impeller.net The Online Pump Magazine

13.06.2018

Kleine Fördermengen und große Förderhöhen von Sero

SEMA-S BC (Foto: Sero)

Seitenkanalpumpen sind selbstansaugend, sie fördern problemlos Flüssigkeits-Gas-Gemische und verfügen über niedrige NPSH-Werte. Ihren Einsatz finden sie bei eher kleinen Fördermengen, können aber große Drücke erzeugen

Der Seitenkanalpumpen-Spezialist Sero PumpSystems wird auf der diesjährigen ACHEMA das Mini Pump Lab im Einsatz haben um den interessierten Besuchern die Wirkungsweise und besondere Funktionalität von Multifunktionspumpen hautnah und live zu demonstrieren. Gezeigt werden hier u.a. die sehr einfache und preiswerte Regelbarkeit von Seitenkanalpumpen im Umfeld von Industrie 4.0, sowie die Betriebspunktüberwachung im Fahrbereich der Pumpe.

Mit der SEMA-S BC präsentiert Sero zur ACHEMA eine neue Mantelgehäusepumpe mit Magnetantrieb, die sich durch ihre Konstruktion besonders betriebssicher darstellt.

Während sich im hydraulischen Bereich ein massiver „Barrel“ über die einzelnen Stufenbauteile fügt und die Zahl der Dichtstellen minimiert, fungiert antriebsseitig der Spalttopf als statisches Dichtelement und sorgt für vollkommene Abdichtung des Produktraums.

Besonderer Vorteil: Es ändern sich keine Anschlussmaße zur klassischen SEMA-S, sodass Upgrades und Retrofits sehr einfach und kostengünstig möglich sind.


Bild: SEMA-S BC (Foto: Sero)

Quelle: Sero PumpSystems

Weitere Artikel über SERO


News zum Thema MANTELGEHÄUSEPUMPE


News zum Thema INDUSTRIE 4.0