ABS setzt auf Kundennähe

30.08.2004

Schwerpunkte bei ABS in der ersten Jahreshälfte 2004 waren die Straffung der Organisation und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Dies wurde zum Beispiel erreicht durch Rationalisierung, Verlagerung unserer Vertriebsressourcen zu den Kunden hin, ...

... Verschmelzung der Marken ABS und Pumpex sowie Konzentration auf Kunden in der globalen Zellstoff- und Papierindustrie.

Für den Geschäftsbereich insgesamt nahmen die Auftragseingänge in diesem Zeitraum um 4 Prozent zu. Der Nettoumsatz betrug 1.374 Millionen SEK (1.380), ein Zuwachs von 1 Prozent.

ABS Interimbericht, Januar-Juni 2004

Die Auftragseingänge im Wasser- und Abwassersegment legten zu, während sie in den Bereichen Gebäudetechnik und Industrie rückläufig waren. Für den Geschäftsbereich insgesamt nahmen die Auftragseingänge nach Angleichung aufgrund der Auswirkungen von Wechselkursbewegungen um 4 Prozent zu.

Der Nettoumsatz betrug 1.374 Millionen SEK (1.380), ein Zuwachs von 1 Prozent nach Angleichung aufgrund der Auswirkungen von Wechselkursbewegungen. Die operativen Erträge beliefen sich auf 69 Millionen SEK (100). Der Produktmix im Halbjahreszeitraum wirkte sich ungünstig auf die Ertragssituation aus.

ABS hat seine interne Wirtschaftlichkeit durch Rationalisierung in verschiedenen Bereichen verbessert; dies hat in den vergangenen Jahren zu einer Verbesserung der Rentabilität geführt.

Zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Beschleunigung der geografischen Expansion nimmt ABS Änderungen an seiner Verkaufsorganisation vor. Die vorgesehenen Maßnahmen beinhalten die Implementierung einer neuen, geografisch orientierten Organisation, die eine Verlagerung der Vertriebsressourcen in Richtung zum Kunden sowie die Erweiterung der Organisation in Asien bedingen. Die Marketingaktivitäten im Bereich Abwasser, die heute unter den Markennamen ABS und Pumpex laufen, werden auf die Marke ABS und einen einzigen Vertriebskanal konzentriert. Dies bedeutet, dass die parallelen Vertriebsorganisationen in Schweden, Frankreich, Deutschland und USA zusammengelegt werden.

Eine Vertriebseinheit, die sich auf Kunden in der globalen Zellstoff- und Papierindustrie konzentriert, wird gegründet. Diese Maßnahmen verbessern die Voraussetzungen für ein gesteigertes organisches Wachstum und sollen zugleich zu Nettoeinsparungen von jährlich 30-40 Millionen SEK führen, von denen ein Großteil ab 2005 realisiert werden soll. Die geschätzten Kosten dieser Maßnahmen belaufen sich auf 50-70 Millionen SEK und werden mit den Erträgen in der zweiten Jahreshälfte verrechnet.

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT