impeller.net The Online Pump Magazine

22.01.2003

SGL Carbon erhält Auftrag für Korrosionsschutz über 27 Mio. €

Der in der Unternehmensgeschichte bisher größte Auftrag für die Korrosionsschutzsparte von SGL Carbon beinhaltet die Lieferung einer kompletten Salzsäure-Syntheseanlage sowie von 42 Graphit-Hochleistungspumpen für die Australian Magnesium Operations (AMO), einem der größten Magnesiumproduzenten der Welt.

Die SGL Carbon Group hat in diesen Tagen einen Auftrag für Korrosionsschutz-Apparate über 27 Mio. Euro für einen der größten Magnesiumproduzenten der Welt, Australian Magnesium Operations (AMO), Brisbane (Queensland), erhalten. Der im industriellen Korrosionsschutz tätige SGL-Carbon-Geschäftsbereich Corrosion Protection verbucht damit den größten Auftrag seiner Unternehmensgeschichte.

Die SGL-Carbon-Tochtergesellschaft SGL Acotec GmbH, Siershahn, wird bis Mitte 2004 für eine Metall-Magnesium-Großproduktionsanlage der AMO im australischen Stanwell (Queensland) mit einer Jahreskapazität von 90.000 Tonnen Magnesium eine komplette Salzsäure-Syntheseanlage (Chlor-Methan-Synthese-Verfahren) sowie 42 Graphit-Hochleistungspumpen liefern.

Dr. Thomas Kosack, SGL-Acotec-Geschäftsführer und Leiter des Geschäftsbereichs Corrosion Protection, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: "Der Auftrag aus Australien zeigt unsere starke Position unter den weltweit führenden Wettbewerbern im industriellen Korrosionsschutz. Die konsequente Verfolgung des Systemgedankens im Sinne von Full-Service-Leistungen für die Auftraggeber ist dabei ein ebenso wichtiger Erfolgsgarant wie die kontinuierliche Weiterentwicklung des Produkt- und Leistungsportfolios mit einem starken Fokus auf die Bedürfnisse von Markt und Kunden."

Quelle: SGL Carbon

Weitere Artikel über SGL CARBON