impeller.net The Online Pump Magazine

16.09.2016

Kostenreduzierung durch den Einsatz von Abel Kolbenmembranpumpen im Bergwerk Pniowek

Hydraulische Membranpumpe Typ HMD-G-50-0500 zur Befüllung der Kammerfilterpresse. (Foto: Abel)

Kohle ist nach wie vor ein sehr wichtiger Rohstoff. Besonders in Polen wird ein Großteil der erzeugten Energien durch Verstromung von Kohle gewonnen. Um diese möglichst effizient zu fördern, sind die Bergbaubetriebe zum Einsatz moderner Technologie gezwungen.

Im Jahr 2012 erhielt die Firma Abel von einem Bergwerksbetrieb aus dem Großraum Kattowice eine Anfrage nach einer Beschickungspumpe für die vorhandene Kammerfilterpresse.

Ziel der im dortigen Bergwerk angedachten Umgestaltung der Schlammentwässerung sollte es sein, den gesamten Flotationsvorgang zu optimieren, insbesondere die Senkung der Energie- und Ersatzteilkosten. Gleichzeitig wurde eine Erhöhung des Entwässerungsgrades anfallender Schlämme angestrebt.

Für die Beschickung der Kammerfilterpresse waren bis dato 2 Kreiselpumpen im Einsatz. Zusammen mit einer zusätzlichen, kleineren Kreiselpumpe für die Spülung der Stopfbuchsenpackungen belief sich der Energieverbrauch der Pumpen insgesamt auf knapp 440.000 kWh/ Jahr. Hinzu kamen Reparaturkosten von ca. 27.000 EUR jährlich.

Auf der Suche nach Einsparungen und Verbesserungen schenkte der Kunde das Vertrauen einer Lösung der Firma Abel. So wurde eine sehr robuste und äußerst energieeffiziente Kolbenmembranpumpe vom Typ Abel HMD-G-50-0500 mit einer Förderleistung von 40m3/h und einem Auslegungsdruck von 10 bar bestellt und Anfang 2013 in Betrieb genommen.

Die Anpassung der Fördermenge der Pumpe erfolgt dabei über einen Frequenzumrichter in Kombination mit einer Abel-spezifischen, wirkungsvollen Druckregelung.

Seit der Inbetriebnahme im Februar 2013 verrichtet die Pumpe zuverlässig ihren Dienst und hat nach dieser langen, störungsfreien Betriebsdauer die Erwartungen mehr als nur erfüllt. Mit dem Einsatz der Abel Membranpumpe stellten sich nicht nur kürzere Filtrationszeiten bei besseren Filtrationsergebnissen ein. Dadurch dass nur noch eine Kreiselpumpe für die schnelle Befüllung der Kammerfilterpresse eingesetzt und frühzeitig weggeschaltet wird, während die Abel Pumpe die Beschickung bei steigendem Gegendruck übernimmt, konnte der Gesamtenergieverbrauch um fast 75 % auf nur noch 116.000 kWh/Jahr gesenkt werden, was allein einer Einsparung von ca. 23.000 EUR entspricht. Hinzu kommen deutlich reduzierte Reparaturkosten von nur noch ungefähr 7.000 EUR jährlich, weil die verbliebende Kreiselpumpe erheblich weniger belastet wird. In Summe konnten die Kosten also um knapp 43.000 EUR im Jahr gesenkt werden, nur durch die Optimierung der Kammerfilterpressenbeschickung.

Bild: Hydraulische Membranpumpe Typ HMD-G-50-0500 zur Befüllung der Kammerfilterpresse. (Foto: Abel)

Quelle: Abel

Weitere Artikel über ABEL PUMP TECHNOLOGY


News zum Thema KREISELPUMPE


News zum Thema BERGWERK