impeller.net The Online Pump Magazine

04.10.2010

Messeneuheiten von der IFAT 2010 - Teil 3

Im dritten Teil des impeller.net-Berichts zur IFAT Entsorga 2010 dreht sich alles um Rührwerke und Belüfter.

Um die Effizienz und die Funktionalität von Pumpwerken dauerhaft zu erhalten, hat Caprari ein automatisches Reinigungssystem entwickelt. Kernstück ist ein elektrisches Tauchrührwerk, das durch programmierte Ausführung von Feststoffen und Abscheidung von Fetten und Ölen aus dem Abwasser vermeidet. Das Rührwerk kann in vertikaler und horizontaler Ebene ausgerichtet werden, womit es für verschiedenen Pumpengrößen und Stationen mit bis zu fünf Pumpen eingesetzt werden kann. Durch den von den Pumpen unabhängigen Betrieb werden Installation und Wartung optimiert und Ausfallzeiten minimiert.


Die Tauchmotorrührwerke GTWS von Eisele sind als komplettes Programm für Landwirtschaft und Industrie sowie als Biogasvariante in einem Leistungsbereich von 2,2 bis 15 kW erhältlich. Der strömungstechnisch optimierte Breitblattpropeller garantiert eine hohe Rühr- und Mischleistung auch bei dickflüssigen Medien. Durch eine hohe Fertigungstiefe, zum Beispiel durch die eigene Motorenfertigung, stellt das Unternehmen seinen Qualitätsanspruch sicher und ist in der Lage, flexibel auf Kundenwünsche einzugehen.


OSSI-MIX (Foto: Faggiolati)OSSI-MIX heißt der neue Tauchbelüfter von Faggiolati, der eine Dreikanallaufrad-Hydraulik mit einem Diffusor mit 12 kreisförmig angeordneten Ausgängen kombiniert. Das neu entwickelte System kann in Behältern bis zu 10 Metern Tiefe installiert werden und zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Durch die Kombination mit einem Kompressor sieht der Hersteller auch Einsatzmöglichkeiten als Ersatz für Plattenbelüfter, wobei die aufwendige Demontage des Altsystems hier entfallen kann. Für industrielle Anwendungen kann das System auch mit Flüssigsauerstoff betrieben werden.


HRG Baureihe (Foto: Homa)Tauchmotor-Rührwerke und Strömungsbeschleuniger der Baureihen HRS/ HRG und HRM/ HRL von HOMA werden dort eingesetzt, wo Flüssigkeiten in Bewegung gebracht werden müssen – also zum Beispiel in der Abwasserbehandlung, um industrielle Chemikalien zu mischen oder zur Wasseraufbereitung in der Fischzucht. Die robust konstruierten Kompakt-Rührwerke der Baureihe HRS/ HRG sind wirkungsgradoptimiert und garantieren einen störungsfreien Betrieb auch unter schwierigsten Bedingungen. Die leistungsstarken Tauchmotoren sind druckwasserdicht
gekapselt. Bei Überhitzung schalten eingebaute Temperaturfühler den Motor automatisch ab. Ein Zwei-Ebenen-Dichtungssystem verhindert besonders zuverlässig, dass Flüssigkeit in den Motor eindringt und ihn dadurch zerstört. Die hydraulisch optimierten Edelstahl-Propeller sind selbstreinigend; das hält die Wartungskosten niedrig.


