impeller.net The Online Pump Magazine

15.03.2005

AchemAmerica 2005 – Plattform für Technologie-Transfer und neue Kontakte

Die AchemAmerica 2005, Internationale Ausstellung für Prozesstechnologien, findet vom 12. bis 15. April 2005 zum zweiten Mal im World Trade Center in Mexico City statt. Sie ist Mexikos und Lateinamerikas größte internationale Veranstaltung für die Ausrüsterbranchen in Chemie und Verfahrenstechnik.

Mehr als 150 internationale Aussteller und über 5.000 Fachbesucher werden erwartet. Die größten Ausstellerbeteiligungen kommen aus Mexiko, Deutschland und USA. Deutlich gestiegen ist die Internati-onalität der Aussteller. Mit insgesamt 21 vertretenen Ländern wurde ein Zuwachs von 31% erreicht. Erstmals zur AchemAmerica vertreten sind Aussteller aus Argentinien, Brasilien, El Salvador, Indien, Israel, Südkorea, Türkei und Martinique.

Der Wirtschaftsminister Mexikos, Fernando Jesús Canales Clariond, stellte den hohen Stellenwert dieser AchemAmerica für die internationalen Wirtschaftsbeziehungen seines Landes heraus, und be-zeichnete Mexiko mit seinem weltweiten Netzwerk an Freihandelsabkommen als einen der besten Plätze der Welt für Investitionen und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die Erdölindustrie und die chemi-sche Prozessindustrien seien Eckpfeiler in der zukünftigen Entwicklung Mexikos. Großer Bedarf an Technologien und Know-how besteht auch für die Branchen Nahrungsmittel, Pharma, Biotechnologie und Umwelt.

Schwerpunkte im Ausstellungsprofil
Das Ausstellungsprofil der AchemAmerica umfaßt alle Zielgruppen, die im Umfeld der chemischen Prozessindustrie Mexikos eine wichtige Rolle spielen:
Chemischer Anlagen- und Apparatebau, Prozesstechnik, Petrochemie, Instandhaltung und Qualitätssi-cherung, Umweltschutz, Wasserbehandlung, Pharmatechnik, Biotechnologie, Lebensmitteltechnik, Agrochemie, Labor- und Analysentechnik sowie Verpackungs- und Lagertechnik.

Internationale Konferenzen und Business-Meetings
Begleitend zur Ausstellung werden im Kongressprogramm aktuelle Enwicklungen rund um die Pro-zesstechnologien behandelt. Schwerpunktthemen sind „Water and Waste Water Management“, „Novel Processes for Refining, SynFuels and Petrochemistry“ und „Life Science and Biotechnology“. Busi-ness-Meetings und Partnering-Workshops richten sich insbesondere auch an kleine und mittelständi-sche Unternehmen, um die Zusammenarbeit mit Mexiko zu fördern. Im Rahmen ihres Lateinamerika-Programmes AL-Invest veranstaltet die Europäische Kommision zur AchemAmerica ein Lateinameri-kanisch-Europäisches Branchentreffen mit dem Thema „Technologie , Engineering und Ausrüstung für die Chemische Industrie und Umwelttechnik“ (EuroCentro Nafin).

Petrochemie und chemische Industrie rechnen mit kräftigen Investitionen
Große Investitionen sind vor allem in den Bereichen Petrochemie und Raffination von dem staatlichen Erdöl-Unternehmen PEMEX geplant. Allein das Petrochemie-Programm Fenix, dessen Verträge im Jahr 2005 unterzeichnet werden sollen, hat ein Volumen von 2 Milliarden USD.

Die Unternehmen der Chemiebranche werden nach Erwartungen des mexikanischen Verbandes der Chemie-Industrie ANIQ in diesem Jahr Investitionen mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarde US-Dollar tätigen. Dies wäre eine Zunahme um 20 Prozent im Vergleich zu 2004. Von mindestens 60 ihrer 206 Mitglieder seien ihnen konkrete Investitionspläne bekannt, teilte die ANIQ mit. Angestrebt werde eine Produktionszunahme von 12,5 Mrd. US-Dollar in 2004 auf 14 Mrd. US-Dollar.

Erweiterungen der Produktionsanlagen seien unter anderem in den Bereichen Klebstoffe, Kunststoffe und Vorprodukte geplant. Hier seien vor allem europäische, US-amerikanische und mexikanische Unternehmen tätig.

Mexiko war 2003 mit 10,7 Milliarden USD ausländischen Direktinvestitionen der attraktivste Investiti-onsstandort in Lateinamerika. Auch weltweit rangierte Mexiko ganz oben, z.B. unter den Entwicklungs-ländern hinter der VR China (57 Mrd. USD) und Hongkong (14 Mrd. USD) auf Platz 3. Für 2004 rech-net das Wirtschaftsministerium mit einem Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen auf 15,6 Milliarden USD. Nach Schätzungen der Wirtschaftsinstitute sind zwischen 1994 bis 2003 142,5 Milliar-den USD nach Mexiko geflossen. 2005 wird ein durchschnittliches Industrie-Wachstum von etwa 4 % erwartet, die höchsten Zuwächse werden für die Sparten Chemie, Petrochemie und Gummi mit 6,5% angepeilt.

Internationales Netzwerk starker Partner
Veranstalter der AchemAmerica ist die DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotech-nologie, Frankfurt am Main, die mit dem Konzept ACHEMA worldwide eine dem Qualitätsstandard der ACHEMA verpflichtete Plattform in jedem der drei großen Wirtschaftsräume EU, Fernost und Nordamerika - anbietet.

Den Stellenwert der AchemAmerica für die deutsche Wirtschaft belegt die erneut bewilligte Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium. Auch Frankreich wird mit einem Gemeinschaftspavillion vertreten sein.

DECHEMA

Weitere Artikel über DECHEMA


News zum Thema ACHEMAMERICA 2005