impeller.net The Online Pump Magazine

01.04.2015

KMT präsentiert neue Hochdruckschläuche

Um beim Wasserstrahlschneiden das Hochdruckwasser von der Pumpe bis zum Schneidkopf zu leiten, wird in den meisten Wasserstrahlschneidanlagen eine starre Verrohrung aus Edelstahl eingesetzt. Diese besteht aus einer Vielzahl von Rohrabschnitten und Verbindungen und ermöglicht lediglich in Teilbereichen durch den Einsatz von halbstarrem Material eine gewisse Beweglichkeit. Als Alternative bietet KMT Waterjet Systems stahlverstärkte Hochdruckschläuche aus Kunststoff an, die gegenüber der Stahlverrohrung eine größere Beweglichkeit und mehr Flexibilität bei der Leitungsführung bieten.


Die Verwendung von flexiblen Hochdruckschläuchen, die bis zu einem Maximaldruck von 4.000 bar eingesetzt werden können, vereinfacht oftmals die Hochdruckwasserversorgung von Wasserstrahlschneidanlagen: Die Installation ist gegenüber einer starren Verrohrung weniger aufwendig und selbst unter Druckbeaufschlagung bleibt eine gewisse Flexibilität erhalten, die für Bewegungen genutzt werden kann.

Flexible Hochdruckschläuche für vielfältige Anwendungsbereiche
Die Einsatzgebiete der Hochdruckschläuche sind vielseitig, da sie ihre Vorteile überall da ausspielen können, wo die starre Konstruktion einer Stahlverrohrung an ihre Grenzen stößt:

  • Ein Schneidkopf kann so z.B. im schwer zugänglichen Inneren einer kontinuierlichen Produktionsanlage beweglich angebracht werden, auch wenn kein Raum für eine halbstarre „Peitsche“ aus Edelstahl vorhanden ist.
  • Wenn aufgrund der Maschinenkonstruktion oder der Anwendung Vibrationen übertragen werden, können die Kunststoffschläuche diese ableiten – somit läuft das ganze System stabiler.
  • Der Prototyp einer Schneidanlage kann für Testläufe einfach mit Hochdruckwasser versorgt werden, ohne die endgültige Verrohrung schon sofort zu realisieren. Dabei können Roboter für den Testbetrieb bei vermindertem Druck zunächst mit einem Schlauch ausgerüstet werden, um die Bewegungsabläufe zu testen.
Aufgrund der Eigenschaften der Hochdruckschläuche eignen sie sich besonders gut für Anwendungen bei relativ niedrigen Drücken. Häufig sind das Purwasser-Schneidanwendungen wie die Bearbeitung von Isoliermaterial, weichen Baustoffen, Schaumstoffen oder Papier.

KMT bietet Hochdruckschläuche aus speziell verklebtem, mehrlagigem Edelstahlgewebe an, die mit Anschlusshülsen aus 316 Edelstahl (V4A) versehen sind. Innen sind die Schläuche mit einer resistenten Seele aus Polyoxymethylen ausgekleidet und der verschleißfeste Polyamid-Mantel lässt sich einfach reinigen. Die Standardlängen liegen zwischen 2 und 5 m, jedoch sind auf Anfrage auch Sonderlängen möglich.


Bild: Flexiblen Hochdruckschläuchen von KMT (Foto: KMT Waterjet Systems)

Quelle: KMT Waterjet Systems

Weitere Artikel über KMT WATERJET SYSTEMS


News zum Thema SCHLAUCH


News zum Thema WASSERVERSORGUNG