impeller.net The Online Pump Magazine

30.10.2015

CP ergänzt MKP-Baureieh

CPs neue MKP Pumpengröße bietet Kunden die Möglichkeit, Mengen bis 750 m³/h´zu fördern, ohne auf die bewährte CP-Qualität zu verzichten (Foto:  Pumpen GmbH)

CP Pumpen ergänzt seine lang erprobte MKP-Baureihe um eine weitere Pumpengröße. Die neue magnetgekuppelte Kreiselpumpe fördert bis zu 750 m³/h bei gleichbleibender Qualität und Sicherheit.

Der Schweizer Pumpenhersteller CP Pumpen hat eine neue Pumpengröße auf den Markt gebracht, um seinen Kunden auch bei größeren Fördermengen die gewohnte CP-Qualität anbieten zu können. Die neue magnetgekuppelte Pumpe, MKP 250-200-315, ergänzt die MKP-Reihe.

CPs magnetgekuppelte Pumpen überzeugen seit mehr als 30 Jahren am Markt. Sie gelten als leistungsfähig, außerordentlich energieeffizient, robust und sehr sicher – gleichgültig, welches Medium gefördert wird. All diese Produkteigenschaften konnte CPs Entwicklungsteam bei der neuen MKP 250-200-315 ebenfalls realisieren.

Mit dieser Neuentwicklung reagiert CP auch auf die Wünsche seiner Kunden. „Die Nachfrage nach Pumpen mit größerem Volumenstrom hatte sich in der Vergangenheit gehäuft. Mit einer Fördermenge von bis zu 750 m³/h ergänzt die neue MKP unsere Baureihe um eine marktwichtige Grösse,“ sagt Heinz Mathys, Leiter Marketing und Verkauf und Mitglied der Geschäftsleitung der CP Pumpen AG.

Auch das Design der Pumpe entspricht den Qualitätsstandards von CP. Die neue Mittenabstützung bleibt bis 350 Grad Celsius formbeständig. Mit Hilfe modernster Berechnungsmethoden haben CPs Experten Pumpenfüße entworfen, die dafür Sorge tragen, dass die Wärme in der Pumpe verbleibt. Dies wiederum sorgt für weniger Verluste beim Heizen des Mediums. Der eingebaute Titan-Spalttopf gestattet möglichst geringe Wirbelstromverluste, was zu einem höheren Gesamtwirkungsgrad führt. Zudem benötigt auch die neue Pumpe keinen Gleitlagerträger und ist dadurch sehr gleichmäßig heizbar. Damit können Kunden auch die MKP 250-200-315 zum Fördern von anspruchsvollen Medien, beispielsweise flüssigen Schwefel, einsetzen.

CPs dichtungslose, metallische Magnetkupplungspumpen (MKP, MKP-S und MKTP), entwickelt für die hohen Anforderungen der chemischen und verwandter Industrien, verfügen über eine einteilige, zentral angeordnete Laufradlagerung, die mit der gepumpten Flüssigkeit optimal geschmiert und gekühlt wird. Deshalb können auch feststoffbeladene und leicht siedende Flüssigkeiten gefördert werden. Die Pumpen wurden von CPs Expertenteam kompakt und totraumarm entworfen. Zudem bestehen sie aus wenigen robusten Einzelteilen. Das intelligente Baukastensystem erleichtert die Montage und senkt die Kosten für Ersatzteile, Unterhalt und Wartung auf ein Minimum.

Bild: CPs neue MKP Pumpengröße bietet Kunden die Möglichkeit, Mengen bis 750 m³/h´zu fördern, ohne auf die bewährte CP-Qualität zu verzichten (Foto: Pumpen GmbH)

Quelle: CP Pumpen GmbH

Weitere Artikel über CP PUMPEN


News zum Thema MAGNETKUPPLUNGSPUMPE


News zum Thema KREISELPUMPE