impeller.net The Online Pump Magazine

16.02.2012

Neues Feststoff-Trennsystem für eine effiziente Abwasserentsorgung

Die neue AmaDS³-Einheit für den Abwassertransport, zeichnet sich vor allem durch ihre Wirtschaftlichkeit und Betriebssicherheit aus. (Foto: KSB)

KSB wird im Rahmen der IFAT Entsorga im Bereich Druckentwässerung ein innovatives Feststoff-Trennsystem für besonders effiziente Abwasserentsorgung präsentieren.

Das neue AmaDS³ (Dry Solids Separation System) ist eine technisch hochwertige Anlage für den Abwassertransport, die sich vor allem durch ihre Wirtschaftlichkeit und Betriebssicherheit auszeichnet. Es ist eine Kombination aus einem patentierten, trocken aufgestellten Feststoff-Trennsystem und zwei Abwasserpumpen in Prozessbauweise.

Das anfallende Rohabwasser läuft in einen Trennbehälter, wo sich die Feststoffe abscheiden. Anschließend fließt das Abwasser in einen Sammeltank bis ein bestimmtes Niveau erreicht wird. Über eine Steuerung wird das Pumpenaggregat eingeschaltet und das Abwasser aus dem Sammeltank in die Druckleitung transportiert. Dabei spült es die Feststoffe aus dem Trenner in die Druckleitung. Das Pumpenaggregat schaltet sich ab, sobald ein Mindestniveau im Sammelbehälter erreicht ist. Dann öffnet sich automatisch der Zulauf und Rohabwasser strömt wieder in den Trenner.

Da nur mechanisch vorgereinigtes Abwasser durch die Pumpenhydraulik fließt, ist der Einsatz von Pumpen mit kleinen Kugeldurchgängen und sehr effizienten Hydrauliken möglich. Dadurch sind erhebliche Einsparungen an Energie- und Betriebskosten möglich. Selbst bei großen Förderhöhen oder langen Druckleitungen kann man den neuen AmaDS³ noch zum wirtschaftlichen Transport von Rohabwasser einsetzen. Außerdem ist die Standzeit der ganzen Anlage höher als bei herkömmlichen Systemen. Da die Pumpen nur feststofffreies Wasser fördern müssen, ist auch die Verschleiß- und Verstopfungsanfälligkeit sehr gering.

Alle wichtigen Funktionsteile sind redundant vorhanden. Die Pumpen und die wichtigsten Anlagenteile sind bequem und trocken erreichbar. Die Trenner sind außerhalb des Sammelbehälters angeordnet. Damit ist Wartung und Reparatur im laufenden Betrieb möglich. Der Sammelbehälter ist gasdicht und verfügt über eine zentrale Entlüftung. Das neue AmaDS3 ist in sechs unterschiedlichen Baugrößen lieferbar. Die größte Förderhöhe liegt bei 85 Metern und die Zulaufmenge kann maximal 120 Kubikmeter in der Stunde betragen.

Die IFAT Entsorga findet vom 7. bis 11. Mai 2012 in der Neuen Messe München statt.

Bild: Die neue AmaDS³-Einheit für den Abwassertransport, zeichnet sich vor allem durch ihre Wirtschaftlichkeit und Betriebssicherheit aus. (Foto: KSB)

Quelle: KSB

KSB in der Virtuellen Ausstellung


Weitere Artikel über KSB


News zum Thema ABWASSERENTSORGUNG



News zum Thema FESTSTOFF-TRENNSYSTEM