impeller.net The Online Pump Magazine

04.11.2008

Rezirkulationspumpen von Wilo für große Volumenströme

Die Pumpen der Baureihe „Wilo EMU RZP“ sind nach dem Baukastenprinzip konzipiert, so dass sie den jeweiligen Anforderungen optimal angepasst werden können.

Bei verschiedenen Reinigungsverfahren der Abwasserbehandlung ist eine Rückführung definierter Teilmengen in die vorgeschalteten Reinigungsstufen wichtig, um die Aufbereitungsprozesse zu optimieren.

Für eine energetisch günstige Förderung von großen Volumenströmen bei geringen Strömungsgeschwindigkeiten und Förderhöhen wurden dabei die Rezirkulationspumpen der WILO SE konzipiert. Hauptanwendungsgebiet für die Baureihe „Wilo EMU-RZP“ ist die kommunale Abwasserreinigung.

Hier gilt es beispielsweise, den sich absetzenden Belebtschlamm aus der Nachklärung in die Biologische Phosphatelimination (Bio-P) oder in das Belebungsbecken zurückzupumpen. So werden die Mikroorganismen des Schlammes, die zum Abbau von Schadstoffen im Abwasser notwendig sind, wieder dem Reinigungskreislauf zugeführt. Die Pumpen werden auch in der internen Rezirkulation zwischen Nitrifikation und Denitrifikation eingesetzt.

Die strömungsoptimierten, selbstreinigenden Propeller der RZP-Baureihe ermöglichen einen besonders energieeffizienten Betrieb. Dabei lassen sich Wasser, Abwasser und Belebtschlamm durch eine spezielle Flügelkonstruktion auf besonders schonende Art fördern.

Die Rezirkulationspumpen der Baureihe „Wilo EMU-RZP“ werden nach Kundenanforderungen im Baukastensystem gefertigt. Hierdurch können Motor, Getriebe und Propeller so kombiniert werden, dass Pumpenausstattung und -kennfelder maßgeschneidert auf die individuellen Anforderungen abgestimmt sind. Damit kann ein extrem breites Einsatzspektrum realisiert werden. Lieferbar sind Pumpen mit einer Motorleistung zwischen 0,5 und 22,5 kW sowie mit Anschlüssen für Rohre von DN 200 bis DN 800. Hiermit wird ein Leistungsbereich bis 3 m Förderhöhe und 1.900 l/s Volumenstrom lückenlos abgedeckt. Durch den Einsatz von Frequenzumformern können die Rezirkulationspumpen die gewünschten Betriebspunkte anfahren.

Neben ihrer hohen Flexibilität zeichnet sich die Baureihe „Wilo EMU-RZP“ durch ihre besondere Montage- und Wartungsfreundlichkeit aus. Pumpenschachtbauwerke werden nicht benötigt. Der Ein- und Ausbau der Pumpe erfolgt zumeist über eine Absenkvorrichtung. Mit dieser können die Rezirkulationspumpen ins Becken abgelassen bzw. für Wartungszwecke herausgehoben werden. Die Befestigung der Pumpe an der Rohrleitung geschieht einfach über das Absenken bis zur erforderlichen Einbauposition. Ein Verschrauben ist nicht erforderlich, da das Pumpengehäuse durch das Eigengewicht des Aggregats dichtend am Flansch des Druckrohrs anliegt bzw. durch den Andrückkeil, der am Druckrohrflansch angeschweißt ist, stabil am Flansch gehalten wird. Alternativ zur horizontalen Einbauposition lassen sich die Rezirkulationspumpen von Wilo bei Bedarf auch vertikal installieren. Eine weitere Einsatzvariante ist die sogenannte „Inline“-Ausführung. Hierbei sitzt die Rezirkulationspumpe in der Rohrleitung. Diese Ausführung kommt zum Einsatz, wenn die Rohröffnung keine Montagemöglichkeit bietet oder dem Förderstrom ein erneuter Impuls gegeben werden soll.
Neben ihrem Einsatz in der Klärwerkstechnik finden Rezirkulationspumpen beispielsweise auch bei der Beschickung von Strömungskanälen für Wasserbahnen in Erlebnisparks Anwendung. Bei diesen Fahrattraktionen wird ein kontinuierlicher Wasserkreislauf und eine permanente Strömung im Kanal benötigt, um alle Bahnabschnitte ständig mit ausreichend Wasser für ein ungehindertes Gleiten der Boote zu versorgen.

Bild: Die Pumpen der Baureihe „Wilo EMU RZP“ sind nach dem Baukastenprinzip konzipiert, so dass sie den jeweiligen Anforderungen optimal angepasst werden können.

Quelle: Wilo

Weitere Artikel über WILO


News zum Thema ABWASSERBEHANDLUNG


News zum Thema VOLUMENSTROM