impeller.net The Online Pump Magazine

03.05.2012

Lewa-Chef im Senat der Wirtschaft

Präsident Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher (rechts) und Bernd M. Stütz. (Foto: Lewa)

Bernd M. Stütz, CEO der Lewa GmbH, ist auf Beschluss von Präsidium und Vorstand des Senats der Wirtschaft zum Senator ernannt worden. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung überreichte Professor Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Wissenschaft, Ende März in Berlin die Urkunde.

Was ist das Anliegen dieses Senats? "Fragt nicht, was Euer Land für Euch tun kann, fragt vielmehr, was Ihr für Euer Land tun könnt!" Diese Haltung des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy entspricht dem Anspruch des Senats der Wirtschaft. Hier sind Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Umwelt und Lehre versammelt, die sich alle durch besondere gesellschaftliche Engagements und öffentliche Verdienste auszeichnen – sei es hinsichtlich der Ethik und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, bei umweltpolitischen Engagements oder der Förderung sozialer bzw. wissenschaftlicher Projekte.

In allen genannten Punkten engagiert sich der Lewa-Chef bereits seit Jahren – das von ihm forcierte ganzheitliche Management im Unternehmen machte die Lewa-Gruppe in den zurückliegenden Jahren international zum erfolgreichen Systemanbieter beim Handling anspruchsvoller Medien, in der Prozessindustrie wie auch bei Pharma- und Biotech-Unternehmen. Die Förderung von Jugendlichen im Sinne einer umfassenden Aus- und Weiterbildung liegt ihm am Herzen: „Kinder bereits im Vorschulalter für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Schließlich lebt die Industrie von kompetenten Fachkräften.“

Gerade als Hersteller, der sich auf anspruchsvolle kundenspezifische Produkte spezialisiert hat, sei es wichtig, über kompetente Fachkräfte zu verfügen. Weil diese schon heute oft schwierig zu finden sind, „bilden wir sie eben selbst aus und geben ihnen eine Perspektive im Unternehmen“, erläutert Stütz. Eine offenbar erfolgreiche Wissensvermittlung: Auch in diesem Jahr haben die Auszubildenden der Lewa bei den IHK-Prüfungen mit weitem Abstand als Beste abgeschlossen.

Für ihn selbst und auch für das Unternehmen Lewa seien die Themen Nachhaltigkeit und Ethik eine pure Selbstverständlichkeit: „Man hat es halt einfach so gehalten. Die Grundlage unseres Handelns fassen wir kurz und pragmatisch so zusammen: HIT – das steht für Honesty (Ehrlichkeit), Integrity (Integrität) und Trust (Vertrauen).“

Und warum engagiert sich Stütz darüber hinaus nun als Senator? „Jeder spricht und schreibt heute über die Nachhaltigkeit und den Schutz der Umwelt – schaut man genauer hin, sind häufig nur Sprechblasen zu erkennen, um dem Mainstream Genüge zu tun. Es kommt für mich auf Taten an. Im Senat der Wirtschaft finden sich viele, die wirklich etwas tun, die Dinge in Bewegung setzen. Da beteilige ich mich gern!“

Der Senat der Wirtschaft lässt den alten und zugleich modernen Gedanken des Senats in der Antike wieder aufleben: Als kompetenter Ratgeber, ohne einseitige Festlegung durch bestimmte Interessen. Die Vielfalt der Erfahrungen und Talente der Senatoren werden den Spitzenentscheidern aus Politik und Gesellschaft angeboten.

Und was hat das alles mit dem Unternehmen Lewa zu tun? Fairness und Partnerschaft im Wirtschaftsleben, soziale Kompetenz und gesellschaftliches Engagement – diese Faktoren werden für Industrieunternehmen in Zukunft zu einem bedeutenden Erfolgsfaktor, davon ist Bernd M. Stütz überzeugt. Und er sieht sich schon heute darin bestätigt: „Der wirtschaftliche Erfolg von Lewa in den vergangenen Jahren zeigt, dass Kunden diese Haltung eines Unternehmens sehr wohl honorieren.“

Bild: Präsident Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher (rechts) und Bernd M. Stütz. (Foto: Lewa)

Quelle: Lewa

Weitere Artikel über LEWA


News zum Thema DOSIERPUMPEN


News zum Thema PROZESSTECHNIK