impeller.net The Online Pump Magazine

09.02.2017

Wasser Berlin International 2017: Innovativer - Informativer - Internationaler

„Nur Wasser – aber ALLES vom Wasser“ – Berlin ist die Wasserhauptstadt Deutschlands. Das flüssige Element bedeckt sieben Prozent der gesamten Stadtfläche. Der Wasserkreislauf Berlins, der von den Wasserbetrieben gemanagt wird, enspricht der Größe von München, Frankfurt und Stuttgart zusammen genommen.

Zu der Fachmesse und dem integrierten Kongress werden über 140 nationale und internationale Erstaussteller erwartet. Ganz oben auf der Agenda von Ausstellern und Fachbesuchern stehen neben der Präsentation neuester Technologien der fachliche Austausch zwischen weltweiten Spitzenvertretern aus Wirtschaft, Industrie und Politik. Wasser Berlin International präsentiert sich in diesem Jahr mit vielen Premieren und neuen Services noch innovativer, informativer und internationaler.

Neu: Innovation Plaza
Innovationen und Weiterentwicklungen sind die Triebfedern für Veränderung, Wachstum und Beschäftigung. Wasser Berlin International greift diese Dynamik auf und hat in Halle 2.2 die Innovation Plaza, das Zentrum für neue Ideen und kreative Gespräche eingerichtet. Rund um die Plaza präsentieren die Aussteller in Einzel- und Gemeinschaftspräsentationen ihre Innovationen, Dienstleistungen oder technische Weiterentwicklungen.

Mit Neuheitenrundgängen bestens informiert
Fachbesucher und Journalisten können sich auf der WBI 2017 erstmals auch gezielt über Neuheiten und Weltpremieren der internationalen Wasserwirtschaft informieren. So genannte „Neuheitenrundgänge“ führen die Besucher an den ersten beiden Messetagen direkt zu ausgewählten Ausstellerständen und bieten so einen komprimierten Überblick über die Innovationskraft der Branche.

Internationalität: Iran im Fokus
Dass Wasser ein globales Thema ist, wird sich auf der kommenden WBI auch an der hohen Internationalität der Fachbesucher zeigen. Zahlreiche Delegationen - aus Ländern wie Costa Rica, Ghana, Österreich, Kenia, Nicaragua, den Niederlanden, dem Libanon, den USA, Russland und dem Iran - haben bereits ihre Teilnahme an der WBI 2017 bestätigt. Der Iran wird auch das Schwerpunktland der kommenden Messe sein. Auf der Iran-Konferenz am 28. März 2017 erhalten die Besucher im Zukunftsforum in Halle 3.2 Einblick in aktuelle und zukünftige Projekte.

Die Fachmesse
Die Hallenstruktur der Fachmesse orientiert sich mit seinen 360°-Ansatz am Wasserkreislauf. Diese Anordnung veranschaulicht einerseits die Prinzipien der Nachhaltigkeit und zeigt andererseits, dass Wasser Berlin International Technologien, Dienstleistungen und technische Systeme aus allen Bereichen der Wasserwirtschaft anbietet.

Das Segment Flood Management beschäftigt sich sowohl mit dem vorsorgenden als auch technischen Hochwasserschutz sowie dem Wasserbau und dem Katastrophenmanagement.

In der Messehalle 1.2 wird das Schwerpunktsegment „NO DIG BERLIN“ die Themen Leitungsbau und Grabenloser Leitungsbau abdecken. NO DIG BERLIN jährt sich im Rahmen der WASSER BERLIN INTERNATIONAL bereits zum dritten Mal. Renommierte Unternehmen wie Herrenknecht, Frisch & Faust, Saertex, Tracto-Technik und Stehmeyer + Bischoff Berlin werden das Segment NO DIG BERLIN als Ausstellungsplattform für ihre Produkte, Technologien und Services nutzen.

Der Kongress
Der Kongress in Halle 2.2 bildet das Herzstück der Fachmesse. An allen vier Messetagen informiert er in verschiedenen Sessions über aktuelle Themen der Wasserwirtschaft wieTrinkwasserversorgung, Nachhaltigkeit und Abwassermanagement. Die politische Plattform von WBI, BLUE PLANET Berlin Water Dialogues wird am 30. März das Thema Ressourceneffizienz rund ums Abwasser in den Mittelpunkt rücken. Träger des von German Water Partnership durchgeführten Events sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und die Messe Berlin.

Das Flood Management Symposium rückt am 29. März 2017 das Thema Hochwasser, verursacht durch Wetterextreme und Starkregen, in den Mittelpunkt. Die Veranstaltung wird vom Verein Wasser Berlin in Kooperation mit der Königlich Niederländischen Botschaft organisiert und findet im ExpertenForum, Halle 4.2 statt.

