impeller.net The Online Pump Magazine

09.05.2012

Hyatt Regency Düsseldorf: Top-Adresse auch in puncto Nachhaltigkeit

Zahlreiche elektronisch geregelte Wilo-Trockenläuferpumpen in Inlinebauweise versorgen die Kälte-, Kühl- und Heizkreise im Hyatt Regency Düsseldorf zuverlässig und effizient. (Foto: Wilo)

Das Hyatt Regency Düsseldorf ist ein Hotel der Extraklasse. Das Luxushotel befindet sich im exklusiven Medienhafen, dem neuen Szeneviertel der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt.

Auf einer Landzunge, die weit in das Hafenbecken hineinragt, beherrschen zwei 19-stöckige Türme die Kulisse. Gegenüber eines formgleichen, um 180° gedreht angeordneten Bürogebäudes empfängt das Hyatt Regency Düsseldorf seit Dezember 2010 seine Gäste.

Dabei machen nicht nur die von Glasfassaden dominierte Architektur des Düsseldorfer Büros JSK Architekten und ein einzigartiges Ambiente das Hotel zu etwas Besonderem. Deutschlandweit ist es eines der ersten Hotels, die bislang mit dem Gütesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) ausgezeichnet wurden. Das Nutzungsprofil „Neubau Hotelgebäude“ wurde von der DGNB in einer „Version 2011“ neu eingeführt. Es bezieht den gesamten Gebäudelebenszyklus ein. Bewertet werden rund 48 Kriterien – neben Ökologie und Ökonomie auch soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik und Prozesse sowie – gesondert beurteilt – der Standort. Das Zertifizierungsverfahren wurde beim Hyatt Regency Düsseldorf erstmals angewendet. Das Projekt hat somit Modellcharakter für die Praxistauglichkeit des Ratings für andere Hotels in dieser Klasse. Aus der Bewertung der Einzelkriterien wird schließlich die Gesamtperformance abgeleitet und zertifiziert, was dem Hyatt Regency Düsseldorf eine Silbermedaille einbrachte.

Einen wichtigen Beitrag zu diesem beachtlichen Ergebnis leistet das besonders energiesparende Gebäudetechnikkonzept. Hier ist in nahezu allen Versorgungsbereichen Pumpentechnik des Dortmunder Unternehmens Wilo im Einsatz.

Komfort und Nachhaltigkeit vereint
Bauherr des Hyatt Regency Düsseldorf ist die Betriebsgesellschaft Hafenspitze mbH & Co. KG. „Als Bauherren legen wir besonderen Wert auf nachhaltiges Bauen“, so Peter Schunk, geschäftsführender Gesellschafter der Betriebsgesellschaft. Dabei stellt gerade in der Hotellerie der nachhaltige Bau und Betrieb eine große Herausforderung dar. Schließlich müssen Nachhaltigkeit und ein ökologischer Ansatz auch mit den Komfortansprüchen der Gäste vereinbar sein. Im Fall des Hyatt Regency Düsseldorf ist dies jedoch optimal gelungen.

Das Hotel verfügt über insgesamt 303 Zimmer und Suiten in modernem Design. Vier Restaurants und Bars verwöhnen die Gäste mit Spezialitäten aus aller Welt. Für Events stehen ein Ballsaal sowie zahlreiche Konferenz- und Tagungsmöglichkeiten zur Verfügung. Erholung bietet der „Rive Spa“, eine Wellness-Landschaft mit Räumlichkeiten für Kosmetikanwendungen und Massagen sowie Trocken- und Nass-Sauna, Whirlpool und Fitnessraum.

Bei der Einrichtung der Räumlichkeiten trug der Betreiber dem eigenen hohen ökologischen Anspruch Rechnung. Es kamen ausschließlich natürliche und hundertprozentig recyclingfähige Werkstoffe wie Stahl und Emaille zur Verarbeitung. Als Ausstatter des Hotels wurden nur Unternehmen einbezogen, die umweltverträgliche Verfahren bei Herstellung, Verpackung, Transport und Entsorgung einsetzen.

