impeller.net The Online Pump Magazine

10.11.2016

Voith erhält Automatisierungsaufträge für zwei norwegische Wasserkraftwerke

Bezogen auf die durchschnittliche Jahresleistung, ist das Wasserkraftwerk Tonstad das größte Norwegens. (Foto: Voith GmbH)

Der norwegische Energieversorger Sira-Kvina kraftselskap hat Voith zwei umfangreiche Modernisierungsaufträge für die Kontrollsysteme seiner Wasserkraftwerke Tonstad und Solhom erteilt. Das Gesamtprojektvolumen beläuft sich auf rund 320 Millionen norwegische Kronen.

Die Modernisierungen liefern dem Anlagenbetreiber Sira-Kvina kraftselskap deutliche Verbesserungen auf den Gebieten der operativen Zuverlässigkeit und der Mitarbeitersicherheit. Zudem sichern die Investitionen den Betrieb beider Kraftwerke für mindestens 40 weitere Jahre und damit die Gewinnung von saubererer Energie aus erneuerbaren Quellen.

„Wir freuen uns sehr darüber, von Sira-Kvina kraftselskap den Zuschlag für diese prestigeträchtigen Projekte erhalten zu haben. Es handelt sich um die größten eigenständigen Automatisierungsaufträge, die je auf dem norwegischen Wasserkraftmarkt vergeben wurden“, sagt Frode Moen, Vorsitzender der Geschäftsführung von Voith Hydro Norwegen.

Die Modernisierungsaufträge umfassen jeweils die Leistungssteigerung der Steuerungssysteme der Maschinensätze und der elektrischen Nebensysteme. Bei diesen werden die bestehenden Relais-Steuerungssysteme ausgetauscht und durch eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) ersetzt. Beide Kraftwerke erhalten damit den neuesten Stand der Technik. Weiterhin werden auch die Schutz- und Steuerungssysteme für komplexe Mittelspannungs- und Höchstspannungssysteme modernisiert.

„Das ist ein sehr spannendes und anspruchsvolles Projekt. Es gibt mehrere technische Herausforderungen und wir müssen immer berücksichtigen, dass die jeweils anderen Einheiten des Kraftwerks ihren Betrieb während der Modernisierung uneingeschränkt fortsetzen. Dank unserer Erfahrung und aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Kunden wird unser engagiertes Team das Projekt im vorgesehenen Zeitraum abschließen können“, so Torgeir Myrvold, Projektmanager für Tonstad und Solhom bei Voith Hydro Norwegen.

Das Kraftwerk Tonstad ist bezogen auf die durchschnittliche Jahresleistung (3800 GWh) das größte Norwegens. Es wurde bereits 1968 in das norwegische Energienetz integriert und spielt bis heute eine wichtige Rolle für die Energieversorgung des Landes. Die Inbetriebnahme der verbesserten technischen Ausstattung wird in jährlichen Schritten durchgeführt, beginnend im Frühjahr 2017 mit Nebensystemen in Tonstad. Anschließend werden die neuen Steuerungssysteme aller fünf Einheiten von 2018 bis 2022 in Betrieb genommen.

Die Arbeiten im Wasserkraftwerk Solhom werden teilweise parallel durchgeführt, wenn dort 2019 die Nebensysteme in Betrieb genommen werden. Die neuen Steuerungssysteme der Maschineneinheiten folgen in den Jahren 2020 und 2021. Das Kraftwerk Solhom verfügt über eine von zwei Francis-Turbinen erzeugte durchschnittliche Jahresleistung von 695 GWh. Zusammen decken Tonstad und Solhom den Energiebedarf von rund 230.000 Haushalten.

Voith hat bereits in ganz Norwegen zahlreiche ähnliche Systeme eingerichtet und leitet zurzeit auch die Einrichtung der elektrischen Anlagen im neuen Kraftwerk in Lysebotn, das von Lyse Produksjon AS betrieben wird.

Anteilseigner der Sira-Kvina kraftselskap DA sind Lyse Produksjon AS, Statkraft Energi AS, Skagerak Kraft AS und Agder Energi Vannkraft AS. Das Unternehmen verfügt insgesamt über eine installierte Leistung von 1760 MW und eine durchschnittliche jährliche Stromproduktion von 6300 GWh aus sieben Kraftwerken.

Bild: Bezogen auf die durchschnittliche Jahresleistung, ist das Wasserkraftwerk Tonstad das größte Norwegens. (Foto: Voith GmbH)

Quelle: Voith

Weitere Artikel über VOITH


News zum Thema NORWEGEN


News zum Thema WASSERKRAFT