Die Teilnahme am Kongress, Blue Planet und Flood Management ist im Eintrittspreis der Fachmesse enthalten.

Zwei neue Fachsymposien
Am 29. März findet die internationale Ozon-Konferenz statt. Sie wird von der Internationalen Ozone Association organisiert und bietet Wissenschaftlern, Ingenieuren, Anwendern und Dienstleistern der Wasserversorgung einen Überblick über die neuesten Fortschritte und innovativen Anwendungen in Bezug auf die Verwendung von Ozon und erweiterten Oxidationsverfahren.

Welche Potenziale die Membrantechnik für den Einsatz im Klärwerk birgt, wird erstmalig das Forum am 30. März im Raum Stuttgart, Halle 1.2 aufzeigen. Das Forum, welches von der Deutschen Gesellschaft für Membrantechnik organisiert wird (DGMT e.V.), soll Akteure aus Politik, Wasserwirtschaft und Wissenschaft sensibilisieren, Membrantechnik als zusätzliche Option für die Behandlung des Kläranlagenablaufes zu berücksichtigen.

Das NO DIG BERLIN-Symposium (Raum Stuttgart, Halle 1.2) am 28. und 29. März wird von GSTT, GERMAN SOCIETY FOR TRENCHLESS TECHNOLOGY e.V. (Deutsche Gesellschaft für grabenloses Bauen und Instandhaltung von Leitungen e.V.) in Verbindung mit ILBS (Internationales Leitungsbausymposium) veranstaltet. 20 Vorträge in den vier Rubriken Jacking/Microtunneling, Infrastruktur/Koordination, Testing Assessments/Asset Management und Rehabilitation/Renovation liefern Besuchern einen ausführlichen Rundum-Blick.

Das Brunnenbausymposium findet am 30. und 31. März im ExpertenForum, Halle 4.2 statt. Experten informieren hier über Normung und Regelwerke im Brunnenbau, Entsorgung von Bohrspülungen und weitere Themen. Die Teilnahme wird als
Fortbildungsmaßnahme nach DVGW-Arbeitsblatt W 120-1 anerkannt.

Keine Theorie ohne Praxis: Schaustelle Wasser
Die Messebesucher können auf der Messe neben der Theorie auch die Praxis erleben. Eine Tour zu Rohrleitungsbaustellen zeigt innovative und umweltschonende Rohrleitungsbauverfahren, wie die Erneuerung von Abwasserdruckrohrleitungen, die Renovierung von Trinkwasserleitungen (Rohreinzug), den Neubau eines Wehrbauwerks zur Regulierung von Stauvolumen im Kanalnetz und weitere.

Die Rundfahrt zum Anlagenbau zeigt moderne, komplexe Verfahren und Anlagen der Berliner Infrastruktur wie beispielsweise ein Leitsystem für die Abwasserentsorgung. Auch Innovationen für eine sichere Trinkwasserversorgung sowie Abwasserreinigung werden gezeigt.

Die beiden Touren finden am 30. März 2017 von 9 bis 17 Uhr statt.

Karrieretag am 31. März
Der Fachkräftenachwuchs kann sich am Freitag für die berufliche Zukunft fit machen, denn qualifizierte Fachleute werden in der Wasserwirtschaft weltweit gesucht. Personalverantwortliche und HR-Experten verschiedener Aussteller geben Berufsanfängern und Studierenden direkten Einblick in sowohl handwerkliche, ingenieurtechnische als auch kaufmännische Berufsperspektiven. Zahlreiche aktuelle Stellenangebote findet der Nachwuchs an der Jobwall in Halle 3.2. Auch der Kongress informiert über die vielfältigen „Berufschancen in der Wasserwirtschaft“ (Freitag, 31. März, 10 bis 12 Uhr, Halle 2.2).

Die interaktive Publikumsschau WASsERLEBEN
Hier können die Besucher was erleben – der Name der interaktiven Publikumsschau WASsERLEBEN in Halle 6.2 ist Programm. Über 30 Unternehmen, Verbände und Schulen laden Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu vielen spannenden Mitmachaktionen und informativen Lehrangeboten rund um Wassergewinnung-, aufbereitung und -nutzung ein. Mit dabei sind beispielsweise die Berliner Wasserbetriebe, Greenpeace Deutschland, die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima, die Freie Universität Berlin sowie ein Gemeinschaftsstand der Berliner Schulen.

Quelle: Wasser Berlin International

Weitere Artikel über WASSER BERLIN INTERNATIONAL


News zum Thema WASSERWIRTSCHAFT


News zum Thema KATASTROPHENMANAGEMENT.