Energiesparende Gebäudetechnik unverzichtbar
Eine besondere ökologische Herausforderung ist der laufende Hotelbetrieb. Denn die vielen Annehmlichkeiten, die den Aufenthalt für die Gäste zu einem Erlebnis machen, sind mit einem hohen Ressourceneinsatz verbunden. Tagtäglich werden beispielsweise große Trink- und Brauchwassermengen benötigt, nicht nur für die sanitären Anlagen. Auch Wellness-Bereich, Küchen und Wäschereien müssen stets mit frischem Trinkwasser versorgt sein. Die angenehme Temperierung aller Räumlichkeiten zu jeder Jahreszeit verursacht in Hotelbetrieben zudem einen erheblichen Energiebedarf bei Heizungs- und Klimatechnik.

Um hier Primärenergie zu sparen, setzt das Hyatt Regency Düsseldorf auf Geothermie für die Beheizung und Kühlung des Gebäudes. Zwei Kombigeräte dienen im Winter als Wärmepumpen, im Sommer als Kompressionskältemaschinen mit einer Leistung von je 1.120 kW (Kälte) bzw. 1.320 kW (Wärme). Da bei beiden Gerätearten thermische Energie aus der mechanischen Kompression eines Trägermediums gewonnen wird, bieten solche zweifach nutzbaren Kombigeräte eine wirtschaftliche Alternative zur Aufstellung mehrerer Einzelgeräte für Kühlung und Heizung.

Ein Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadt Düsseldorf stellt eine zusätzliche Wärmeversorgung bei Lastspitzen sicher. Zwei luftgekühlte Kältemaschinen mit jeweils 400 kW unterstützen zudem die Kühlung im Hotel. Alle öffentlichen Bereiche sowie zwei Penthouse-Suiten werden über Raumlufttechnik klimatisiert, die übrigen Gästezimmer über Ventilatorkonvektoren (Fancoils). Die gesamte Lüftung ist dabei mit einer Wärmerückgewinnungsanlage verbunden.

Sparsame Pumpentechnik für Heizung und Klima
Einen Beitrag zur guten Energiebilanz des Hyatt Regency Düsseldorf leistet auch die in der Gebäudetechnik installierte, sparsame Pumpentechnik. Alle zentralen Versorgungsnetze der Gebäudetechnik werden von Wilo-Pumpen im Zusammenspiel mit einer Gebäudeautomation versorgt.

Allein 28 Pumpen lieferte der Pumpenspezialist für die Versorgung der Kühl-, Kälte- und Heizkreise. Dabei handelt es sich vor allem um elektronisch geregelte Inlinepumpen der Baureihen „Wilo-VeroLine IP-E“ und „Wilo-CronoLine IL-E“. Dank ihrer elektronischen Regelung passt sich die Pumpendrehzahl exakt unterschiedlichen Betriebsbedingungen an, ein unnötig hoher Stromverbrauch wird vermieden. Zudem sorgen besonders glatte Oberflächen im Pumpengehäuse und im Laufrad für einen optimalen Wirkungsgrad. Die Aggregate dieser Baureihen zeichnen sich zudem durch lange Standzeiten und geringen Wartungsaufwand aus.

In der Wärmeverteilung des Hyatt Regency Düsseldorf sind außerdem hocheffiziente Nassläuferpumpen der Baureihe „Wilo-Stratos“ im Einsatz. Sie passen ihre Leistung ebenfalls automatisch an wechselnde Betriebszustände an und reduzieren durch ihre fortschrittliche EC-Motorentechnologie den Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent im Vergleich zu ungeregelten Umwälzpumpen in Nassläuferbauweise. Der energieeffiziente Betrieb der Trockenläufer- und Nassläuferpumpen in Wärme- und Kälteversorgung ist ein weiterer Baustein beim Ressourcenschutz und somit im nachhaltigen Konzept des Hyatt Regency Düsseldorf.

Innovativer Ansatz bei Wassergewinnung und -recycling
Auch bei der Wasserversorgung überzeugt das Haus im Medienhafen mit einem besonders ressourcenschonenden Ansatz. So gewinnt das Hotel das Wasser für die Wärmeübertragung und auch das Brauchwasser für die Toilettenspülungen aus zwei Brunnenschächten. Für einen reduzierten Frischwasserbedarf ist zudem eine Anlage zur Wasseraufbereitung im Betrieb.

Die bedarfsgerechte Versorgung aller Zapfstellen ist gerade in großen Hotels eine besondere Herausforderung für die Anlagentechnik. Jeden Tag verbraucht das Hyatt Regency Düsseldorf im Durchschnitt 60 m³ Trinkwasser. Diese Fördervolumina gilt es, mit einem bedarfsgerechten Betriebsdruck auf über ca. 1.200 Zapfstellen in 19 Stockwerken zu verteilen. Vor allem in den Morgen- und Abendstunden besteht in der Regel ein erhöhter Wasserbedarf, der Druckverluste im Leitungsnetz verursachen kann. Diese müssen dann durch die Anlagentechnik flexibel kompensiert werden.

