impeller.net The Online Pump Magazine

23.08.2013

Neuheiten im Lutz Dickstoffpumpenprogramm

Lutz Exzenterschneckenpumpen der Baureihe B70V  (Foto: Lutz Pumpen)

Seit vielen Jahren haben sich Lutz Exzenterschneckenpumpen der Baureihe B70V zur Förderung von einer Vielzahl von Medien in allen Industriebereichen etabliert. Die nach dem rotierenden Verdrängerprinzip arbeitenden Pumpen werden überall dort eingesetzt, wo herkömmliche Verfahren wegen bestimmter Medieneigenschaften ausscheiden.

Die kontinuierliche, pulsationsarme Arbeitsweise erlaubt eine schonende Förderung von dickflüssigen, scherempfindlichen und schwer fließfähigen Produkten. Da nahezu keine Scherkräfte auf das Fördergut einwirken, können auch empfindliche Medien und Festkörperbestandteile gepumpt werden.

Der typische Einsatzbereich der vertikalen B70 Baureihe von Lutz ist die Produktentnahme aus Fässern, Containern und anderen ortsbeweglichen Gebinden. Aber auch zur stationären Behälterentleerung „von oben“ haben sich die robusten Dickstoffpumpen aus Wertheim in vielen Anwendungen bewährt. Durch die eingetauchte vertikale Aufstellung in der Behälteröffnung arbeitet die Pumpe im Zulaufbetrieb und ist sofort betriebsbereit. Die bei üblicher Horizontalaufstellung anfallenden Druckverluste in der Saugleitung, bzw. das vorab notwendige Evakuieren derselben, erübrigen sich.

Darf es etwas mehr sein?
Durch die unterschiedlichen Abmessungen der Behälteröffnungen ist ein Hersteller bei der Dimensionierung des Tauchrohrdurchmessers und damit in der Förderleistung der Pumpe gewissen Grenzen unterworfen. Bislang lag die maximal erzielbare Fördermenge einer vertikalen Dickstoffpumpe bei handelsüblichen Spundlochfässern unter idealen Bedingungen bei ca. 50 L/min.

Die Lutz Dickstoffpumpe B70V 75.1 setzt hier neue Maßstäbe. Durch eine spezielle Rotor-/Statorgeometrie konnte ein 50%iger Leistungszuwachs bei unveränderten Abmaßen und Antriebsdrehzahlen erreicht werden. Damit ist Lutz Pumpen derzeit als einziger Hersteller in der Lage, viskose Medien mit einer maximalen Förderleistung von 75 L/min aus einem Spundlochfass zu fördern. Ein deutliches Plus in Sachen Wirtschaftlichkeit und Zeitersparnis für den Kunden. Neben den Industrieausführungen mit NBR-H, Viton und PTFE Statoren, steht ebenfalls eine 3-A PTFE-Variante für die Hygienepumpe Lutz B70V Sanitary zum Fördern von flüssigen Lebensmitteln, pharmazeutischen Wirkstoffen und kosmetischen Produkten zur Verfügung.

3-A Elastomerstator für Hygienepumpe B70V Sanitary
Erstmals und als einziger Anbieter liefert Lutz einen nach 3-A Sanitary Standard 10-03 Class II zugelassenen und EC 1935/2004 konformen Elastomerstator für seine Hygienepumpe B70V Sanitary. Durch ein spezielles Vulkanisierungs-verfahren kann beim Herstellungsprozess der neuen EPDM-Statoren auf lösemittelhaltige Bindemittel verzichtet werden, der übliche Spalt zwischen Statorhülse und Elastomer entfällt ebenfalls. Der neue 3-A Elastomerstator ist gerade bei niedrigviskosen, feststoffhaltigen und abrasiven Medien eine ideale Alternative zu Feststoffstatoren aus PTFE.

Neue Baureihe für den hochviskosen Bereich
Bei hochviskosen, schwer fließfähigen Medien muss gewährleistet sein, dass dem Fördergut ausreichend Raum und Zeit zur Verfügung steht, um in den Rotor-/Statorbereich zu gelangen. Bei Auswahl einer ungünstigen Pumpengeometrie und/oder zu hohen Antriebsdrehzahl sinkt der Füllgrad zwischen Rotor und Stator, schlimmstenfalls reißt der Förderstrom komplett ab.
Viele hochviskose Produkte stellen Pumpenhersteller und Anwender durch klebende, aushärtende, auskristallisierende Eigenschaften vor zusätzliche Herausforderungen.

Diesen Anforderungen im oberen Leistungssegment wird die komplett neu überarbeitete Baureihe Lutz B70V 120.1 gerecht. Durch eine großzügig dimensionierte Fördergeometrie und niedrige Drehzahlbereiche können Medien bis zur Fließfähigkeitgrenze gefördert werden. Die verbesserte Umspülung der Gleitringdichtung verhindert Materialablagerungen an den Gleitflächen, was insbesondere bei klebenden und aushärtenden Medien ins Gewicht fällt. Der neue Hohlrotor sorgt für eine verbesserte Laufruhe bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung. Das totraumarm ausgeführte, orbital geschweißte und polierte Pumpengehäuse mit Tri-Clamp-Schnellverschlüssen ermöglicht eine schnelle Demontage und gründliche Reinigung der produktbenetzten Teile. Für die sichere Kraftübertragung der IEC-Antriebsmotore auf die Pumpenhydraulik sorgt eine robuste, eigenständig wälzgelagerte Antriebslaterne mit drehelastischer Klauenkupplung.

Ganzheitliches Antriebskonzept
Neue Drehstrommotore mit parametrierbaren Frequenzumrichtern ermöglichen eine stufenlose Anpassung der Antriebsdrehzahl. Durch den variablen Drehzahlbereich kann die Förderleistung der Pumpe auf unterschiedliche Einsatzparameter wie Fördermenge, Viskosität, Fließverhalten individuell angepasst werden. Über ein Bediendisplay am Frequenzumrichter lassen sich alle wichtigen Grund- und Voreinstellungen, wie z.B. Start/Stopp, Förder- oder Entleermodus bequem per Knopfdruck anwählen und einstellen. Mittels entsprechender PC-Software oder einem Handbediengerät können die Vorgabewerte über eine entsprechende Schnittstelle jederzeit neu parametriert werden. Diese Flexibilität ist insbesondere bei spezifischen Kundenwünschen und wechselnden Einsatzbedingungen ein erheblicher Vorteil.

Der neue Motor-Schnellverschluss sorgt für eine Erleichterung beim Handling der Pumpe. Entsprechende Klemmverbindungselemente erlauben dem Bediener eine schnelle Verbindung/Trennung von Antriebsmotor und Pumpwerk. So lässt sich die Pumpe, getrennt vom Motor, mühelos in die Gebinde ein- und umsetzten.

Mit innovativen Neuheiten und einem ganzheitlichen anwendungsorientierten Lösungskonzept hat Lutz sein Exzenterschneckenpumpenprogramm zum Fördern viskoser Medien in Punkto Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit erneut entscheidend ausgebaut.

Bild: Lutz Exzenterschneckenpumpen der Baureihe B70V (Foto: Lutz Pumpen)

Quelle: Lutz Pumpen

Weitere Artikel über LUTZ-PUMPEN


News zum Thema EXZENTERSCHNECKENPUMPE


News zum Thema MEDIUM