impeller.net The Online Pump Magazine

21.05.2008

Messeneuheiten von der IFAT 2008 - Teil 2

In diesem Teil widmet sich impeller.net den Themen "Abwasserschächte", "Rührwerke und Tauchbelüfter" sowie "Antriebe und Steuerungstechnik".

Abwasserschächte

Pumpenschacht Compit von ITT Flygt (Foto: ITT Flygt) Mit dem komplett neu konstruierten Pumpenschacht Compit stellt ITT Flygt den ersten befahrbaren PE-Schacht für die Druckentwässerung vor. Die neue, wesentlich bauchigere Form erhöht sowohl die Standsicherheit als auch die äußere wie innere Druckstabilität. Diese wird auch durch eine Verstärkung der Wände erreicht, die den Compit von ITT Flygt als ersten PE-Schacht für die häusliche und gewerbliche Druckentwässerung mit Fahrzeugen befahrbar machen. Er entspricht der Belastungsklasse B, optional auch D.


Jung Pumpen zeigt auf der IFAT erstmalig einen neuen korrosionsbeständigen Kunststoffschacht mit Druckabgang DN 32 für die Druckentwässerung – befahrbar bis Klasse B (D). Seine innovative Konzeption gewährleistet eine einfache und saubere Wartung, optimale Austauschzeiten im Schacht und in der Druckleitung sowie eine hohe Belastbarkeit. Mit einem Gesamtvolumen von 640 Litern, einem Pumpvolumen von nur noch 60 Litern und einem Restvolumen von gerade einmal 30 Litern wird das Abwasser nach Anfall in kürzester Zeit entsorgt. Die glatte Oberfläche und die strömungsoptimierte Konstruktion reduzieren die Ablagerungsgefahr von Fremdstoffen darüber hinaus deutlich. Der neue Druckabgang von DN 32 ermöglicht das Verlegen und den Anschluss einer kleindimensionierten Druckleitung auf dem Grundstück. Alle Einbauteile im PKSB 800-32 sind auf DN 32 abgestimmt. Die dazugehörige Schneidradpumpe MultiCut verfügt standardmäßig über einen entsprechenden Druckabgang.

Erstmals kommt im „PKSB 800-32“ und damit in einer Abwasserpumpstation ein Hochleistungskunststoff als Metallersatz zum Einsatz. Die kompletten Einbauten, wie Traverse, Kupplung und Kugelrückschlagventil werden aus einem neuartigen Kunststoff gefertigt, der zum einen den Transport erleichtert und zum anderen die Korrosion an Einbauteilen unmöglich macht. Das Pumpendruckrohr sowie der Kugelhahn mit Gestänge bestehen aus hochwertigem Edelstahl. Ein neuartiges Kupplungsventil mit integriertem Rückflussverhinderer und einem Gleitrohr zur Pumpenführung erleichtert im Bedarfsfall das Heben und Senken der Pumpe. So können Wartungs- und Servicearbeiten bequem, sauber und komfortabel außerhalb des Schachtes verrichtet werden.


Rührwerke und Tauchbelüfter

Flygt Banana (Foto: ITT Flygt)Mit jeder weiteren Umdrehung wächst der Rekord von zwei in der Kreisstadt Höxter installierten Flygt Banana. In 21 Jahren Dauerbetrieb legten die Propellerspitzen dieser langsam drehenden Rührwerke eine Wegstrecke von über 2,6 Millionen Kilometern zurück. Dies entspricht 67 Erdumrundungen und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Dass der Flygt Banana ein robustes Rührwerk mit langen Standzeiten sein würde, wusste man schon bei seiner Markteinführung. Als aber im April 1987 in der Kläranlage in der ostwestfälischen Keisstadt Höxter zwei Flygt Banana des Typs SR 4410 installiert wurden, war nicht vorauszusehen, dass die beiden Rührwerke auch nach über 183.000 Betriebsstunden einwandfrei funktionieren würden. In dieser Zeit kam es weder zu einem Propellerbruch, noch mussten die Motoren, die Naben oder die Installationstechnik repariert werden. Auch ein Ausfall war bislang nicht zu verzeichnen. Lediglich die turnusmäßigen Wartungen waren nötig, um diesen Spitzenwert zu erreichen.


Mit der neuen oxylift Pumpe stellt Jung Pumpen Innovationen für das Segment der Kleinkläranlagen vor. Sie besitzt einen großen freien Durchgang, ist verstopfungsunanfällig und bietet zahlreiche weitere interessante Applikationen für einen zuverlässigen und wartungsfreundlichen Betrieb. Zwei optimierte Belüfter für Kleinkläranlagen, der „oxyperl 3“ und der „oxyperl 5“, bereichern darüber hinaus dieses Marktsegment. Ein innovatives kompaktes SBR-System, das „oxynauteco“, kann zur Nachrüstung bestehender Dreikammergruben oder als Komplettsystem für die Entsorgung der Abwässer von bis zu zwölf Einwohnern eingesetzt werden.


Auf der diesjährigen IFAT in München stellt KSB die jüngste Generation direkt angetriebener Tauchmotorrührwerke der Baureihe Amamix vor. Bei dieser erreichten die Entwickler durch eine optimierte Gestaltung der Propellerhydrauliken maximale Wirkungsgrade und ein gutes Betriebsverhalten gegenüber höherviskosen Medien. Die neu gestalteten Propeller sorgen für einen effizienten Schubeintrag in die Becken und verringern so die Stromkosten für den Betreiber. Die je nach Leistungsbedarf zwei- oder dreiflügligen Propeller (Nenndurchmesser 200 bis 600 mm) schleudern verzopfende Bestandteile des Fördergutes ab. Somit wird das Aggregat nicht blockiert. Der Propeller ist aus Edelstahl gefertigt. Das Haupteinsatzgebiet der neuen Rührwerke liegt in der kommunalen und industriellen Klärtechnik sowie in Biogasanlagen.
Tauchbelüfter-Serie TRN von Tsurumi (Foto: Tsurumi)

Der japanische Pumpenhersteller Tsurumi präsentiert die neue Tauchbelüfter-Serie TRN als Ablösung der bisherigen Kombireihe TR/TRN. Als einer der ersten Hersteller hat Tsurumi die Aggregate nach EN 12255-15 getestet, die strenge Anforderungen an die Messung der Sauerstoffzufuhr in Belebungsbecken stellt. Die Spezialpumpen, die Sauerstoff in biologische Klärbecken eintragen, dienen der Vorklärung von Abwässern und werden zur Belüftung in Belebtschlammbecken eingesetzt oder tragen CO2 und Rauchgas zur Neutralisation ein. Darüber hinaus haben sie sich als Sofortmaßnahme zur Bekämpfung der Algenblüte in Teichen und natürlichen Gewässern bewährt. Auch bei der physikalischen Trennung feinkörniger Feststoffgemenge (Flotation) leisten sie wertvolle Dienste. Da die selbstansaugenden TRN-Tauchbelüfter ohne Kompressor auskommen, werden Installation und Wartung zum Kinderspiel.


Wilo EMU Megaprop TR 326 (Foto: WILO) Auf der IFAT 2008 stellte der Dortmunder Pumpenspezialist WILO die neueste Generation langsam laufender Tauchmotorrührwerke vor. Mit dem Wilo EMU Maxiprop TR 226 und dem Wilo EMU Megaprop TR 326 wurde das Angebot durch Modelle mit besonders hoher Schubkraft nach oben abgerundet. Damit bietet der Hersteller Hocheffizienz im Bereich Klärwerkstechnik. Dank der innovativen Flügelgeometrie können in Kombination mit einer optimalen Auslegung der Rührwerke Energieeinsparungen von bis zu 10 % erreicht werden. Langsamlaufende Tauchmotorrührwerke werden in Kläranlagen zur Suspendierung, Homogenisierung und zur gezielten Strömungserzeugung eingesetzt. Sie erzeugen in Umlaufbecken eine gerichtete Strömung oder in Rechteckbecken eine turbulente Strömungsgeschwindigkeit. So wird bei der Biologischen Phosphorelimination (Bio-P), der Denitrifikation oder anderen Verfahren für eine kontinuierliche Durchmischung des belebten Schlamms gesorgt.


ABS Pumpen haben den neuen Turbokompressor HST 40 vorgestellt. Dieser zeichnet sich, wie alle ABS Turbokompressoren, durch eine hohe Effizienz und minimalen Wartungsaufwand aus. Zudem weist der HST 40 einen um 10% gestiegenen Wirkungsgrad auf und ist somit wirtschaftlicher als andere Kompressoren auf dem Markt.


Antriebe und Steuerungstechnik

Überwachungs- und SteuerungssystemPumpSmart (Foto: ITT Flygt) Bei der Abwasserförderung mit feststoffhaltigen Bestandteilen erweisen sich Eingriffe in das Förderverhalten, wie z.B. durch Drehzahländerung, oftmals als Problemverursacher. Vor allem, weil die elektrischen und hydraulischen Zusammenhänge weder erkannt noch berücksichtigt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Frequenzumformern ist der PumpSmart PS 200 von ITT Flygt in der Lage, mit abwasserspezifischen Parametern die Drehzahl der Abwasserpumpen zu verändern. Eine Drehmomentanpassung ermöglicht einen fortwährend stabilen Förderstrom – die Grundlage für ein wirtschaftliches Pumpen. Der PumpSmart PS 200 ist ein patentiertes und vollständig auf die Anforderungen von Abwasser abgestimmtes Überwachungs- und Steuerungssystem. Der PS 200 ist einfach zu installieren und zu bedienen. Er ist für jede Art von nass und trocken aufgestellten Pumpen geeignet – auch für Pumpen anderer Hersteller.

Lowara Pumpenprogramm mit Hochleistungsmotoren der Baureihe PLM (Foto: ITT Lowara)

Das Pumpenprogramm von ITT Lowara ist ab sofort mit Hochleistungsmotoren der Baureihe PLM Wirkungsgradklasse EFF1 erhältlich. Dies betrifft die Motorbereiche von 3,0 bis 22.0 kW (dreiphasig) und 2,2 kW einphasig sowie bei vierpoligen Motoren von 1,1 kW bis 15,0 kW. Diese Innovation reduziert einerseits die Betriebskosten der Pumpen und entlastet somit die Umwelt, gleichzeitig sind die Leistungsdaten der Pumpen für die Gebäudetechnik und Industrieanwendungen verbessert.

Motoren der Baureihe FKT 27 (Foto: WILO)
Einen neuen selbstkühlenden Qualitätsantrieb für Abwassertauchmotorpumpen für Nass- und Trockenaufstellung zeigte der Pumpenspezialist WILO auf der IFAT 2008 in München. Die Motoren der neu konzipierten Baureihe FKT 27 gewährleisten bei den Tauchmotorpumpen der Baureihe Wilo EMU FA besonders hohe Effizienz, Prozesssicherheit und Servicefreundlichkeit sowie eine lange Lebensdauer. Motorentechniken wie selbstkühlende, trocken aufgestellte und explosionssichere Motoren sind heute weitgehend Standard. Doch im Bereich Effizienz und Flexibilität setzt Wilo mit den FKT 27-Motoren neue Maßstäbe. Der Motorentyp verfügt über ein innovatives geschlossenes Kühlsystem, ein hochwertiges Zwei-Kammer-Dichtsystem mit räumlich getrennter Dicht- und Leckagekammer sowie integrierte Überwachungseinrichtungen.

IFAT 2008

Weitere Artikel über IFAT


News zum Thema RÜHRWERKE


News zum Thema STEUERUNGSTECHNIK