impeller.net The Online Pump Magazine

18.02.2015

Jung Process Systems verdoppelt Umsatz innerhalb von zwei Jahren

Knapp 2.000 Hyghspin-Schraubenspindelpumpen sind inzwischen bei Kunden weltweit installiert. (Foto: Jung Process Systems GmbH)

Mit mittlerweile knapp 2.000 installierten Pumpen und einem Jahresumsatz von über 6 Mio. Euro in 2014 hat Jung Process Systems einen neuen Meilenstein in der noch jungen Unternehmensgeschichte erreicht.

Dem Pinneberger Pumpenhersteller ist es gelungen, den Umsatz mit Hyghspin-Schraubenspindelpumpen von Januar 2013 bis Dezember 2014 zu verdoppeln. Europa und Nordamerika tragen zu etwa gleichen Teilen zum Umsatzwachstum bei; die milchverarbeitende Industrie bildet die größte Kundengruppe.

Jung Process Systems kann auf zwei sehr erfolgreiche Geschäftsjahre zurückblicken. Das bereits seit Markteinführung der Hyghspin-Pumpen signifikante Wachstum beschleunigte sich 2013 und 2014 noch einmal deutlich. „Wir sind mit großem Enthusiasmus 2009 in die Produktion unserer eigenen Pumpenbaureihe eingestiegen und sind heute, fünf Jahre später, sehr stolz auf das Erreichte“, berichtet Anke Jung, Geschäftsführerin von Jung Process Systems, zufrieden. „Mit diesem Geschäftsverlauf haben wir sogar unsere eigenen hochgesteckten Ziele übertroffen. Die Aussichten für 2015 sind ebenfalls gut. Wir gehen weiter von einer hohen Nachfrage aus“, so Anke Jung weiter. Weshen Christov, in der Geschäftsführung für Technik zuständig, ergänzt: „Wir sind als Technologieführer bekannt und akzeptiert und arbeiten permanent an der Weiterentwicklung unserer Pumpen.“

Bereits zur Markteinführung der Hyghspin-Pumpenbaureihe anlässlich der drinktec 2009 konnte das Unternehmen eine komplette Baureihe bestehend aus vier Baugrößen mit Förderleistungen von 30 l/h bis 300 m³/h anbieten. Im Jahr 2012 kam die doppelflutige Hyghspin DF, die vor allem für Hochdruckanwendungen geeignet ist, hinzu. Im gleichen Jahr wurde das Pumpendesign leicht modifiziert. Eine Revisionsöffnung erleichtert seither das exakte Justieren der Flankenspiele nach einem Tausch der Förderschrauben oder der Gleitringdichtungen. Zusammen mit seinen internationalen Vertriebs- und Servicepartnern reagiert Jung Process Systems immer wieder flexibel auf Kundenwünsche und bietet die Pumpen seit 2013 auch als komplett vormontierte Einheit mit wichtigen peripheren Ausrüstungen wie Steuerungstechnik sowie anderer Regelinstrumente an. In den vergangenen Monaten hat das Pinneberger Unternehmen mit der Hyghspin H eine neue hygienische Schraubenspindelpumpe für nicht frei fließfähige Lebensmittel zur Serienreife entwickelt, die auch im Mittelpunkt der Anuga FoodTec Präsentation stehen wird. Weshen Christov sieht noch erhebliches Potential für die Schraubenspindelpumpe: „Wir arbeiten bereits an weiteren Pumpenadaptionen, um neue Geschäftsfelder zu erschließen.“

Im Jahr 2014 lag der Exportanteil bei etwa 80 Prozent vom Umsatz. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind Europa und Nordamerika. Starke, langjährige Vertriebspartner in diesen Regionen sind die ersten Ansprechpartner für die lokalen Kunden. Eine enge Anbindung der Partner an das Stammhaus in Pinneberg und der intensive Austausch über die jeweiligen Marktanforderungen untermauern die Innovationskraft und unterstützen schnelle Reaktionszeiten. „Um unser zukünftiges Wachstum abzusichern, wird eine wesentliche Aufgabe für die nächsten Jahre darin bestehen, weitere Vertriebs- und Servicepartner, die unsere Philosophie mittragen, in den Ländern zu finden, in denen wir noch nicht gut aufgestellt sind. Dies trifft vor allem für den asiatischen Raum zu“, ergänzt Anke Jung.

Bild: Knapp 2.000 Hyghspin-Schraubenspindelpumpen sind inzwischen bei Kunden weltweit installiert. (Foto: Jung Process Systems GmbH)

Quelle: Jung Process Systems

Weitere Artikel über JUNG PROCESS SYSTEMS


News zum Thema SCHRAUBENSPINDELPUMPEN


News zum Thema LEBENSMITTELINDUSTRIE