impeller.net The Online Pump Magazine

03.12.2014

10 Jahre Pumpenfachingenieur-Lehrgang

Geschäftsführer Helmut Jaberg und Christian Richter, Pumpen-Service Uhthoff & Zarniko (Foto: Pumpenfachingenieur)

Am 25. Oktober 2014 feierte der Pumpenfachingenieur-Lehrgang mit über 70 Gästen, AbsolventInnen, TeilnehmerInnen und Vortragenden, sein 10-jähriges Bestehen. Die Pumpenfachingenieur blickt auf ein erfolgreiches Jahrzehnt zurück: 2005 startete der erste Lehrgang, seither wurden mehr als 200 PumpenexpertInnen der Hersteller-, Betreiber und Planerseite zu PumpenfachingenieurInnen und Pumpenfachtechnikern ausgebildet.

Seit 2012 wird pump.ing. weltweit in englischer Sprache angeboten. Das Jubiläumsfeier-Programm wartete mit einem tollen Tag auf, der mit der Besichtigung der Vorarlberger Illwerke startete und abends fließend überging in ein schönes Fest aus zwei großartigen Anlässen. Der zehnte Geburtstag des berufsbegleitenden Fernstudiums und die Verleihung der Pumpenfachingenieurs- und Pumpenfachtechniker-Diplome an 28 frischgebackene AbsolventInnen des diesjährigen deutschsprachigen Lehrgangs wurden stimmig gefeiert.

Peter Meusburger, Abteilungsleiter Engineering Maschinenbau der Vorarlberger Illwerke
führte speziell durch die zwei Riesen-Pumpspeicherwerke Kopswerk II und Rodundwerk und beindruckte die geladene Gästeschar kraftvoll: Die Engpassleistung im Turbinenbetrieb im Kopswerk II beträgt 525 MW, die aufgenommene Motorleistung im Pumpbetrieb rund 450 MW.

Die abendliche Jubelfeier im Vitalzentrum -Felbermayer in Gaschurn wurde von Geschäftsführer Helmut Jaberg eröffnet. Er unterstrich das Unikat des Pumpenfachingenieur-Lehrgangs und erzählte, Helmut Jaberg ist Vorstand des Instituts für Hydraulische Strömungsmaschinen der TU Graz, dass die Idee, eine Spezialausbildung für Pumpenfachleute aufzubauen, aus der gemeinsamen Initiative mit dem Arbeitskreis „Pumpen im VCI“ unter dem damaligen Vorsitz von Friedrich-Wilhelm Hennecke, langjähriger Leiter des Pumpenzentrums bei BASF, entstanden war. Auf der alljährlichen Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik“ in Graz befragte man damals die TeilnehmerInnen zum angedachten Projekt und der Vorschlag wurde begeistert aufgenommen: die Hersteller waren Feuer und Flamme, weil Betreiber endlich Spezialkenntnisse über Pumpen erwerben konnten. Die Betreiberseite freute sich auf qualifizierte Pumpenverkäufer. Professor Paul-Uwe Thamsen, TU Berlin und Dr. Walter Schicketanz, ehemals Leiter einer Planungseinheit im Engineering bei BASF wurden noch ins Boot geholt und die Pumpenfachingenieur war gegründet.

Einmal um die Welt

Helmut Jaberg verlieh seiner Freude Ausdruck, dass die beiden größten Kunden
Sulzer oder Munsch Chemie-Pumpen über die Jahre hinweg wiederholt MitarbeiterInnen zur Weiterqualifizierung in den Pumpenfachingenieur-Lehrgang entsenden. Der diesjährige und dritte internationale englischsprachige Pumpenfachingenieur-Lehrgang zählt nicht weniger als 11 TeilnehmerInnen der Firma Netzsch stammend von Ihren Niederlassungen in Australien, Brasilien, Dubai, Italien, Thailand, Singapur, Südafrika und USA.

Pumpenvirus

„Wir die Referenten hoffen, dass es uns gelungen ist, Sie mit dem Pumpenvirus zu infizieren. Eine Bitte habe ich: Lassen Sie sich deswegen bitte nicht behandeln. Ich wurde vor 23 Jahren infiziert und lebe seitdem sehr gut damit.“, argumentierte Josef Lehner, Vortragender des Pumpenfachingenieur-Lehrgangs und Repräsentant des VCI.

Pro MitarbeiterIn eine Pumpe

Friedrich-Wilhelm Hennecke zog daraufhin einen interessanten Vergleich zum erheblichen Stellenwert von Pumpen in der Industrie: BASF beschäftige circa 50.000 MitarbeiterInnen in Ludwigshafen und genauso viele Pumpen seien in diesem Werk des weltweit größten Chemiekonzerns BASF vor Ort im Betrieb.

Kerstin Bündgen, Vetrieb Export, Munsch Chemie Pumpen, wurde bei der feierlichen Übergabe Ihres Diploms zur Pumpenfachtechnikerin im Besonderen durch Helmut Jaberg geehrt, nicht allein deshalb, da Frau Bündgen mit betriebswirtschaftlichen Background den Pumpenfachingenieur-Lehrgang bravourös absolvierte. Kerstin Bündgen, sagte, dass die zeitlichen Anforderungen im berufsbegleitenden Fernstudium bemerkenswert seien, während sich versicherte, dass sie den Lehrgang jederzeit wieder beginnen würde. Peter Meusburger wurde für sein Mitwirken beim Aufbau des Pumpenfachingenieur-Lehrgangs der Titel „Pumpenfachingenieur h.c.“ verliehen.

Über den Pumpenfachingenieur-Lehrgang

Im berufsbegleitenden Fernstudienlehrgang ergänzt durch acht Präsenzphasen (Fr./Sa.) wird das spezielle Wissen zum optimalen Auslegen von Betreiben von Pumpen und Systemen vermittelt. Diese erworbenen Kenntnisse werden je nach Vorbildung durch das Diplom „PumpenfachingenieurIn“ oder „PumpenfachtechnikerIn“ nachgewiesen. Die Fähigkeit Energieberatungen durchzuführen dokumentiert das Zertifikat „Geprüfte/r EnergieberaterIn für Pumpen uns Systeme“. Der deutschsprachige „Pumpenfachingenieur“ startet jedes Jahr im Juli, der englischsprachige Lehrgang jedes Jahr im März.

Bild: Geschäftsführer Helmut Jaberg und Christian Richter, Pumpen-Service Uhthoff & Zarniko (Foto: Pumpenfachingenieur)

Quelle: Pumpenfachingenieur

Weitere Artikel über PUMPENFACHINGENIEUR


News zum Thema PUMPE



News zum Thema WEITERBILDUNG