impeller.net The Online Pump Magazine

15.03.2010

KSB-Guppe stattet mexikanische Pumpstation aus

Pumpen der Baureihe Amarex KRT K 700-900, wie sie ab Mai 2010 nach Mexiko geliefert werden. (Foto: KSB)

Anfang 2010 erhielt die KSB de Mexico, S.A. de C.V. den Auftrag, die zu Mexiko Stadt gehörende Pumpstation La Caldera mit 24 großen Abwasserpumpen auszurüsten.

16 von diesen Aggregaten gehören zu den größten Abwasserpumpen, die KSB in seinem deutschen Werk in Halle fertigt. Jede von diesen Tauchmotorpumpen vom Typ Amarex KRT K 700-900 wiegt rund 10.500 kg und hat eine Förderleistung von rund 2.000 Litern in der Sekunde. Als Antriebe kommen 10-polige Hochspannungsmotoren mit 4.160 V und einer Antriebsleistung von 680 kW zum Einsatz. Die Laufräder dieser Aggregate haben einen Durchmesser von rund 800 Millimetern. Dank ihrer Kanalradbeschaufelung erreichen die Pumpen Wirkungsgrade von über 83 Prozent.

Die La-Caldera-Anlage ist eine kombinierte Abwasser-Niederschlagswasser-Pumpstation mit einer Kapazität von 40 Kubikmetern pro Sekunde. Bei starken Niederschlägen werden Teile der Stadt mit Regen- und Abwasser überflutet. Obwohl die Stadt auf einem Plateau liegt, sinkt der Untergrund ab. Somit reicht das Gefälle für die Abwasserleitungen nicht mehr aus. Darüber hinaus hat in den vergangenen Jahren die Niederschlagsmenge zugenommen. Um das Problem zu lösen, modernisiert die Verwaltung von Mexiko Stadt die Kanäle und Pumpstationen. La Caldera gehört zu den am schlimmsten betroffenen Stadtgebieten. Die KSB-Gruppe erhielt den Auftrag trotz starker nordamerikanischer und spanischer Wettbewerber, da sie über zahlreiche internationale Referenzen verfügt. Außerdem war ausschlaggebend, dass die ersten Aggregate bereits ab Mai dieses Jahres ausgeliefert werden können.

Bild: Pumpen der Baureihe Amarex KRT K 700-900, wie sie ab Mai 2010 nach Mexiko geliefert werden. (Foto: KSB)

Quelle: KSB

KSB in der Virtuellen Ausstellung


Weitere Artikel über KSB


News zum Thema ABWASSERPUMPEN


News zum Thema NIEDERSCHLAG