impeller.net The Online Pump Magazine

28.05.2015

EagleBurgmann erzielt leichte Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2014

EagleBurgmann Management: vlnr. Dr. Stefan Sacré (CEO), Michael Stomberg (COO), Jochen Strasser (CFO) (Foto: EagleBurgmann)

Der Umsatz von EagleBurgmann stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 765,8 Millionen Euro (Vorjahr: 760,1 Millionen Euro). Der Auslandsanteil betrug dabei 86 Prozent, 14 Prozent wurden im Inland erzielt. Ende Dezember 2014 arbeiteten 5.908 Mitarbeiter (Vorjahr: 5.881) weltweit bei EagleBurgmann.

Negative Währungseffekte, insbesondere des japanischen Yen, hatten wie bereits im Vorjahr einen wesentlichen Einfluss auf die Gruppenzahlen. „Unser Geschäftsergebnis wurde durch die Ausrichtung auf das Endkundengeschäft und selektive Investitionen in das Internationale Projektgeschäft verbessert“, so Dr. Stefan Sacré.

Gesamtwirtschaftliches Umfeld
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 entwickelten sich die Märkte, in denen EagleBurgmann tätig ist, zunehmend positiv. Die Regionen Europa, Naher Osten, Americas (im wesentlichen Südamerika) und Südostasien verzeichneten wachsende Auftragseingänge. Insbesondere in Indien hat sich das Marktumfeld nach den Parlamentswahlen erholt, da erneut - wie geplant - in die Infrastruktur des Energie- und Raffineriesektors investiert wird. In China gab es erste vorsichtige Anzeichen, dass sich der Markt für Gleitringdichtungen wieder verbessern wird. In Japan war das Marktumfeld nach wie vor verhalten, da die Investitionsvorhaben in die Optimierung der Kraftwerksinfrastruktur ausgelaufen sind. In Russland zeigten sich die Auftragseingänge rückläufig, nachdem sich die Krise weiter verschärfte und einige Staaten umfangreiche Sanktionen etablierten.

Internationale Projekte und Aktivitäten
Die Sparte Kompensatoren erhielt 2014 einen großen Auftrag über sechs Millionen US-Dollar, der 2015 ausgeliefert wird. Nach dem Umzug der Fertigung von KE Burgmann EJS, Santee, Kalifornien/USA, einer Tochtergesellschaft der EagleBurgmann Gruppe, an den neuen Standort Lakeside, Kalifornien, sorgt dieser Auftrag für eine hohe Auslastung. Darüber hinaus hat EagleBurgmann 2014 das Internationale Raffinerie-Projekt Nghi Son in Vietnam gewonnen. Hierbei handelt es sich um das volumenmäßig größte Projekt der Firmengeschichte mit über 1.000 Dichtungen und Versorgungssystemen. Mit diesem Auftrag wird sich die Dichtungspopulation in Vietnam signifikant erhöhen.

Ziel der Organisation ist es, den Kundenbedürfnissen noch mehr zu entsprechen, die vom Markt geforderte Verkürzung der Lieferzeiten zu erreichen und die Liefergeschwindigkeit deutlich zu erhöhen. Ein wesentliches Projekt dazu ist die weitere Optimierung der Prozesse, um die Lieferkette vom Kunden (Auftrag) zum Kunden (Lieferung) zu verbessern. Die Einführung von SAP an den Hauptproduktionsstandorten in Deutschland und Japan wurde abgeschlossen.

50 Jahre Ausbildung
Ein besonderes Jubiläum feiert der Dichtungshersteller in diesem Jahr an seinem Standort in Wolfratshausen/Eurasburg. Seit 50 Jahren bildet EagleBurgmann Germany junge Menschen aus. Inzwischen blicken mehr als 750 Industriemechaniker, technische Produktdesigner und Industriekaufleute auf eine qualifizierte Ausbildung zurück. Waren es zu Beginn in 1965 nur zwei Auszubildende, sind es heute jährlich insgesamt 63 junge Menschen in drei Lehrjahren, die von einem kompetenten, hauptamtlichen Team in ihre berufliche Zukunft eingewiesen werden. 15 neue Azubis kommen pro Jahr dazu. Die jungen angehenden Industriemechaniker und Produktdesigner werden in einer modernen Ausbildungswerkstatt auf 650 m² auf neuen Bearbeitungszentren oder CNC-Drehmaschinen ausgebildet. CAD- und CNC-Schulungen, sozialpädagogische Seminare sowie regelmäßiger innerbetrieblicher Unterricht komplettieren die Fachausbildung.

Weitere Karrierechancen bieten
EagleBurgmann zeigt auch über sein übliches Ausbildungsangebot hinaus Engagement. In jedem Jahr wählt das Unternehmen Abiturienten aus, die jeweils ab Oktober an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Maschinenbau studieren und gleichzeitig bei EagleBurgmann angestellt sind. So sind in den vergangenen acht Jahren 22 BA-Studenten neben ihrem Studium bei EagleBurgmann tätig gewesen. Damit werden wichtige Voraussetzungen geschaffen, Wissenschaft und Wirtschaft erfolgreich miteinander zu verbinden, weil die künftigen Mitarbeiter ihr akademisches Wissen schon während des Studiums praxisnah einsetzen können.

Ausblick
Die weltweiten konjunkturellen Rahmenbedingungen für das Geschäftsjahr schätzt EagleBurgmann insgesamt verhalten optimistisch ein. Da sich das wirtschaftliche Umfeld schnell ändern kann, wird das etablierte und bewährte Kosten- und Liquiditätsmanagement konsequent weiter geführt. Die im letzten Jahr gestartete Optimierung zur verstärkten Realisierung des Ersatzteilgeschäfts und Verbesserung der Prozesse werden ebenfalls weiter verfolgt.

Bild: EagleBurgmann Management: vlnr. Dr. Stefan Sacré (CEO), Michael Stomberg (COO), Jochen Strasser (CFO) (Foto: EagleBurgmann)

Quelle: EagleBurgmann

Weitere Artikel über EAGLEBURGMANN


News zum Thema DICHTUNG


News zum Thema OPTIMIERUNG