impeller.net The Online Pump Magazine

07.05.2012

Pumpen für ein grünes London

Zeichnung einer der vier Feststoffpumpen, die für den Bau des Londoner Lee-Tunnels“ bestimmt sind. (Foto: KSB)

KSB wird zum Bau des Londoner Lee-Tunnels vier Abwasserpumpen liefern, von denen jede ein Gesamtgewicht von 52 Tonnen auf die Waage bringen wird. Jede dieser Pumpen wird ein Laufrad von 2,2 Metern Durchmesser besitzen.

Zusammen mit zwei kleineren Entwässerungspumpen werden die insgesamt sechs Aggregate in einem Schachtbauwerk in 85 Metern Tiefe auf dem Gelände des Beckton-Klärwerkes in London – der größten Kläranlage Großbritanniens – sogenanntes „Mischwasser“ transportieren.

Angetrieben werden die aus verschleißfestem Hartmetallguss gefertigten Pumpen von je einem Frequenzumrichter gesteuerten 6.600-Volt-Elektromotor mit einer Antriebsleistung von 3,4 MW. Um die Motoren zu kühlen, liefert der Pumpenhersteller speziell für den Einsatz unter Tage konstruierte Wärmetauscher. Diese sorgen für einen deutlich energiesparenderen Abtransport der Wärmelast als entsprechende luftgekühlte Systeme.

Das Bauwerk steht am Ende des knapp sieben Kilometer langen Lee-Tunnels, der den ersten Bauabschnitt eines gewaltigen Bauvorhabens darstellt. Dieses soll verhindern, dass bei starken Niederschlägen ungereinigtes Regenwasser vermischt mit Abwasser in die Themse gelangt. Mit einem Durchmesser von sieben Metern wird der Lee-Tunnel rund 382.000 Millionen Kubikmeter Regenwasser aufnehmen und zwischenspeichern können. Das mit 675 Millionen Britische Pfund teuerste Wasserprojekt, das je vom Vereinigten Königreich vergebenen wurde, wird 2015 fertig gestellt. Servicespezialisten der britischen KSB Limited werden die Pumpen auch nach der Inbetriebnahme weiter betreuen.

In der finalen Ausbaustufe soll der Tunnel eine Gesamtlänge von 39 km haben und über rund 40 Schachtbauwerke verfügen. Er wird in einer Tiefe von 25 bis 80 Metern dem Verlauf der Themse folgen. Er ist damit der tiefste Tunnel Londons und einer der tiefsten Abwassertunnel Europas. Die KSB-Gruppe erhielt den Auftrag unter anderem, weil man schon ähnlich große Projekte in Mexico, Russland und den USA erfolgreich ausgerüstet hat.

Endkunde ist das Firmenkonsortium MVB, bestehend aus Morgan Sindall, VINCI Construction Grands Projets und Bachy Soletanche.

Als besondere Attraktion wird KSB auf dem diesjährigen IFAT-Messestand (7. bis 11. Mai) eines dieser Laufräder präsentieren.

Bild: Zeichnung einer der vier Feststoffpumpen, die für den Bau des Londoner Lee-Tunnels“ bestimmt sind. (Foto: KSB)

Quelle: KSB

Weitere Artikel über KSB


News zum Thema ABWASSERPUMPEN


News zum Thema TUNNELBAU