Aufgabe von Pumpen

Pumpen sind Arbeitsmaschinen, die dem Transport von Fluiden dienen.

Im engeren Sinne spricht man in Abgrenzung zu Gebläsen und Verdichtern für Gase und kompressiblen Medien, bei Pumpen für inkompressible Medien von Flüssigkeitspumpen. Das heißt also, dass bei zunehmendem Druck das Volumen des Fluides annähernd konstant bleibt. Praktisch zählt man hierzu auch Flüssigkeitsgemische mit geringem Feststoff- oder Gasanteil.

Beim Flüssigkeitstransport ist der Druck der Pumpe erforderlich, um die sich einstellenden Durchflusswiderstände im Rohrsystem zu überwinden, zum Beispiel bei der Wasserzirkulation in einer Heizungsanlage.

Hinzu kommt in Fällen von unterschiedlichen Flüssigkeitsniveaus die Überwindung des Höhenunterschiedes (Hgeo), beispielsweise beim Pumpen zur Niveauerhöhung bzw. der Befüllung von Behältern.

Weitere Artikel zum Thema

Viskosität

Unter Viskosität (auch Zähigkeit) versteht man eine durch molekulare Wechselwirkungen bedingte Stoffeigenschaft, durch die der Formänderung (Deformation) eine innere Reibung entgegengesetzt wird.

Mehr lesen

NEWTONsche Flüssigkeit

Ein Fluid ist dann eine NEWTONsche Flüssigkeit, wenn NEWTONs Reibungsgesetz (auch NEWTONsches Fließgesetz) gilt, d. h. die Schubspannung ist proportional zum Geschwindigkeitsgradienten senkrecht zur Strömungsrichtung. Die Viskosität hängt somit nur noch von der Temperatur ab.

Mehr lesen

Dampfdruck

Als Dampfdruck (auch Sättigungsdruck) bezeichnet man den absoluten Druck, den der Dampf eines Stoffes im Gleichgewicht mit seiner flüssigen oder festen Phase einnimmt, wobei in der Kreiselpumpentechnik nur der Übergang zwischen gasförmiger und flüssiger Phase Bedeutung besitzt.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT