impeller.net The Online Pump Magazine

09.08.2017

Qwair schließt Partnerschaft mit chinesischem Unternehmen

Die Qwair Group geht eine Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen Guangdong Guanya Environmental Protection Science and Technology („Guanya“) ein.

Ein entsprechender Letter of Intent (LOI) wurde jetzt unterschrieben. Die Zusammenarbeit sieht vor die WaterWin-Technologie in China für die Aufbereitung von Industrieabwässern einzuführen und zu etablieren. Die Zhongde Metal Group unterstützt diesen Prozess mit ihrer zentralen Plattform, der Metal Eco City (MEC), in Jieyang / Provinz Guangdong. Das erste gemeinsame Projekt wird eine Aufbereitungsanlage für aufkonzentrierte Abwässer aus dem Galvanikpark der Metal Eco City sein. Qwair und Guanya sehen ein signifikantes Marktpotenzial in der WaterWin-Technologie in China.

„Wir freuen uns über diesen wichtigen Meilenstein am chinesischen Markt. Unsere einzigartige Technologie hat sich bewährt und durchgesetzt“, sagt Stefan Flinspach, Managing Partner der Qwair Group. Seit einigen Wochen betreibt Qwair eine Pilotanlage in der Metal Eco City. „Bei der Aufbereitung von Brauch- und Industrieabwasser sind innovative Lösungen gefragt. Die WaterWin-Technologie ist erprobt und gewinnt Brauchwasser ressourcenschonend und zu ökonomisch vertretbaren Kosten sowie niedrigem Energiebedarf“, erläutert Matthias Enzenhofer, Managing Partner der Qwair Group.

Die Qwair Group hat im Rahmen einer Teststellung im Industriepark Metal Eco City in Jieyang alle dort anfallenden Abwässer getestet und im Zuge der Pilotphase herausragende Ergebnisse bei Wasserqualität und Wirtschaftlichkeit erzielt. Dabei wurde der Nachweis erbracht, dass die WaterWin-Technologie auch unter schwierigen Bedingungen neue Maßstäbe bei der Abwasserbehandlung setzt. Das Verfahren soll künftig im Galvanikpark der Metal Eco City zum Einsatz kommen. Der Fokus wird auf der Reinigung von galvanischen Abwässern liegen.

Die Sino-German Metal Eco City ist ein innovativer Industriepark, der deutschen mittelständischen Unternehmen den Einstieg in den chinesischen Markt eröffnet. Der Industriepark ist ein Pilotprojekt für moderne Urbanisierung und soll als Modell für China gelten.

Die MEC befindet sich im Norden der Millionenstadt Jieyang und nur eine Flugstunde von Hongkong entfernt. Bis 2020 soll der Industriepark rund 100.000 Menschen Arbeit bieten.
Die MEC ist das erste industrielle Großansiedlungsprojekt Chinas, das von etwa 700 chinesischen Unternehmern der Metallindustrie initiiert und von der Partei und der Regierung in Peking unterstützt wird. China und Deutschland starteten die MEC gemeinsam Ende 2012. Die Region Jienyang gilt als Metall-Mekka Chinas. Dort sind mehr als 7.000 Unternehmen mit über 400.000 Arbeitnehmern ansässig, auf einer Fläche, die in etwa zweimal dem Saarland entspricht.

Quelle: QWAIR Group

Weitere Artikel über QWIAR GROUP


News zum Thema WASSERWIRTSCHAFT


News zum Thema CHINA