impeller.net The Online Pump Magazine

13.03.2007

ISH 2007: Neuheiten bei Heizung, Klima und Solar

Am 5. März öffnete die ISH in Frankfurt und impeller.net war wie immer dabei, um über die wichtigsten Neuheiten im Bereich der Pumpentechnik zu berichten. Los geht es diesmal mit den Umwälzpumpen sowie der Gebäudeautomation und Solartechnik.

Heizungs-, Klima- und Solartechnik


Umwälzpumpen

Biral A15 (Foto Biral AG) Rechtzeitig zur ISH Frankfurt stellt Biral ihr vollständiges Programm von Biral Mini-Energie-Pumpen vor. Als Erfinderin der Energiespar-Pumpe bietet das Schweizer Unternehmen heute eine komplette, gut gestaffelte Baureihe entsprechend dem EU-Energielabel A an. Energieeffizienz hat für die Biral AG seit langem hohe Priorität. Mit der Entwicklung der ersten hocheffizienten Umwälzpumpe setzte Biral bereits vor Jahren Massstäbe: Für die von Wolfram Meyer entwickelte Heizungsumwälzpumpe MC 10 wurde Biral im Jahr 2000 mit dem Wuppertaler Energie- und Umweltpreis sowie dem schweizerischen Prix Eta Plus ausgezeichnet.

Heute bietet Biral ein komplettes Programm von Mini-Energie-Pumpen in 10 Grössen. Die Energieersparnis unter Volllast liegt bei 30%, im Teillastbetrieb sogar über 60%. Diese hohen Wirkungsgrade werden dank dem Einsatz des neuen Permanentmagnet-Motors erzielt. Die ganze Typenreihe von A12 bis A16/A401 ist voll ausrüstbar bis zur Leitsystemfähigkeit.

DAB DPH-E Die neuen elektronischen Umwälzpumpen Dialogue BPH-E und DPH-E von DAB verfügen über integrierte elektronische Steuerungen, die verschiedene Regelungsarten realisieren. Einfache Installation, Wartung und Betrieb sowie der leise Lauf gehören zu den hervorragenden Merkmalen der robusten und zuverlässigen Konstruktion. Mit Fluidtemperaturen von -10°C bis 120°C sind die Pumpen für den Einsatz in Heizungs- und Klimaanlagen gleichermaßen geeignet. Der Förderbereich reicht bei den Einzelpumpen bis über 60 m³/h und einer maximalen Förderhöhe von etwa 18 m. Die Pumpen sind auch in Doppelpumpenausführung DPH-E mit dem zweifachen Förderstrom verfügbar.

Grundfos stellt mit der Alpha2 die Weiterentwicklung der Permanentmagnetmotorpumpen Alpha Pro vor. Die geregelte Kompakt-Rohrverschraubungspumpe mit ECM-Technologie verfügt über eine Autoadapt-Funktion, die auf der Basis eines im Mikroprozessor vorgegebenen Rechen-Algorithmus den besten Sollwert ermittelt. Damit fördert die Pumpe auf ihrer optimalen Kennlinie und damit am jeweils günstigsten Betriebspunkt. Eine Eingabe des Sollwertes wird dem Hersteller zu Folge in 80 % aller Fälle überflüssig, wodurch die Bedienung deutlich vereinfacht wird.

Neu ist auch, dass eine Variante mit Edelstahlgehäuse verfügbar ist – sie erfüllt die Anforderung der Trinkwasserverordnung und die Pumpe eignet sich somit bestens für die Trinkwarmwasserzirkulation.

 IMP NMTDer slowenische Pumpenhersteller IMP Pumps präsentiert mit den Permanent-Magnetmotorpumpen NMT-20 seine ersten Umwälzpumpen mit der Energieeffizienzklasse A. Bei Förderleistungen von bis zu 4 m³/h und einer maximalen Förderhöhe von 6 m sieht das Unternehmen seine Produkte als preisgünstige Alternative zum Wettbewerb.

Die neuen, energiesparenden Umwälzpumpen von Lowara ergänzen das Produktprogramm des Herstellers, der sich als Lösungsanbieter für die Gebäudetechnik sieht. Die Aggregate sind in verschiedenen Baugrößen und Ausführungen verfügbar, um den gesamten Einsatzbereich der Umwälzpumpen abzudecken.

Laing Ecocirc vario (Foto Laing) Laing präsentiert zur ISH eine sparsame Heizungspumpe zum Preis einer ungeregelten Standardpumpe. Mit den Kugelmotorpumpen lassen sich ohne finanziellen Mehraufwand spürbare Energieeinsparungen erzielen. Basis für die Effizienz der neuen Heizungspumpen sind elektronisch kommutierte Kugelmotorpumpen mit permanentmagnetischem Rotor (ECM). Die Pumpen sind als Ecocirc vario E4 mit 4 m Förderhöhe und einer Leistungsaufnahme von nur 9 – 35 Watt sowie als 6-Meter-Pumpe Ecocirc vario E6 mit 9 – 63 Watt ab Ende März in den gängigen Baulängen 130 und 180mm mit Anschlüssen von 1“, 1 ¼“, 1 ½“ und 2“ lieferbar. Optional sind Wärmedämmschalen für das Pumpengehäuse erhältlich.

Mit der Umwälzpumpe U 75 wurden die WITA Pumpenserien U 25 bis U 55 um eine Stufe erweitert. Das Aggregat ist jetzt auch als Flanschpumpe mit einer Nennweite von DN 40 verfügbar. Die Pumpe ist für das Umwälzen von Warmwasser in mittleren bis großen Zentralheizungen konzipiert und eignet sich auch zur Förderung dünnflüssiger Medien in Bereich Industrie und Gewerbe. Sie ist auch für solartechnische Anlagen geeignet. Als Werkstoff verarbeitet WITA primär Armaturengrauguss und Chrom- Nickel- Stahl. Diese Materialien garantieren hohe Widerstandsfähigkeit und ein vielseitiges Einsatzspektrum.

Systemtechnik und Gebäudeautomation
Unter dem Motto „Building the Future“ präsentiert sich die ITT Gruppe auf einem gemeinsamen Messestand. Mit den Marken Flygt, Lowara, Vogel und Wedeco verdeutlicht ITT damit seinen Anspruch als globalen Systemanbieter für die Gebäude-, Wasseraufbereitungs- und Abwassertechnik.

ITT Hydrovar Ein Highlight bei ITT ist die neue Generation der Hydrovar Steuergeräte. Das System ist nicht nur ein einfach anzuwendender Drehzahlregler für Pumpenmotoren, sondern ein mikroprozessorgesteuertes Regelsystem, so ausgelegt, dass es die Pumpenleistung angepasst an Betriebsbedingungen und Anlagenvoraussetzungen automatisch regelt und optimiert. Mit dem modularen Antriebssystem können bis zu 8 Pumpen zu einer Versorgungseinheit mit bis zu 8 Master-Antrieben oder einer beliebige Mischung von Master und Slaves zusammengefasst werden. Hydrovar kann auf alle Normmotore montiert werden und ist daher sowohl für Neuanlagen als auch motor- und pumpenfabrikatsunabhängig für Nachrüstungen von bestehenden Pumpen bestens geeignet. Durch die nun ebenfalls integrierte ModBus Schnittstelle kann die Steuerung einfach in übergeordnete Leitsysteme eingebunden werden.

Laing BM mini (Foto Laing) Das kompakte Beimischset Laing BM mini (B 240 x H 195 x T 95mm) ist für den direkten Anschluss von einem oder zwei Fußbodenheizungskreisen mit einer Fläche von bis zu 40 m2 an einen Heizkörperkreis konzipiert. Das höhere Temperaturniveau des Heizkörperkreises (z.B. 70 °C) wird auf das niedrigere Niveau des Fußbodenheizungskreises (z.B. 40 °C) herunter gemischt. Dezentrale Fußbodenheizungen können so einfach und auch nachträglich mit dem bestehenden Heizsystem verbunden werden. Der kombinierte Betrieb von Heizkörpern und Fußbodenheizung, z.B. in Badezimmern, wird damit einfach möglich.

Neu ist jetzt die Möglichkeit der einfachen Befüllung. Bisher war eine Befüllung über die Primärseite wegen des eingebauten Bypasses nicht möglich. Deshalb hat Laing jetzt eine verbesserte Version mit einem Drossel- bzw. Absperrventil für eine einfache und schnelle kesselseitige Befüllung entwickelt. Hiermit wird ein Befüllen einfach möglich: Nach Schließen des Kugelhahns im Bypass lässt sich die Fußbodenseite problemlos von der Heizungsseite füllen. Nach dem Befüllen und Entlüften wird der Bypass geöffnet und die eingebaute Pumpe übernimmt die Zirkulation im Fußbodenkreis.

Wilo Arena (Foto Wilo) Mit einem völlig neuen Messestandkonzept präsentierte sich der Dortmunder Pumpenspezialist Wilo AG auf der ISH 2007 in Frankfurt. Kommunikatives Zentrum war die „Wilo-Arena“, wo Experten des Unternehmens und TV-Moderatorin Britta Schweinhage die Messebesucher in kurzen, unterhaltsamen Präsentationen über aktuelle Trends informierten. Im Mittelpunkt standen beispielweise aktuelle Trends und Entwicklungen in der Gebäudeautomation. Hier können elektronische geregelte Wilo-Pumpen über modernste Bussysteme flexibel integriert werden, sie unterstützen alle gängigen Kommunikationsstandards. Zukünftig werde auch ein offener Datenaustausch möglich sein, mit dem die Beschränkungen heutiger Standards wie der PLR-Schnittstelle der Vergangenheit angehören.

Solartechnik

Wilo Stratos ECO-ST (Foto Wilo) Ihre Messepremiere feierte jetzt die Hocheffizienzpumpe Wilo-Stratos ECO-ST für thermische Solaranlagen. Damit hat der Dortmunder Pumpenspezialist sein Programm bei besonders sparsamen Umwälzpumpen in Nassläuferbauweise für kleinere Leistungsbereiche komplettiert. Das Sortiment umfasst neben der jetzt neu vorgestellten Lösung für thermische Solaranlagen die Ausführungen Wilo-Stratos ECO für Warmwasserheizungen in Ein- bis Sechsfamilienhäusern, Wilo-Stratos ECO-Z für Trinkwarmwasser-Zirkulationssysteme sowie Stratos ECO(-Z)-BMS-Hocheffizienzpumpen mit Schnittstellen zur Gebäudeautomation. Mit den Hocheffizienzpumpen aus dem Stratos ECO-Programm können die Stromkosten für den Pumpenbetrieb um bis zu 80 Prozent im Vergleich zu ungeregelten Standardpumpen gesenkt werden. Der EC-Motor verfügt zudem über ein dreimal höheres Anlaufdrehmoment, wodurch nach längerem Stillstand eine sichere Inbetriebnahme gewährleistet wird.

ISH

Weitere Artikel über ISH 2007


News zum Thema HEIZUNG UND KLIMA


News zum Thema SOLAR