Wilo steigerte Umsatz und setzt auf internationales Wachstum

02.07.2003

Umsatz um vier Prozent, Ergebnis um 13 Prozent gesteigert – Wachstum vor allem in Asien und Osteuropa – Deutscher Markt leicht rückläufig – Weitere Wachstumsstrategie: Ausbau der internationalen Marktpräsenz sowie Expansion im Bereich kommunaler Wasserver- und -entsorgung.

Wilo steigerte Umsatz und setzt auf internationales Wachstum

Die Wilo AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2002 zurück. Der konsolidierte Gruppenumsatz konnte um vier Prozent von 535,8 Millionen Euro auf 557,1 Millionen Euro gesteigert werden. Auch beim Ergebnis verzeichnete das Unternehmen mit Hauptsitz in Dortmund, das zu den Weltmarktführern für Pumpen und Pumpensystemen für die Gebäudetechnik gehört, ein deutliches Plus: Der Jahresüberschuss legte um 13 Prozent auf 23,6 Millionen Euro zu. Besonders stark wuchs der Pumpenspezialist in Osteuropa und Asien. Damit ging der Umsatzanteil der beiden Heimatmärkte Deutschland und Frankreich auf 35,1 Prozent zurück. Zweitstärkster Einzelmarkt nach Deutschland ist inzwischen Korea mit einem Umsatzanteil von 14,8 Prozent. "Unsere seit Jahren forcierte Internationalisierungsstrategie hat sich als überaus erfolgreich erwiesen. Wir sind jetzt nahezu weltweit etabliert", so Dr. Horst D. Elsner, Vorstand Marketing und Vertrieb.

Die internationale Vertriebsorganisation kommt auch der neuen Tochtergesellschaft EMU Unterwasserpumpen GmbH, Hof, zugute, die Wilo im Januar 2003 übernommen hat. Mit EMU verschafft sich das Unternehmen ein kräftiges Standbein in dem weltweit am stärksten wachsenden Anwendungsgebiet für Pumpen und Pumpensysteme – der kommunalen Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung. "EMU ergänzt unser Produktportfolio in idealer Weise und ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer internationalen Expansionspolitik", kommentiert Dr. Elsner die Akquisition.

Der deutsche Markt: leicht rückläufig

Für den deutschen Markt zieht Wilo angesichts der anhaltenden Konjunkturschwäche keine positive Bilanz. Dr. Elsner: "Die Bauwirtschaft ist unsere Leitindustrie, deshalb sind auch wir vom Abwärtstrend dieser Branche betroffen." Nur dank des großen Pumpenbestands in bundesdeutschen Gebäuden erzielte Wilo durch das Reparatur- und Austauschgeschäft noch ein leichtes Umsatzplus im Handelsbereich. Positiv haben sich vor allem die Marktsegmente Industriepumpen, Kälte / Klima sowie Solar entwickelt. Der Umsatz, der mit Heizgeräteherstellern gemacht wurde, war 2002 jedoch rückläufig. Dadurch ging insgesamt der Umsatz im deutschen Markt um 1,2 Prozent zurück. Der relevante Pumpenmarkt ist im gleichen Zeitraum um circa drei Prozent geschrumpft.

Innovationen – Wilo setzt Maßstäbe

Auch 2002 investierte Wilo mit 16,5 Millionen Euro rund drei Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. "Innovative Produkte, die technische und wirtschaftliche Maßstäbe im Markt setzen, sind die Grundlage unseres Erfolgs", betont Elsner. Im Focus der Wilo-Forschung steht die Reduzierung des Energieverbrauchs sowie der Lebenszykluskosten. 2002 wurde insbesondere das Lieferprogramm bei der neuen Gattung der Hocheffizienzpumpen weiter ausgebaut, die sowohl in der Heizungs- als auch in der Kälte- und Klimatechnik zum Einsatz kommen. Einen maßgeblichen Beitrag zur Reduzierung der Betriebskosten konnten die Wilo-Ingenieure außerdem mit einer weiteren Wirkungsgradoptimierung bei Inline-Pumpen leisten.

Ausblick: moderates Wachstum

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Wilo AG ein moderates Wachstum von Umsatz und Ergebnis. Wachstumsimpulse versprechen vor allem die Märkte in Asien sowie Ost- und Südosteuropa. Der Pumpenkonzern strebt außerdem an, seine Marktanteile in den Anwendungsbereichen Kälte- und Klimatechnik sowie Wasserver- und Abwasserentsorgung deutlich zu steigern. Diese Segmente zeigen weltweit ein robustes Wachstum. Marketing- und Vertriebschef Elsner ist verhalten optimistisch: "Der bisherige Geschäftsverlauf 2003 bestätigt unsere positiven Wachstumserwartungen leider nicht in allen Regionen, bedingt durch Konjunktur und Wechselkurse."

Bild: Wilo-Management konnte eine erfolgreiche Geschäftsbilanz 2002 präsentieren (von links nach rechts): Frank Kaiser, Vorstand Unternehmensqualität / Product Business Units Deutschland; Michel Laroche, Vorsitzender des Vorstands; Dr. Horst D. Elsner, Vorstand Vertrieb / Marketing; Jerôme Perrod, Vorstand Product Business Units Frankreich (Foto: Wilo AG, Dortmund)

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT