impeller.net The Online Pump Magazine

20.04.2015

Wilo unterstützt Smart City Projekte

Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten – im Zuge der Energiewende ist der Schritt zur „Smart City“ unausweichlich. Der Pumpenhersteller Wilo hat dies erkannt und engagiert sich in unterschiedlichen Smart City Projekten.

Unter anderem ist Wilo Mitglied im Smart City Forum. Dieses Forum vernetzt Vertreter aus Kommunen und Wirtschaft und bildet eine Plattform zur Beantragung von Europäischen Fördergeldern im Rahmen des Projekts „Horizont 2020“.

Dortmund, die Heimatstadt von Wilo, will sich im Projekt “Smart Cities and Communities“ (intelligent vernetzte Städte und Regionen) im EU-Rahmenprogramm ‚Horizont 2020 um Projektmittel von bis zu 25 Millionen Euro bewerben. Hierzu wird ein gemeinsames Konsortium mit den Städten Amiens (Frankreich) und Danzig (Polen) sowie weiteren „Fellower Cities“ gebildet.

In zukunftsweisenden Projekten soll gezeigt werden, wie sich intelligente Städte aufgrund der Vernetzung verändern bzw. wie energieeffizient diese werden können. Daher hat die Gebäudetechnik in diesem Projekt einen großen Stellenwert. Unter anderem muss im Verantwortungsbereich eines Konsortiums mindestens 100.000 m² beheizter Wohnfläche energetisch saniert werden.

Neben dem Einsatz erneuerbarer Energien spielen auch Energieeinsparungen in der Pumpentechnologie eine erhebliche Rolle. Die Wilo, als starker Industriepartner in diesem Konsortium, setzt in diesem Zuge auf den vorzeitigen Austausch alter, ungeregelter Pumpen gegen hocheffiziente Modelle. Hierbei können bis zu 90 Prozent Energie eingespart werden. Doch auch der Vernetzungs-Gedanke ist bereits in die Entwicklung der Wilo-Produkte eingeflossen. So präsentierte Wilo auf der ISH 2015 eine Heizungspumpe, die sich in SmartHome Lösungen einbinden lässt. Doch die smarte Heizungspumpe ist nur der Anfang. Auch in der Gebäudetechnik wird die Vernetzung von Komponenten eine immer größere Rolle spielen.
Daher findet Wilo mit Geniax, dem Wärmemanagement-System, mit einer nachweisbaren Heizkostenersparnis von 20 Prozent, einen weiteren Ansatz.

Bild: Die Teilnehmer des Smart City Forums waren zufrieden. „Nur mit intelligenten Techniken können die Kommunen Ihre Energiesparziele erreichen. Wilo als innovativer Hersteller ist dafür prädestiniert“, so Matthias Meevissen, Leiter der Arbeitsgruppe „Gebäudetechnik“ in diesem Projekt und Vertreter von Wilo im Smart City Forum (Foto: Wilo SE)

Quelle: Wilo

Weitere Artikel über WILO


News zum Thema ENERGIEEFFIZIENZ


News zum Thema PUMPENTECHNOLOGIE