Wilo: Laufrad mit neuartiger Form sichert störungsfreien Betrieb

25.01.2012

Schmutziges und stinkendes Abwasser kann wiederverwendet werden. In vielen Stufen gereinigt und gefiltert, fließt es dem Wasserkreislauf wieder zu. So auch in dem auf 2.100 Einwohner ausgelegte Klärwerk Mehlmeisel im Fichtelgebirge bei Bayreuth. Um den Abwassermengen Herr zu werden ist eine betriebssichere Anlage oberstes Gebot.

Wilo: Laufrad mit neuartiger Form sichert störungsfreien Betrieb

Klärwärter Armin Schwab freut sich über einen nun einwandfreien, wirtschaftlichen Betrieb seines Klärwerkes. (Foto: Wilo)

Aus wirtschaftlichen Gründen wurde 2008 der veraltete Pumpenbestand nach einer Laufzeit von 66.000 Stunden gegen neue, sparsamere Pumpen ausgetauscht. Mit dem Austausch kamen Probleme. Die Pumpen erzeugten im Betrieb starke Vibrationen. Die Leitungen, durch die das Abwasser fließt, drohten leckzuschlagen. „Bei einem Ausfall der Pumpen wäre eine Versorgung der Gemeinde Mehlmeisel nicht mehr gewährleistet. Hier benötigten wir dringend Technik, die Betriebssicherheit garantiert“, so Klärwärter Armin Schwab.

Und die kam umgehend: Um das Problem zu beheben, setzte der Dortmunder Pumpenhersteller Wilo alle Hebel in Bewegung. Die eingebauten Pumpen stattete man Anfang 2009 mit dem Laufrad „Solid“ (Safe Operation Logic Impeller Design) aus. Zu dieser Zeit befand sich die neu entwickelte Laufradgeneration noch in der Testphase. Sie wurde bisher nur auf dem Prüfstand eingesetzt. Doch um dem Kunden zu helfen, entschied Wilo das Laufrad als Feldtestversuch in die Anlage einzubauen. Der Wilo-Service tauschte die alten Laufräder gegen das neue „Solid“ aus und erhielt die Bestätigung der vorherigen Prüfstandversuche: Die Pumpen liefen mit „Solid“ einwandfrei, es traten keinerlei Vibrationen mehr auf.

Wassersparende Sanitärtechnik und das ressourcenschonende Verhalten der Verbraucher haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass der Anteil an Feststoffen im Abwasser zugenommen hat. Die Aggressivität der Abwässer ist stark gestiegen. Laufradgeometrie und Pumpengehäuse sind ausschlaggebend sowohl für den störungsfreien Durchlauf der Fördermedien als auch für den Wirkungsgrad der Pumpe. Herkömmliche Laufräder sind aufgrund ihrer Bauart bisher selten energieeffizient. So hat der Querschnitt des freien Kugeldurchgangs einer Pumpe Auswirkungen auf die maximale Größe der Feststoffe, die gefördert werden können. Je größer der Kugeldurchgang, umso besser können auch stark feststoffhaltige Abwässer von der Pumpe befördert werden. Jedoch geht hier viel Energie verloren. Ist der Kugeldurchgang kleiner, erhöht sich der Wirkungsgrad, mit ihm aber auch das Risiko einer Verstopfung. Das „Solid“-Laufrad bietet hier die Lösung: zuverlässiger Betrieb bei einem besonders hohen Wirkungsgrad. Durch die strömungsoptimierte geometrische Gestaltung ist ein besonders vibrationsarmer Betrieb möglich. Mit der „Wilo-Ceram“ Beschichtung kann das Laufrad zudem gegen korrosiven und abrasiven Verschleiß geschützt werden. Dadurch verlängert sich die Standzeit zusätzlich.

„Solid ist insbesondere für den Einsatz in Rohabwasser konzipiert, das einen besonders hohen Feststoffanteil aufweist. Es ist also perfekt geeignet für das Klärwerk Mehlmeisel“, so Peter Löser, Außendienstmitarbeiter bei Wilo. Die neu entwickelte Laufradform kann den Pumpenbetrieb durch besondere Laufruhe und Betriebssicherheit sowie geringe Betriebskosten optimieren.

Durch die optimale Betreuung des Wilo-Außendienstes konnte die Umrüstung der Pumpen des Typs „Wilo EMU FA“ im Klärwerk Mehlmeisel schnell und unkompliziert vorgenommen werden. „Die Pumpen laufen nun absolut einwandfrei. Betreuung und Einsatz des Außendienstes kann ich nur loben. Die Umrüstung der Laufräder kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen“, so Schwab, „Wir planen weitere Pumpen im Klärwerk nach und nach auf Wilo-Produkte umzurüsten.“ Nicht nur für die Betriebssicherheit des Klärwerks hat sich der Einsatz des neuen Laufrades rentiert. Durch die Umrüstung nehmen die Pumpen anstelle von 14 A nur noch 10,8 A auf. Somit laufen die Pumpen nicht nur zuverlässiger, sondern arbeiten auch energiesparender.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Sulzer schließt die Reparatur der Kühlwasserpumpe in nur sieben Wochen ab

24.02.2021 -

Da eine von zwei Kühlwasserpumpen außer Betrieb war und die andere besorgniserregende Vibrationen aufwies, riskierte das Kraftwerk vor Ort in einem großen Chemiewerk in Belgien eine kostspielige und störende außerplanmäßige Abschaltung. Schnelle Maßnahmen von Sulzer-Experten waren erforderlich, um zuerst das unmittelbare Problem zu beheben und dann das Problem langfristig zu beheben.

Mehr lesen

Neue Zirkulationspumpe mit digitaler Zeitschaltuhr

10.11.2020 -

Grundfos erweitert seine Produktlinie von Trinkwarmwasser-Zirkulationspumpen um Modelle mit digitaler Zeitschaltuhr. Die neuen Comfort BU/BXU basieren auf der bewährten Konstruktion und Hydraulik der Comfort PM Baureihe und sind als Besonderheit mit einer Schaltuhr ausgestattet, die mit übersichtlichen LED-Anzeigen und Bedienelementen an der Frontseite komfortabel zu bedienen ist.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT