impeller.net The Online Pump Magazine

06.05.2005

Messeneuheiten von der IFAT 2005 - Teil 2

Auch im zweiten Teil des Berichts von der IFAT 2005, die in München stattfand, hat impeller.net die Neuigkeiten von bekannten Pumpenherstellern zusammengefasst.

Auf die veränderten Anforderungen der letzten Jahre reagiert ITT Flygt mit ganzheitlich optimierten Lösungen. Forschung und Entwicklung umfassen dabei neben der Pumpentechnik auch die Sumpfgeometrie und die Steuerungstechnik. Die optimale Abstimmung der Komponenten soll die größtmögliche Effizienz erreicht werden.

Mit dem Ziel Ablagerungen von Feststoffen zu vermeiden hat Flygt ein strömungstechnisch optimiertes Pumpensumpfdesign zur Serienreife gebracht. Der Compit ist dabei für die Druckentwässerung optimiert während der TOP-Pumpensumpf für Ortspumpwerke entwickelt wurde.

Überall dort, wo die Kapazität einer Fasspumpe nicht mehr ausreicht, sind Tauchkreiselpumpen mit großen Fördermengen und Eintauchtiefen die geeignete Alternative zum Fördern oder Umwälzen auch abrasiver und aggressiver Flüssigkeiten mit einer Viskosität bis zu ca. 2.500 mPas. Die neuen Flux Pumpen der Baureihe F 640 sind vertikale Kreiselpumpen für Nass- oder in einer speziellen Ausführung auch für Trockenaufstellung, die aus einem Innen- und einem Außenrohr bestehen. Die Antriebswelle dieser Pumpen befindet sich im Innenrohr, die Wellenabdichtung erfolgt mit einer Gleitringdichtung.

Flux Pumpen (Foto: impeller.net)Mit einem offenen Kegelrotor oder einem geschlossenen Laufrad wird die Flüssigkeit zwischen Innenrohr und Außenrohr zum Druckstutzen gefördert, wodurch zugleich eine optimale Kühlung des Wellenstanges sichergestellt wird. Als Pumpenwerkstoff wird Edelstahl 1.4571, PP oder PVDF eingesetzt. Bei den Kunststoffausführungen ist das Innenrohr mit Stahlkern ausgestattet, der dafür sorgt, dass auch bei hohen Temperaturen so gut wie keine Längenausdehnung stattfindet. Dadurch wird die sichere Funktion der Gleitringdichtung gewährleistet. Der Mantel aus Kunststoff übernimmt den Schutz vor den aggressiven Medien, der Stahlkern sorgt zusätzlich für eine hohe Stabilität der Pumpe, indem er innere und äußere hydraulische und mechanische Kräfte aufnimmt. Bevorzugte Einsatzbereiche liegen in der chemischen Industrie, der Verfahrenstechnik, Oberflächenbehandlung, Galvanotechnik sowie der Wasseraufbereitung und der Abwassertechnik.

Ein weiteres Highlight sind die neuen bürstenlosen Fasspumpenmotoren mit Sanftanlauf und leicht bedienbarer Drehzahleinstellung, die im Schalterknebel integriert ist. Die Motoren sind nach für den Einsatz im exgeschützten Bereich zugelassen. Die integrierte Unterspannungsüberwachung verhindert einen unkontrollierten Start der Pumpe und garantiert dadurch optimale Sicherheit. Drehzahl, Strom und Temperatur werden elektronisch überwacht. Die Motoren eignen sich für Kurzzeit- oder Dauerbetrieb ebenso wie für feinfühlige Dosieraufgaben.

 Flüssigkeitsring-Kompressor-Vakuumpumpen, Wittig Aqualine 2100 (Foto: Gardner Denver Wittig GmbH)
Gardner Denver Wittig konzipierte ihre Flüssigkeitsring-Kompressor-Vakuumpumpen Aqualine für den Einsatz in Saugfahrzeugen komplett neu. Die Baureihe umfasst 7 Typen mit Volumenströmen bis zu 3100 m³/h bei 400 mbar Betriebsvakuum. Die Maschinen, die sich durch ihre gradlinige, moderne Gestaltung nahtlos in die Optik der Fahrzeuge einfügen, sprechen nicht nur durch ihr attraktives Äußeres an, sondern überzeugen vor allem durch Leistung und Zuverlässigkeit. Aufgrund der im Gehäuse eingegossenen Verbindungskanäle für Saug- und Druckleitungen wird der Einbauraum extrem klein gehalten. Zudem wird durch die günstige Stutzenlage die Verrohrung für den Aufbauer äußerst einfach. Ein weiterer Einbauvorteil ist der flexible Anschluss der Saug- und Druckleitungen, die wahlweise an der Antriebsseite als auch an der gegenüberliegenden Seite angeschlossen werden können. Trotz der kompakten Bauweise werden hohe Volumenströme erreicht. Der Antrieb ist vom Fahrzeugmotor über Nebenabtrieb möglich, ein Hydromotor-Anschlußflansch ist direkt anbaubar.

