impeller.net The Online Pump Magazine

21.11.2005

Messeneuheiten von der Expoquimia 2005

Die Expoquimia ist die bedeutendste Messe der chemischen Industrie im gesamten Mittelmeerraum. Vom 14.-18. November präsentierte die Chemiebranche in Barcelona ihre neuesten Produkte und Entwicklungen. Die Redaktion von impeller.net hat sich informiert und berichtet über die wichtigsten Neuigkeiten im Bereich der Pumpentechnik.

ASV Stübbe macht seine Rolle als Komplettanbieter im Bereich korrosionsresistenter Systeme deutlich. Die Produktpalette reicht dabei von Ventilen und Regelungsarmaturen, über Verrohrung bis hin zu Pumpen und Filtern. Dabei bietet der Hersteller eine Auswahl verschiedener Kunststoffe als Materialien für medienberührende Teile. Als Beispiele für den Pumpenbereich sind auf der Messe die Chemienormpumpe NM mit Fördermengen bis 400 m³/h sowie die vertikale Eintauchpumpe ET zu nennen.

Interessant ist übrigens auch, dass das deutsche Traditionsunternehmen kürzlich eine Fertigungsstätte in China eröffnet hat. Dort sollen vor allem Produkte für die Halbleiterindustrie hergestellt werden, die im asiatischen Raum sehr stark vertreten ist.

Friatec Rheinhütte zeigt die Propeller-Umwälzpumpe R PROP für große Förderströme bei hohem Wirkungsgrad und optimiertem NPSH-Wert. Die einstellbaren Schaufeln ermöglichen die Anpassung der Pumpenparameter im Stillstand. Das optimierte Gehäuse erlaubt die verwindungsfreie Aufnahme großer Stützkräfte. Die Pumpe findet unter anderem ihren Einsatz in Eindampf- und Kristallisationsanlagen, in der Papier- und Zellstoffindustrie sowie der Kunststoffherstellung.

Mit der RNP Baureihe erweitert Friatec den Einsatzbereich von kunststoffausgekleideten Pumpen für Fördermengen bis 1600 m³/h und Förderhöhen bis 70 m. Der Temperatureinsatzbereich geht bis 150 °C und in Sonderfällen sogar bis 170 °C.

Die Genta von Fristam ist eine selbstsaugende Exzenterkolbenpumpe, die durch ihre sterile Edelstahl-/Keramikkonstruktion und die produktschonende Arbeitsweise besonders in pharmazeutischen und biotechnologischen Anwendungen eingesetzt wird. Das redundante Dichtungssystem, das optional elektronisch überwacht werden kann, garantiert eine zuverlässige, kontaminierungs- und leckagefreie Arbeitsweise.

Inoxpa stellt die neue Lebensmittelpumpe RV-80 vor. Mit ihrem schraubenförmigen Spirallaufrad wurde diese Pumpe zur Förderung von feststoffbeladenen Flüssigkeiten konzipiert. Damit findet sie ihren Einsatz zum Beispiel beim Transport von mit Obst oder Gemüse beladenen Flüssigkeiten.

Im Mittelpunkt des Iwaki-Stands steht die magnetgetriebene Kreiselpumpe MX. Als wichtigste Vorteile werden die robuste Konstruktion und die einfache Wartung genannt. Das Aggregat in Blockbauweise ist in verschiedenen Materialien verfügbar und ist vielfältig einsetzbar, von der Chemietechnik, Galvanik bis hin zu Abwasser .

Weiterhin präsentiert das Unternehmen die Dosierpumpenbaureihe EW. Die Multifunktionalität der Pumpen ist besonders hervorzuheben. In der Ausführung EW-Y verfügen die Aggregate über eine integrierte Steuerung und lassen sich damit problemlos an die Betriebsbedingungen anpassen. Die Materialvarianten reichen hier von verschiedenen Kunststoffen bis hin zu Edelstahl.

Die KSB Gruppe, die in Spanien durch ihre Tochtergesellschaft Bombas Itur vertreten ist, präsentiert neue Antriebsvarianten auf Basis der bewährten CPK Hydraulik. So verfügt die Magnochem über einen Magnetkupplungsantrieb, während die Secochem mit einem Spaltrohrmotor ausgerüstet ist. Durch die modulare Bauweise ist sogar eine nachträgliche Umrüstung in bestehenden Installationen möglich.

Die Tyamagno ist eine kunststoffausgekleidete Magnetpumpe mit der KSB anspruchsvolle Kunden ansprechen will. Das Aggregat ist besonders für den Einsatz in der chemischen und petrochmischen Industrie sowie der Prozesstechnik vorgesehen.

Der spanische Pumpendistributor Vorkauf zeigt unter anderem die neuen EDUR. Die offene Laufradkonstruktion sorgt hierbei für eine sichere Gasmitförderung bei gleichzeitiger Energieeinsparung. Modelabhängig können bis zu 30% Gasanteil mitgefördert werden. Durch die direkte Zugabe von Gasanteilen in die Saugleitung können Anlagenkomponenten, wie zum Beispiel Kompressoren oder Druckkessel wegfallen. Die Pumpen findet ihren Einsatz in vielfältigen Prozessen, wie zum Beispiel in der Trinkwasser- oder Abwasseraufbereitung.

Expoquimia

News zum Thema CHEMISCHE INDUSTRIE