Flygt Top-Entry Mixer (Foto: ITT W&WW)Anlässlich der IFAT Entsorga 2010 stellte ITT Water & Wastewater weltweit ihre neueste Entwicklung im Bereich der Abwasserdurchmischung vor, den Flygt Top-Entry Mixer. Diese neue Baureihe wurde speziell für anspruchsvollste Anwendungen in der Denitrifikation, in Faulbehältern und in der Schlammmischung entwickelt und rundet das Rührwerksportfolio des Unternehmens ab. Das Flygt Top-Entry ist in drei Basisausführungen verfügbar. Das Modell 4850 eignet sich für zahlreiche Mischanwendungen und ist mit „Banana“-Propellern ausgerüstet sowie mit einem optionalen Bodenlager, um längere Wellen am Boden des Beckens zu befestigen. Die Modelle 4860 und 4870 dienen zum Mischen von Faulbehältern und umfassen Edelstahlpropeller, einen patentierten rotierenden Wellenstabilisator, der die Wellenanordnung in variabler Länge am Boden des Faulbehälters sichert, und einen patentierten Ausgleichsflansch mit Gasdichtung zur einfachen vertikalen Wellenführung durch nur eine Person. Diese beiden Modelle bieten zudem ein verschleißfestes Wasserschloss, um das Austreten schädlicher Gase und den Ausfall des Rührwerks zu vermeiden.


Aufstellteil AmaRoc  (Foto: KSB)Mit dem Aufstellteil AmaRoc will KSB die Standzeiten von Tauchmotorrührwerken der Baureihe Amaprop verlängern. Die aus einem von KSB entwickelten Polymerverbundwerkstoff gefertigte Konstruktion dämpft Vibrationen und ist sehr abrasionsresistent. Sie gibt den Rührwerken mit ihren bis zu 2,5 Metern Durchmesser großen Propellern ein sicheres und langlebiges Fundament und nimmt alle von dem Rührwerk erzeugten Kräfte auf und leitet sie in die Fundamente des Klärbeckens ein. Dadurch bleibt das Führungsrohr von den Rührwerkskräften unbelastet. Es dient ausschließlich der richtigen Positionierung des Rührwerkes. So lassen sich Rohrlängen von bis zu 12 Metern realisieren.


Tauchmotorrührwerke (Foto: Wilo)Langsam laufende Tauchmotorrührwerke mit besonders stromsparenden Asynchronmotoren in Anlehnung an die neue europäische Energieeffizienzklasse IE3 für Asynchronmotoren präsentierte Wilo. Die neuen Tauchmotoren wurden speziell für Rührwerke konzipiert, wodurch die Lagerungen kleiner dimensioniert werden konnten. Vor dem Hintergrund, dass Tauchmotorrührwerke mit bis zu 24 Stunden täglicher Betriebzeit auf Kläranlagen zu den größten Energieverbrauchern zählen, lassen sich mit den neuen Aggregaten deutliche Kostenentlastungen erzielen. Einer Wirtschaftlichkeitsberechnung des Herstellers zufolge können die jährlichen Stromkosten in vier Klärbecken mit je vier Aggregaten durch neueste Wilo-Rührwerke mit IE3-Motoren um über 60.000 Euro im Vergleich zu Systemen älterer Bauart gesenkt werden. Die Amortisationszeit der Mehrkosten beträgt weniger als fünf Monate. Auch bei bestehenden Rührwerken ist eine Nachrüstung mit IE3-Motoren möglich. Klärwerkstechnik von Wilo zählt bereits durch eine auf minimierten Energieeinsatz ausgelegte Flügelform der Rührwerke und hocheffiziente Planetengetriebe zu den stromsparendsten und damit wirtschaftlichsten Systemen auf dem Markt. Langsamlaufende Tauchmotorrührwerke kommen hauptsächlich in Klärwerken zum Durchmischen und Umwälzen von Belebtschlämmen und zur Erzeugung von Strömungsgeschwindigkeiten in Umlaufkanälen sowie in der Industrie für diverse Anwendungsbereiche zum Einsatz. Für den Einsatz in korrosiven oder aggressiven Medien können die Motoren optional mit einer Wilo-Ceram-Beschichtung versehen werden, durch die die Standzeiten erheblich verlängert werden.





Vorschaubild: Eingang West (Copyright: Andi Graf)

Quelle: IFAT ENTSORGA

Weitere Artikel über IFAT


News zum Thema RÜHRWERKE


News zum Thema BELÜFTER