impeller.net The Online Pump Magazine

08.12.2011

Söndgerath-Pumpen liefern Tauchmotorpumpen für Tunnelbau in Österreich

Söndgerath Pumpen

Mit einer Gesamtlänge von 32,5 Kilometern verbindet der so genannnte Koralm-Eisenbahntunnel zukünftig die österreichischen Städte Graz und Klagenfurt. Die Bauarbeiten begannen im Januar dieses Jahres und werden Ende dieses Jahrzehnts abgeschlossen sein.

Die Essener Söndgerath Pumpen GmbH lieferte bereits über 20 Tauchmotorpumpen der Baureihe SPX 322. Sie pumpen das mit 50 Litern pro Sekunde anfallende Bergwasser im Dauerbetrieb aus der unterirdischen Baustelle.

Der Eisenbahntunnel ist in drei Lose unterteilt, bezeichnet als Kat eins bis drei, und wird als zweiröhriges, jeweils eingleisiges Tunnelsystem ausgeführt. Kat eins entsteht im herkömmlichen Verfahren als Sprengvortrieb von außen nach innen auf einer Länge von 3,5 Kilometern. Das zweite Los ist mit Abstand das größte, das parallel sowohl nach Norden Richtung Graz als auch nach Süden Richtung Klagenfurt entsteht. Dazu bohrten die Ingenieure des Konsortialführers Strabag einen senkrechten Bauschacht bis auf 60 Meter Tiefe nahe Deutschlandsberg in der Steiermark. Aufgrund der Gesteinsformation ließen sich die ersten 1.700 Meter nur im Sprengvortrieb erstellen. Dort entstanden große Kavernen zur Montage der beiden Schildtunnelbohrmaschinen, die in Einzelteilen durch den vertikalen Schacht vor Ort gebracht wurden. Sie bohren die zwei Röhren mit einem Durchmesser von je 9,9 Metern Durchmesser.

Das bei den Arbeiten aus dem Gestein austretende Bergwasser fließt in Gräben, in denen es in regelmäßigen Abständen aufgestellte Pumpen zu einem vier Meter tiefen Pumpenschacht fördern. Von dort pumpen es leistungsfähige Tauchmotorpumpen über 60 Meter den Bauschacht hoch und zur Reinigung in ein Absetzbecken. Derzeit fallen täglich 4.320 Kubikmeter Schlammwasser an. Mit fortschreitendem Baufortschritt können noch mit größere Wassermengen anfallen.

Mit den Tauchmotorpumpen der SPX-Serie des Essener Unternehmens lassen sich sand- und kieshaltiges Schmutzwasser fördern, darüber hinaus aber auch Schlamm, Schlick, Bohremulsionen, Bentontit und ähnliche problematische Gemische. Dazu sind die Pumpen der R-Serie mit einem auf die Welle montierten Rührwerk versehen, das die Fließfähigkeit des Mediums entscheidend verbessert. Bei allen Pumpen dieser Serie sind das Gehäuse sowie die Bodenplatte aus massivem Gusseisen gefertigt. Das Laufrad und - soweit vorhanden - der Rührkopf bestehen aus Chromstahl. Die Edelstahlwelle verfügt über wartungsfreie, gekapselte Kugellager und doppelte mechanische Gleitringdichtungen. Alle zwei- bzw. vierpoligen (SPX-R) Motoren sind absolut trockenlaufsicher. Ihre Leistung ist wählbar von 1,5 bis 22 kW, wobei alle Pumpen einen Kraftstromanschluss benötigen. Tauchmotorpumpen dieser Bauart eigenen sich hervorragend für den harten Einsatz im Bergbau, auch im Dauerbetrieb.

Die Betreuung und Wartung der Tauchmotorpumpen vor Ort hat die SPT-Vertretung für die Steiermark, A.Abel Pumpen GmbH aus Wundschuh bei Graz übernommen.

Bild: Söndgerath Pumpen

Quelle: Söndgerath Pumpen

Weitere Artikel über SPT-PUMPEN


News zum Thema TAUCHMOTORPUMPEN



News zum Thema TUNNELBAU