere Tauchmotorpumpen zur Verfügung. Hierdurch ergibt sich ein modularer Systemaufbau, der eine individuelle Abstimmung auf die konkreten Anforderungen des Einsatzfalles ermöglicht. Die Pumpenauswahl orientiert sich vor allem an der Art des zu fördernden Mediums. Für leicht verschmutzte und fäkalienfreie Flüssigkeiten wie zum Beispiel Wasser aus Drainagesystemen eignet sich die Tauchmotorpumpe „Wilo-Drain TS 40“ als besonders wirtschaftliche und langlebige Lösung.

Bei grob verunreinigten Fördermedien und Fäkalien für die Druckentwässerung empfiehlt sich demgegenüber das Modell „Wilo-Drain MTS 40“. Diese Tauchmotorpumpe ist mit einem patentierten, sphärisch ausgebildeten Edelstahlschneidwerk ausgestattet, welches die geschnittenen Bestandteile direkt abfördert. Die dadurch erzielte Verkleinerung der Feststoffe im Fördermedium beugt Verstopfungen in der Pumpe und im nachfolgenden Rohrsystem vor. Hieraus resultiert absolute Betriebssicherheit und Langlebigkeit. Außerdem kann somit auch für die Druckentwässerung über längere Distanzen ein geringer Rohrdurchmesser gewählt werden, wodurch sich hohe Material- und letztlich Kosteneinsparungen erzielen lassen.


Bild: Die anschlussfertigen Schachtpumpstationen „Wilo-DrainLift WS“ bieten eine bedarfsgerechte Alternative zu Freigefälleentwässerungen. Die Abwässer werden über Druckleitungen zum nächstgelegenen Kanalnetz oder Klärwerk gepumpt. Strapazierfähige Materialien bei Leitungen, Pumpenschacht und Unterwassertauchmotorpumpen sorgen für hohe Lebensdauer des Systems. Bei der Pumpstation „Wilo-DrainLift WS 900“ beispielsweise gewährleistet eine ausgeklügelte Konstruktion höchste Stabilität und Zuverlässigkeit. (Foto: Wilo AG, Dortmund)

Quelle: Wilo

Weitere Artikel über WILO


News zum Thema DRUCKENTWÄSSERUNGSSYSTEME



News zum Thema PUMPSTATIONEN