Die Dri-Prime von Godwin, dem Spezialisten für transportable Pumpen ist eine Kreiselpumpe, die für den Einsatz im Bauwesen, in Bergwerken, Chemiebetrieben, Raffinierien und Steinbrüchen sowie für die Wasserversorung und Brandbekämpfung konzipiert wurde. Das automatisch entlüftende Aggregat kann für den Transport von Schlämmen und feststoffbeladenen Flüssigkeiten bis zu einem Durchmesser von 125 mm eingesetzt werden. Die neuen Dri-Prime HL Pumpen zeichnen sich dabei besonders durch großen Förderhöhen bis 183 m aus.

Gorman-Rupp hat die RAMPARTS Druckluftmembranpumpen der iC Baureihe überarbeitet. Die robuste Einmembrankonstruktion mit extradickem Gehäuse findet bei schwierigsten Förderaufgaben für Schlämmen und feststoffbeladenen Medien ihre Anwendung. Bei abrasiven Medien ist sie ein idealer Ersatz für Exzentschnecken- oder Doppelmembranpumpen. Ein weiterer Vorteil ist die unabhängige Einstellung von Hubzahl, Saug- und Druckhubgeschwindigkeit sowie Arbeitsdruck. Damit ist eine einfache Anpassung der Fördermenge an die Betriebsbedingungen möglich.


Die S Baureihe (Foto: Grundfos) Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit sind Eigenschaften mit denen Grundfos seine Abwasserpumpen der Baureihe S charakterisiert. Je nach Einsatzgebiet können die Pumpen mit einem Ein- bzw. Mehrkanalrad oder einem SuperVortex-Freistromlaufrad ausgerüstet werden. Letztere ermöglichen die betriebssichere Förderung von Abwasser auch bei kleinen Pumpengrößen. Die patentierten SuperVortex-Freistromlaufräder – auch als Wings bezeichnet – vermeiden die sonst üblichen Verwirbelungen im Medium. Dies führt zu hohen Wirkungsgraden bei gleichbleibender Betriebssicherheit. Die Strömung verläuft außerhalb des Laufrades, dadurch können Faserstoffe, Lappen oder ähnliche Materialien die Pumpe problemlos passieren. Verzopfungen und Blockaden – damit also Stillstandszeiten – werden von vornherein vermieden. Sand und abrasive Stoffe im Abwasser bringen Verschleiß und damit eine Minimierung des Wirkungsgrades, bis hin zu einer Blockierung des Laufrades.

Bei der Grundfosabwasserpumpe der Serie S wird dies durch die SmartTrim- Laufradjustierung vermieden. Der Spalt zwischen Laufrad und Pumpengehäuse – auch Axialspalt genannt – kann von außen ohne Spezialwerkzeug über lediglich drei Schrauben nachgestellt werden. Damit ist – ohne großen Aufwand – der optimale Wirkungsgrad wieder hergestellt. Darüber hinaus verfügt die Pumpe über wasserdichte und korrosionsbeständige Kabeleinführung in Standart- oder in Ex-Schutzausführung nach ATEX, einen wasserdichten Motor mit Temperaturfühler in der Wicklung sowie eine SmartSeal-Dichtung für leckagefreien Anschluss.

Herborner Pumpe (Foto: impeller.net)Im Mittelpunkt der Präsentation der Herborner Pumpenfabrik stehen die UNIGUM Pumpen. Nach erfolgreichen Langzeittest hat die Technik der gummibeschichteten Pumpe mittlerweile ihre Serienreife erreicht. Die verschleißresistente Konstruktion eignet sich besonders als Sandfangpumpe von Kläranlagen, Sand- oder Kiesgruben. Alle abrasionsgefährdeten Bereiche im Pumpeninneren samt dem weiterentwickelten Wirbelrad erhalten als Schutz eine spezielle Sondergummierung. Dadurch werden die bei herkömmlichen Konstruktionen innerhalb kürzester Zeit vernichtend wirkenden Verschleißerscheinungen bei dieser Pumpe kaum messbar.

Mehr Leistung bei höheren Wirkungsgraden und geringeren Betriebskosten – das war das zentrale Entwicklungsziel für die neue Abwassertauchpumpen-Reihen KX 44 bis KX 86 von HOMA. Die neuen leistungsstarke Hydrauliken, die bis zu einer Nennweite von DN 400 Druckanschluss lieferbar sind, sorgen für höheren Förderdruck, größere Fördermengen und gesteigerte Wirkungsgrade. Die Aggregate sind für Nass- und Trockenaufstellung sowie wahlweise in explosionsgeschützter Ausführung lieferbar.

Mit der Baureihe C bietet HOMA nun das gesamte Programm von Tauchmotorpumpen für Abwasser und Fäkalien auch aus hochwertigem Edelstahlguss an. Durch den extrem beständigen Werkstoff können die Pumpen auch in Medien eingesetzt werden, die neben abrasiven Feststoff- oder Faseranteilen auch chemisch aggressive Bestandteile enthalten.

Die neuen Rührwerke und Strömungsbeschleuniger der Baureihen HRS/HRG und HRM/HRL sind insbesondere für den Einsatz in der kommunalen und industriellen Abwasserreinigung, der Verfahrenstechnik sowie der Landwirtschaft entwickelt worden.

IFAT 2005

Weitere Artikel über IFAT


News zum Thema KREISELPUMPEN