Auch die Löschwasserversorgung ist in Hotels ein zentrales Thema. Schließlich muss im Brandfall eine zuverlässige und absolut verzögerungsfreie Einspeisung des Löschwassers in allen Gebäudebereichen erfolgen. Dafür bedarf es hoher Betriebsdrücke.

Um diese hohen Anforderungen zuverlässig erfüllen zu können, sind im Hyatt Regency Düsseldorf drei Druckerhöhungsanlagen der Baureihe „Wilo-Comfort COR MVIE“ im Einsatz. Zwei Anlagen stellen die bedarfsgerechte Trinkwasserversorgung sicher. Sie sorgen in zwei Druckstufen für den benötigten Druck in den Stockwerken 2 bis 18. Eine weitere Anlage ist in der Löschwasserversorgung installiert. Die Druckerhöhungsanlagen bestehen aus drei bzw. vier Hochdruckkreiselpumpen. Jede der Pumpen verfügt über einen integrierten Frequenzumformer, der die Drehzahl der Pumpen entsprechend dem Wasserbedarf regelt. Die automatische Regelung der Druckerhöhungsanlagen erfolgt über die „Wilo-Comfort-Vario-Regler VR“. Sie schalten zur ersten Pumpe bei Bedarf weitere Pumpen zu. Die Feinregelung der Drehzahl übernimmt der Frequenzumformer. Daraus ergibt sich nicht nur eine energieeffiziente Betriebsweise, sondern zugleich hoher Benutzerkomfort.

Optimierter Systembetrieb durch Gebäudeautomation
Eine optimale Ausschöpfung der hohen Energiesparpotenziale der gesamten Pumpentechnik im Hyatt Regency Düsseldorf ermöglicht die vorhandene Gebäudeautomation. Das System, an das alle Pumpen der zentralen Versorgungsbereiche angebunden sind, automatisiert den Anlagenbetrieb und verbessert damit die Wirtschaftlichkeit der angeschlossenen Komponenten zusätzlich. Die Integration der Pumpen in die Gebäudeautomation erfolgt mit Interface-(IF-)Modulen. Die Pumpenelektroniken sind damit direkt in das Gebäudeautomationssystem eingebunden. Separate Gateways oder Schnittstellen zu proprietären Bussystemen sind nicht erforderlich.

Positive Zwischenbilanz
Die energieeffiziente Pumpentechnik ist einer von vielen Bausteinen, durch die sich das Hyatt Regency Düsseldorf als besonders nachhaltiger Hotelbetrieb auszeichnet. Verdienter Lohn ist die Silbermedaille der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen in der Kategorie „Neubau Hotelgebäude“. „Unser ökologisches Engagement wird dadurch anerkannt und unser Streben nach Nachhaltigkeit bestätigt“, zeigt sich Geschäftsführer Schunk entsprechend zufrieden. Doch nur wenn das nachhaltige Konzept und die eingesetzte Technik auch den hohen Praxisanforderungen gerecht wird, ist die Rechnung unter dem Strich aufgegangen. Auch hier geben die Verantwortlichen grünes Licht: „Der Erfolg der auf höchstmögliche Effizienz ausgelegten Gebäudetechnik muss sich auch in der Praxis zeigen“, so Robert Schneider, Technischer Direktor des Hyatt Regency. „Bei der Auswahl war zunächst die Effizienz der Einzelkomponenten wichtig. Entscheidend jedoch ist ihr perfektes Zusammenspiel, auch oder gerade in Verbindung mit einer Gebäudeautomation“, so Schneider weiter. „Die Pumpen von Wilo erfüllen beide Anforderungen optimal“, urteilt der Technische Direktor.

Bild: Zahlreiche elektronisch geregelte Wilo-Trockenläuferpumpen in Inlinebauweise versorgen die Kälte-, Kühl- und Heizkreise im Hyatt Regency Düsseldorf zuverlässig und effizient. (Foto: Wilo)

Quelle: Wilo

Weitere Artikel über WILO


News zum Thema GEBÄUDETECHNIK



News zum Thema DRUCKERHÖHUNGSANLAGEN