impeller.net The Online Pump Magazine

16.07.2015

Chemie-Tauchpumpe GVSO von Friatec

Vertikale Chemiepumpe GVSO aus Metall (Foto: Friatec)

Die Chemie-Tauchpumpe GVSO von Friatec - Division Rheinhütte Pumpen kommt bei der Förderung aggressiver, heißer und verunreinigter Medien zum Einsatz. Die vertikale Pumpe ermöglicht eine sichere Förderung von Säuren und Laugen in allen Konzentrations- und Temperaturbereichen.

Mit Weiterentwicklung zur verstärkten mehrstufigen Hydraulikausführung der GVSO-Baureihe nimmt die Tauchpumpe eine zukunftsweisende Position bei Hochdruck- und Hochtemperaturanwendungen ein. Die GVSO realisiert die Förderung von flüssigem Schwefel in der Chemie und Petrochemie sowie von bis zu 600°C heißer Salzschmelze in solarthermischen Turmkraftwerken bis zu Förderhöhen von 320 m.

Gefertigt aus Edel- und warmfesten Stahl mit mediumgeschmierten Gleitlagern überzeugt die GVSO durch eine sichere und leckagefreie sowie gleichermaßen kompakte und wartungsfreundliche Konstruktion mit verschiedenen Abdichtungsvarianten. Die Pumpenbaureihe GVSO erfüllt die internationalen Anforderungen gemäß ISO 5199 und ISO 13709 (API 610 11th Edition, Typ VS4).

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m
Die Förderung von heißen Salzschmelzen, die als Medium der Wärmeübertragung und -Speicherung gefördert werden, stellt in Solarkraftwerken eine herausfordernde Anwendung dar. Die weiterentwickelte GVSO mit verstärkter mehrstufiger Hydraulikausführung bietet ein zuverlässiges Konzept bei zukünftigen Anforderungen der Solarkraftwerkstechnologie auf dem Sektor der Turmkraftwerke. Hier wird sie dem Anspruch gestiegener Förderhöhen gerecht. Das mehrstufige vertikale Hochdruckpumpenkonzept ermöglicht flexible Tauchtiefenanpassungen für bis zu 600°C heiße Fördermengen von über 1000 m3/h mit Druckanforderung von 64 bar. Die Förderhöhe konnte um 150 m gesteigert werden, so dass die GVSO nun eine Förderhöhe von 320 m realisiert.
Die Tauchpumpe wird eingesetzt als Hauptversorgungspumpe für salzbasierte Wärmespeichersysteme sowie als Systemkomponente im Aufschmelz- und Befüllungsprozess des Salzsystems und in Peripheriebereichen zum Anlagenschutz.

In der chemischen und petrochemischen Industrie wird die vertikale GVSO in allen Prozessen rund um Flüssigschwefel eingesetzt, da das mehrstufige Spiralgehäuse hohe Förderhöhen des Mediums ermöglicht. Auf dem Sektor des Flüssigschwefels ist die GVSO weltweit in Raffinerien und bei Verladern im Einsatz sowie auch bei Schwefelsäureproduzenten.

Bewährtes und flexibles Konzept bei anspruchsvollen Förderaufgaben
Bereits seit über 60 Jahren wird der Pumpentyp GVSO in flüssigem Schwefel und seit mehr als 40 Jahren in Salzschmelzen eingesetzt. Die verstärkte mehrstufige Hydraulikausführung vereint die verlässlichen Vorteile der bisherigen GVSO mit den zukünftigen Marktanforderungen.

Für maximale Flexibilität bietet Rheinhütte Pumpen die GVSO in 28 Baugrößen in ein- oder mehrstufiger Ausführung an. Eine individuelle Realisierung der jeweils erforderlichen Tauchtiefe ist möglich durch den Einsatz von einem bzw. mehreren Zwischenlagern, mit Hilfe derer die Pumpe Tauchtiefen von 0,5 bis 18 m erreicht. Für verschiedenste Anwendungen mit Medienfördertemperaturen bis 600°C stehen über 10 verschiedene Edelstahllegierungen zur Verfügung.

Das bewährte Tauchpumpenkonzept mit Trennung von Druck- und Wellenführungsrohr ermöglicht eine optimale Schmierung der Gleitlager und gewährleistet eine gleichmäßige Temperaturausdehnung. Hierdurch wird eine lange Lebensdauer des Lagers mit geringem Wartungsaufwand aller mediumberührten Baugruppen erreicht. Ein weiterer Vorteil des GVSO-Designs sind die nicht mediumberührten, trockenen Wellenabdichtungsvarianten. Dies sorgt für ein hohes Maß an Pumpen-Verfügbarkeit mit geringem Wartungsaufwand.

Für spezifische Förderaufgaben stehen trockene Stopfbuchspackungssysteme (auch in gasgesperrter Ausführung), Gleitringdichtungskonzepte mit zusätzlicher gasförmiger oder flüssiger Sperrung als auch Magnetkupplungen zur Verfügung. Die Ausführung der trockenen, außerhalb des Förderbereichs liegenden Magnetkupplung, erlaubt die Verwendung der GVSO auch bei toxischen und geruchsbelastenden Flüssigkeiten bei Fluidtemperaturen bis 250°C.

Zusätzlich können die Anschlussmaße und Form der Aufsetzplatte an Behälter und Druckflansch individuell angepasst werden. Für Förderaufgaben mit konstanten Temperaturen und Viskositäten, wie bei geschmolzenem Schwefel, ist die GVSO als beheizte Ausführung mit Heizmantelsystem für alle mediengeführten Pumpenbereiche einsetzbar.

Bild: Vertikale Chemiepumpe GVSO aus Metall (Foto: Friatec)

Quelle: Friatec

Weitere Artikel über FRIATEC


News zum Thema TAUCHPUMPE


News zum Thema WÄRMESPEICHERSYSTEM