impeller.net The Online Pump Magazine

23.08.2017

Pfeiffer Vacuum mit starkem Auftragseingang im ersten Halbjahr 2017

Im ersten Halbjahr 2017 erzielte die Pfeiffer Vacuum Technology einen Umsatz in Höhe von 276,2 Mio. € (23,9 Prozent über Vorjahr) und erreichte dabei ein EBIT von 35,9 Mio. € (33,3 Prozent über Vorjahr). Das Periodenergebnis je Aktie betrug somit 2,52 € (33,3 Prozent über Vorjahr).

„Das erste Halbjahr 2017 war von hohen Auftragseingängen geprägt. Dies liegt insbesondere daran, dass wir am Ausbau von Produktionskapazitäten in der Halbleiterindustrie partizipiert haben“, sagt Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender von Pfeiffer Vacuum. Nach einem starken ersten Quartal mit Auftragseingängen in Höhe von 144,6 Mio. € hat das Unternehmen das Volumen im zweiten Quartal auf 172,0 Mio. € gesteigert (inklusive der Übernahme des Nor-Cal-Bestands von 14 Mio. €). Insgesamt entspricht dies einem Wachstum im ersten Halbjahr 2017 von 37,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand liegt bei 114,6 Mio. € zum Ende der Berichtsperiode und stellt damit einen neuen Rekord dar. „Der hohe Auftragsbestand sowie das Potenzial aus den kürzlich getätigten Übernahmen, allen voran Nor-Cal, werden sich positiv auf die weitere Geschäftsentwicklung von Pfeiffer Vacuum im laufenden Geschäftsjahr auswirken“, zeigt sich Bender zuversichtlich und ergänzt: „Wir sind außerdem profitabler. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir die EBIT-Marge um fast einen Prozentpunkt auf 13,0 Prozent verbessert. Zu berücksichtigen ist, dass in diesem Ergebnis Sondereffekte wie hohe Beratungskosten im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot und der Nor-Cal-Akquisition enthalten sind, die in dieser Form zukünftig nicht anfallen werden.“

Das mit Abstand stärkste Umsatzwachstum erzielte Pfeiffer Vacuum im Halbleiter-markt. Hier erhöhten sich die Erlöse deutlich um 59,0 Prozent auf 107,2 Mio. € (H1/2016: 67,4 Mio. €). Im Segment Industrie steigerte sich der Umsatz um 12,2 Prozent auf 60,6 Mio. € (H1/2016: 54,0 Mio. €). Der Beitrag aus dem Bereich Analytik verbesserte sich um 4,9 Prozent auf 47,6 Mio. € (H1/2016: 45,4 Mio. €). Um 11,3 Prozent wuchs das Beschichtungssegment auf 33,2 Mio. € (H1/2016: 29,8 Mio. €). Der Bereich Forschung & Entwicklung steigerte sich um 5,3 Prozent auf 27,6 Mio. € (H1/2016: 26,3 Mio. €).

Ein Umsatzwachstum von 36,0 Prozent auf 107,3 Mio. € (H1/2016: 79,0 Mio. €) machte Asien erstmalig zur stärksten Region im Konzern. In Europa legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 um 15,3 Prozent auf 106,4 Mio. € zu (H1/2016: 92,3 Mio. €). Der Umsatzbeitrag in Nord- und Südamerika stieg um 20,9 Prozent auf 62,3 Mio. € (H1/2016: 51,6 Mio. €).

Beim Umsatz nach Produktgruppen verzeichneten die Turbopumpen ein Wachstum von 25,0 Prozent auf 83,2 Mio. € (H1/2016: 66,6 Mio. €). Der Umsatz mit Vorpumpen steigerte sich um 19,5 Prozent auf 67,8 Mio. € (H1/2016: 56,7 Mio. €). Instrumente und Komponenten erreichten einen um 38,4 Prozent gesteigerten Erlös von 65,6 Mio. € (H1/2016: 47,4 Mio. €). Der Bereich Service nahm um 12,5 Prozent auf 54,2 Mio. € zu (H1/2016: 48,2 Mio. €). Das Systemgeschäft verzeichnete ein Umsatzwachstum von 34,8 Prozent auf 5,4 Millionen € (H1/2016: 4,0 Mio. €).

Der Auftragseingang lag im ersten Halbjahr 2017 insgesamt bei 318,5 Mio. € und damit um 37,6 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert (H1/2016: 231,5 Mio. €). Mit 1,15 war die Book-to-Bill-Ratio, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, höher als im Vergleichszeitraum (H1/2016: 1,04). Der Auftragsbestand am 30. Juni 2017 betrug 114,6 Mio. € und damit 56,3 Prozent mehr als Ende Juni 2016 (73,3 Mio. €).

Die Bruttomarge von Pfeiffer Vacuum nahm im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht ab auf 36,8 Prozent (H1/2016: 38,2 Prozent). Das Betriebsergebnis lag mit 35,9 Mio. € um 33,3 Prozent über dem Vergleichswert (H1/2016: 26,9 Mio. €). Die daraus abgeleitete EBIT-Marge legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 13,0 Prozent zu (H1/2016: 12,1 Prozent). Das Nettoergebnis betrug 24,8 Mio. € und damit 32,9 Prozent mehr (H1/2016: 18,7 Mio. €). Dies führte zu einem deutlich verbesserten Ergebnis je Aktie von 2,52 € (H1/2016: 1,89 €).

Um den gestiegenen Anforderungen durch organisches Wachstum und den Zukauf von drei Unternehmen Rechnung zu tragen, wurde der Vorstand der Pfeiffer Vacuum Technology AG um Dr. Ulrich von Hülsen erweitert. Der Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum hat den promovierten Physiker mit Wirkung zum 1. August 2017 als weiteres Mitglied des Vorstands bestellt. Dr. von Hülsen ist seit zwei Jahren im Unternehmen als Geschäftsführer der Pfeiffer Vacuum GmbH und Leiter der Business Unit Analytik und Industrie.

Quelle: Pfeiffer Vacuum

Weitere Artikel über PFEIFFER VACUUM


News zum Thema UMSATZ


News zum Thema AUFTRAG