impeller.net The Online Pump Magazine

12.09.2016

Großes SCADA für kleines Geld

Visualisierungssoftware Aquaview++: Die gewünschten SCADA-Module sind dank Hosting übers Internet jederzeit verfügbar. (Foto: Fotolia)

Viel hilft viel. Wenn es um Anlagenwissen geht, stimmt das auf jeden Fall. Mit Aquaview++ von Xylem erhalten Kommunen und Verbände optimalen Einblick in ihre Wasser- und Abwasseranlagen. Wer ein SCADA-System zu überschaubaren Kosten nutzen will, dem bietet der Web-Service komfortablen Zugang über den Xylem-Server auf seine angeschlossenen Pumpstationen.

Eigentlich ist es ja Gold wert: Immer mehr Daten von Sensoren und Aggregaten, reichlich Informationen über die Art von Alarmen und Zuständen zu erhalten – moderne Anlagen für die Wasser- und Abwasserförderung arbeiten nicht nur zuverlässig. In ihnen steckt auch viel Potenzial, um die Leistungsfähigkeit weiter zu verbessern. Wer an der Effizienz- oder Kostenschraube drehen will, tut gut daran, diese Fülle an Informationen sorgfältig zu tracken und bei Bedarf auszuwerten. Das jedoch würde ohne die richtigen Hilfsmittel zur Herkulesaufgabe – weshalb etliche Anlagenbetreiber den Datenschatz einfach ungenutzt lassen. Ein auf die Applikation zugeschnittenes, funktionales SCADA-System ermöglicht neben der einfachen Verwaltung und Kontrolle auch die Datenanalyse und verleiht Überblick über die Funktionsweise aller Aggregate.

Leisten kann sich das jetzt jeder. Die Flygt-Visualisierungssoftware AquaView++ bietet in Kombination mit dem WebService durch Xylem die Möglichkeit, auf Echtzeitwerte, Alarme, Trendgrafiken und vieles andere zuzugreifen – jederzeit und von nahezu jedem internetfähigen Tool. Ob vom Rechner, Tablet oder Smartphone aus – die Leistungen des SCADA-Systems bekommt der Anwender immer komfortabel bereitgestellt. Xylem-Geschäftsbereichsleiter Volker Ehlers hebt hervor: „Dadurch haben auch kleinere Gemeinden und Verbände mit wenigen Pumpstationen eine bezahlbare Möglichkeit, die Vorteile eines komfortablen Überwachungssystems zu nutzen.“ Xylem betreibt AquaView++ dazu auf seinem eigenen Server. Dieser Master-Server ruft die Daten der Pumpstationen regelmäßig ab und überwacht die Kommunikation. Bei einer Störung werden die vom Betreiber genannten Kontaktpersonen informiert. So kann beispielsweise eine Meldung an einen Monteur sowie bei größeren Beeinflussungen des Anlagennetzes auch an den Verantwortlichen gehen.

Wirtschaftlicher WebService für jede Unterstation

Diese Art von Hosting durch den AquaView-WebService entlastet den Betreiber deutlich. Das ist die wirtschaftlichste Lösung. Keiner muss auf die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der neusten Visualisierungstechnik verzichten. Selbstverständlich ermöglicht es Xylem, das gewünschte Hostingmodell auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Aquaview++ sammelt und analysiert die Daten aller zu überwachenden Pumpstationen. Die Betreiber nutzen mit einer Client-Server-Konfiguration ausgestattete PCs oder Laptops, um die gewünschten Aquaview++-Module zu nutzen. Auf die am häufigsten verwendeten Aquaview++ Funktionalitäten kann man auch per iOS- oder Android-Mobile-Tools zugreifen per APP. Ein Benutzer- und Gruppen-abhängiges Rechtesystem sorgt dabei dafür, dass nur autorisierte Nutzer bestimmte Einstellungen ändern dürfen.

Bereits das Basis-Modul umfasst neben der Datensammlung viele weitere Funktionen wie Berichte und Trends in einer übersichtlichen grafischen Darstellung. Eine Gebietsübersicht visualisiert den Status aller Unterstationen, der im Detail für jede Anlage als grafische Detailansicht vorgehalten wird. Alarme lassen sich nach Prioritäten per SMS oder Mail versenden und werden, wie auch allgemeine Events, nach Typ oder Objekt gefiltert dargestellt.

Für die Fernsteuerung von Anlagen kann das Zusatz-Modul Remote Control genutzt werden. Alternativ gibt es auch ein Modul Störungsmanagement, bei dem Flygt den Bereitschaftsdienst vorhält und bei Alarmeingang die Störungsbeseitigung organisiert. Für Komfort sorgt auch das Modul Dienstplan, über das Alarme je nach den Bedürfnissen des Kunden auf unterschiedlichen Meldesystemen wiedergegeben werden können. Darüber hinaus kann man Erweiterungsmodule hinzuziehen, die bestimmte Analyse-Funktionsbausteine oder den Datenexport in beliebige gewünschte Formate beinhalten.

Redundante Server-Struktur minimiert Ausfall-Risiken

Das alles würde beim Betreiben eines eigenen SCADA-Systems mit derart umfangreichen Funktionalitäten viel Wartungsaufwand mit sich bringen und zudem umfangreiche Hardware und Systemkenntnisse erfordern. Diese zeitfressenden Aufgaben nimmt Xylem ab. Auch die Vermeidung von Datenverlust ist nicht zu unterschätzen. Ein Sekundärserver und kontinuierliche Backups aller Daten sorgt für Sicherheit. Xylem garantiert eine jährliche Verfügbarkeit von 99 Prozent bei 365 Betriebstagen pro Jahr rund um die Uhr.

Bild: Visualisierungssoftware Aquaview++: Die gewünschten SCADA-Module sind dank Hosting übers Internet jederzeit verfügbar. (Foto: Fotolia)

Quelle: Xylem

Weitere Artikel über XYLEM


News zum Thema PUMPSTATIONEN


News zum Thema SOFTWARE